DIY: Bastler baut Mini-Smartphone aus LG Wing

Das LG Wing hat einen kleinen zweiten Bildschirm - aus diesem hat ein chinesischer Bastler ein kleines Smartphone gebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Das LG Wing, hier noch in einem Stück
Das LG Wing, hier noch in einem Stück (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das Wing war einer von LGs letzten Versuchen, sich auf dem Smartphone-Markt durchzusetzen - mit einem ungewöhnlichen Konzept: Der Bildschirm des Gerätes lässt sich um 90 Grad drehen und gibt dadurch ein zweites, kleineres Display preis.

Stellenmarkt
  1. Research Associate (m/f/d) for Digital Design for Reliable Systems
    IHP GmbH - Institut für innovative Mikroelektronik, Frankfurt an der Oder
  2. Systemadministrator (w/m/d) 2nd/3rd Level (Telearbeit)
    HanseVision GmbH, Bielefeld, Hamburg, Karlsruhe (mobiles Arbeiten)
Detailsuche

Aus diesem 3,9 Zoll kleinen, nahezu quadratischen Bildschirm hat ein Bastler aus China ein kleines Smartphone gebaut. Wie in einem kurzen Video auf der chinesischen Streaming-Plattform Bilibili zu sehen ist, wurde der Bildschirm zusammen mit der Kamera, der Platine und einem Akku in ein neues Gehäuse verbaut.

Android Police vermutet, dass der Akku zwischen dem Display und der Platine verbaut ist. In dem Video ist zu sehen, wie der Nutzer das sehr kompakte Smartphone verwendet und durch Android wischt. Auch einige Einstellungen sind in dem Video zu sehen. Das Gerät scheint auf den ersten Blick funktionsfähig zu sein.

Praktikabilität im Alltag ist fraglich

Ob allerdings alle für den täglichen Betrieb wichtigen Komponenten tatsächlich funktionieren, ist unklar. So ist es fraglich, ob in das kleine Gehäuse etwa Lautsprecher oder Mikrofone passen, die fürs Telefonieren notwendig sind. Auch der Status der Sensoren ist fraglich, ebenso, ob Komponenten wie die Kamera richtig funktionieren.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Vom Formfaktor könnte das Mini-Smartphone für manchen allerdings interessant sein - der Umbau dürfte aber alles andere als trivial sein. Für Nutzer, die ein Smartphone verwenden wollen, das sich in Form eines kleinen Quadrats in die Hosentasche stecken lässt, dürfte ein Klapp-Smartphone wie das Galaxy Z Flip 3 von Samsung die bessere Wahl sein. Dann ist es auch nicht nötig, ein über 1.000 Euro teures Smartphone auseinanderzunehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Salzbretzel 21. Dez 2021 / Themenstart

Da der Artikel faktisch den Informationsgehalt eines Links hat - ja? Zumindest in dem Fall

MR-2110 21. Dez 2021 / Themenstart

den formfaktor gab es halt ewig nicht. finde ich an sich eine sehr gute idee. die...

miguele 21. Dez 2021 / Themenstart

Ich finds soweit verständlich. Und für alle die es nicht verstehen gibts ja auch den Link...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reddit
IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

Ein anonymer Entwickler will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
Artikel
  1. Deutsche Telekom: iPads für mehr als 400.000 Schüler in Rheinland-Pfalz
    Deutsche Telekom
    iPads für mehr als 400.000 Schüler in Rheinland-Pfalz

    Rheinland-Pfalz beschafft iPads für 1.660 Schulen. Die Ausschreibung hat die Deutsche Telekom gewonnen. Auch Notebooks gibt es.

  2. Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
    Bundesservice Telekommunikation  
    Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

    Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  3. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB bei Mindfactory • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Kopfhörer&Lautsprecher zu Bestpreisen • RTX 2060 12GB 569€ • Bosch Professional zu Bestpreisen • Luftreiniger ab 159,99€ • WSV bei MediaMarkt • RX 6900 16GB 1.499€ [Werbung]
    •  /