Abo
  • Services:

DJI-Drohnen: Mavic 2 mit Zoomobjektiv und großem Sensor geplant

DJI will laut eines vorab veröffentlichten Katalogs zwei Varianten seiner Drohne Mavic 2 auf den Markt bringen: die Mavic 2 Pro und die Mavic 2 Zoom. Die Pro soll einen größeren Bildsensor nutzen, während beim zweiten Modell ein Zoomobjektiv verbaut wird.

Artikel veröffentlicht am ,
DJI-Drohnen sollen besser werden.
DJI-Drohnen sollen besser werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Ein DJI-Händler aus Großbritannien hat aus Versehen in seinem Katalog Informationen über DJIs kommende Drohnen veröffentlicht. Die Mavic 2, die noch nicht offiziell angekündigt wurde, soll es in zwei Modellvarianten geben: Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Gegenüber der Website Cnet bestätigte DJI die Echtheit der Daten und erklärte, dass der Katalog vor dem 18. Juli 2018, dem Datum, an dem DJI ursprünglich die Markteinführung des Mavic 2 geplant hatte, gedruckt wurde.

Die DJI Mavic 2 soll eine Höchstgeschwindigkeit von 72 Kilometern pro Stunde, eine maximale Flugzeit von 31 Minuten und eine Rundum-Hinderniserkennung aufweisen. Die Reichweite der Fernbedienung soll bei 8 km liegen. Die Videoübertragung während des Flugs soll mit einer Auflösung von 1080p erfolgen. Die Mavic 2 soll mit einem 1-Zoll-CMOS-Sensor ausgestattet sein, wobei der Hersteller auf ein Hasselblad-Branding verweist, ohne näher darauf einzugehen. Die Vorgängergeneration ist mit 1/2,3-Zoll-Sensoren bestückt. DJI hatte 2015 eine Minderheitsbeteiligung an Hasselblad erworben.

Die Mavic 2 Zoom soll einen 2fach optischen Zoom besitzen, der eine Brennweite von 24 bis 48 mm bezogen auf das Kleinbildformat abdecken soll. Hier soll aber offenbar ein kleinerer Sensor zum Einsatz kommen. Preise und weitere technische Daten liegen bisher nicht vor. Auch ein Veröffentlichungsdatum und der Grund für die Verschiebung wurden noch nicht kommuniziert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

osolemio84 02. Aug 2018

Es ist eine Ausschnittsvergrößerung, mehr nicht. Ja, das Ergebnis zeigt die nativen...

Niaxa 02. Aug 2018

Sehe ich auch so :-). Da die Bauart gleich bleiben soll und die Leistung erhöht werden...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /