DJI-Drohnen: Mavic 2 mit Zoomobjektiv und großem Sensor geplant

DJI will laut eines vorab veröffentlichten Katalogs zwei Varianten seiner Drohne Mavic 2 auf den Markt bringen: die Mavic 2 Pro und die Mavic 2 Zoom. Die Pro soll einen größeren Bildsensor nutzen, während beim zweiten Modell ein Zoomobjektiv verbaut wird.

Artikel veröffentlicht am ,
DJI-Drohnen sollen besser werden.
DJI-Drohnen sollen besser werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Ein DJI-Händler aus Großbritannien hat aus Versehen in seinem Katalog Informationen über DJIs kommende Drohnen veröffentlicht. Die Mavic 2, die noch nicht offiziell angekündigt wurde, soll es in zwei Modellvarianten geben: Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom.

Stellenmarkt
  1. Mathematiker, Statistiker, Aktuar im Aktuariat (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. UX Designer (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
Detailsuche

Gegenüber der Website Cnet bestätigte DJI die Echtheit der Daten und erklärte, dass der Katalog vor dem 18. Juli 2018, dem Datum, an dem DJI ursprünglich die Markteinführung des Mavic 2 geplant hatte, gedruckt wurde.

Die DJI Mavic 2 soll eine Höchstgeschwindigkeit von 72 Kilometern pro Stunde, eine maximale Flugzeit von 31 Minuten und eine Rundum-Hinderniserkennung aufweisen. Die Reichweite der Fernbedienung soll bei 8 km liegen. Die Videoübertragung während des Flugs soll mit einer Auflösung von 1080p erfolgen. Die Mavic 2 soll mit einem 1-Zoll-CMOS-Sensor ausgestattet sein, wobei der Hersteller auf ein Hasselblad-Branding verweist, ohne näher darauf einzugehen. Die Vorgängergeneration ist mit 1/2,3-Zoll-Sensoren bestückt. DJI hatte 2015 eine Minderheitsbeteiligung an Hasselblad erworben.

Die Mavic 2 Zoom soll einen 2fach optischen Zoom besitzen, der eine Brennweite von 24 bis 48 mm bezogen auf das Kleinbildformat abdecken soll. Hier soll aber offenbar ein kleinerer Sensor zum Einsatz kommen. Preise und weitere technische Daten liegen bisher nicht vor. Auch ein Veröffentlichungsdatum und der Grund für die Verschiebung wurden noch nicht kommuniziert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Web3
Egal, irgendwas mit Blockchain

Im Buzzword-Bingo gibt es einen neuen Favoriten: Web3. Basierend auf Blockchain und Kryptotokens soll es endlich die Erwartungen an diese Techniken erfüllen.
Eine Analyse von Boris Mayer

Web3: Egal, irgendwas mit Blockchain
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
    Rocket 1
    3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

    Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
    Von Elias Dinter

  3. Minibook X: Chuwi packt 12 GByte Arbeitsspeicher in 550-Euro-Notebook
    Minibook X
    Chuwi packt 12 GByte Arbeitsspeicher in 550-Euro-Notebook

    Das Chuwi Minibook X ist wohl eines der günstigsten Notebooks mit 12 GByte Arbeitsspeicher auf dem Markt. Es ist zudem kompakt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /