Diversifizierung: Broadcom sucht Käufer für Mobilfunk-Chipsparte

Der Chiphersteller Broadcom will eine seiner Geschäftssparten für Mobilfunk-Halbleiterbauteile abstoßen und damit bis zu zehn Milliarden US-Dollar erlösen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Hochfrequenzfilter von Broadcom
Hochfrequenzfilter von Broadcom (Bild: Broadcom)

Broadcom will nach Informationen des Wall Street Journals einen Schritt weg von seiner Eigenschaft als Chiphersteller machen und eine Sparte seiner Halbleitertechnik für Smartphones veräußern. Die Zeitung zitiert dazu anonyme Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sein sollen. Die Käufersuche soll Credit Suisse organisieren.

Stellenmarkt
  1. Assistenz Bereichsvorstand Vertrieb, Service und Technologie Exzellenz (m/w/d)
    DMG MORI Global Service GmbH, Pfronten
  2. DevSecOps Engineer* (m/w/d)
    HARTING IT Services GmbH & Co. KG, Espelkamp, Berlin
Detailsuche

Der betroffene Geschäftsbereich für Hochfrequenzfilter entwickelt und produziert sogenannte FBARs (Film Bulk Acoustic Resonator), die der Signalverbesserung dienen und in Smartphones verbaut werden.

In diesem Bereich bekam Broadcom nach Angaben des Wall Street Journals Konkurrenz durch eine andere Filtertechnik beispielsweise von Qorvo, die kleinere Komponenten verwendet. Dennoch wolle Broadcom für seine Unternehmenssparte bis zu zehn Milliarden US-Dollar erlösen.

Broadcom übernahm in jüngster Zeit zwei Softwarehersteller, etwa die Enterprise-Sparte von Symantec, nachdem der versuchte Kauf des gesamten Unternehmens gescheitert war. 2018 hatte Broadcom überraschend das Softwareunternehmen CA Technologies gekauft. Broadcom zahlte 20 Prozent Aufpreis auf den Börsenkurs von CA, was 18,9 Milliarden US-Dollar entsprach.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

  2. Artemis I: Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt
    Artemis I
    Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt

    Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat den Mond erreicht. In den kommenden Tagen macht sich die Orion-Kapsel auf den Rückweg.

  3. Apple-Auftragsfertiger: Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust
    Apple-Auftragsfertiger
    Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust

    Foxconn soll Einstellungsprämien an Arbeiter nicht gezahlt haben, weshalb es zu Unruhen kam. Nun gab es Massenkündigungen. Für Apple ist die Situation gefährlich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /