Displayweek 2017: Die Display-Welt wird rund und durchsichtig

Bisher waren geformte Displays Einzelanwendungen, doch mittlerweile beherrschen zahlreiche Hersteller sogar das dynamische Verbiegen. Neue Anwendungsfelder dürften bald auf dem Markt sichtbar werden.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Neue Displays lassen sich immer wieder biegen.
Neue Displays lassen sich immer wieder biegen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Displays lassen sich überall verbauen. Auf der Displayweek 2017 zeigten Hersteller und Forscher vor allem einen Trend: flexible Displays. Diese Panels sind zum Teil derartig beweglich, dass sie Millionen Biegevorgänge ohne Schaden überstehen sollen. Durch die neuen Techniken werden nicht nur Displays in allen Formen und an allen Orten möglich, sondern auch bieg- und klappbare Panels.

Inhalt:
  1. Displayweek 2017: Die Display-Welt wird rund und durchsichtig
  2. Dehnbare Displays sind möglich

Die potenziellen Anwendungsszenarien sind sehr verschieden. Beim starren Einsatz wird das Material für die Anbringung in eine Form gebracht, die es dann beibehält. Das lässt sich durchaus mit dem Aufbringen von Stoff vergleichen. Hersteller und Designer müssen dadurch nicht mehr dedizierte Displaybereiche für den Einbau von viereckigen Panels vorsehen. Das Armaturenbrett eines Autos könnte etwa überall ein Display bekommen und das Konzept eines festgelegten Displayareals aufgegeben werden. Zudem sind die unterschiedlichsten Formen möglich, da es den Panel-Herstellern zunehmend gelingt, die Treiberelektronik zu verstecken. Doch das ist schon fast langweilig im Vergleich zu einem anderen Einsatzzweck.

Dynamisch formbare Displays

Weil die Smartphone-Displays immer größer werden, sind im Mobilfunkbereich zahlreiche Telefondesigns mittlerweile verschwunden, darunter das praktische Clamshell-Telefon. Doch die Verbiegbarkeit der Displays ist mittlerweile so gut, dass sich damit wieder Klapp-Smartphones herstellen lassen, die Kunden dennoch die gewünschten großen Anzeigeflächen bieten und sich gut bedienen lassen. Der Displayhersteller AUO zeigte beispielsweise schon ein Machbarkeitskonzept für einen verbiegbaren Touchscreen, der einfach wie ein Nintendo DS zusammengeklappt wird. Die Machbarkeitsstudie zeigte zwar nur seitliches Scrollen, doch das lag wohl weniger am Display als daran, dass AUO kein Smartphone-Hersteller ist.

  • BOE zeigt nicht nur QLED-Displays ... (Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... in verschiedenen Größen, ... (Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... sondern auch verbiegbare OLED-Panel. (Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Japan Display zeigte kleine Displays ... (Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... und ein Outdoor-Display. (Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Kamera ist aufgrund des beschränkten Dynamikumfangs leider nicht in der Lage, das richtige Bild aufzunehmen. (Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Local Dimming ... (Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... mit neun vertikalen Zonen. Das funktioniert mit den Demobildern ganz gut. Sofern die Objekte vertikal auf dem Display sind. (Andreas Sebayang/Golem.de)
  • LG möchte am liebsten ... (Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... das ganze Auto mit OLED-Paneln bestücken. (Andreas Sebayang/Golem.de)
  • AUOs Aufklapppanel ... (Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... arbeitet auch mit OLED-Technik. (Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Noch recht weit von der Produktreife entfernt: ein EF-Display als E-Paper-Ersatz (Andreas Sebayang/Golem.de)
BOE zeigt nicht nur QLED-Displays ... (Andreas Sebayang/Golem.de)

Der Hersteller war sich so sicher, dass er das aktive Display im Messebereich dauerhaft und automatisiert auf- und zuklappte. Auf Nachfrage durfte man sogar vorsichtig mit dem Touchscreen spielen.

Stellenmarkt
  1. PHP Developer / Full-Stack Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
  2. Leiter des Sachgebiets Bildungs-IT (m/w/d)
    Stadt Villingen-Schwenningen, Villingen-Schwenningen
Detailsuche

Bei BOE gab es neben den ersten funktionierenden QLED-Displays auch eine solche Demo, allerdings war das Ergebnis nicht so schön. Man sah im Vergleich zur AUO-Machbarkeitsstudie deutlicher die Stellen, an denen das Display verbogen wurde. Gezeigt wurde zudem ein Tablet, das sich so umklappen ließ, dass das Panel hinten und vorne aktiv ist. Das wurde allerdings nicht live demonstriert. Außerdem war im geraden Zustand auch hier deutlich die Knicklinie zu erkennen. BOE hat also noch ein wenig Arbeit vor sich.

Samsung trieb das Ganze sogar noch weiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Dehnbare Displays sind möglich 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /