Displayserver: Wayland 1.2 stabilisiert Server-API

Der Displayserver Wayland erhält mit Version 1.2 ein stabiles API. Damit sollen mit dem API entwickelte Compositor wie Weston auch mit späteren Versionen von Wayland laufen können.

Artikel veröffentlicht am ,
In Wayland 1.2 wurde die Programmierschnittstelle stabilisiert.
In Wayland 1.2 wurde die Programmierschnittstelle stabilisiert. (Bild: Kristian Høgsberg/Youtube)

In der jetzt freigegebenen Version 1.2 von Wayland wurde das API des Displayservers stabilisiert. Künftig können Entwickler mit dem API externe Compositor entwickeln, die dann auch auf späteren Versionen von Wayland laufen. Mit Version 1.0 wurde bereits das Protokoll festgelegt. Inzwischen haben sich Entwickler der großen Desktops KDE und Gnome für den Einsatz von Wayland ausgesprochen und bereits teilweise begonnen, ihre Komponenten dafür anzupassen. Mit einer festgelegten Programmierschnittstelle wird das deutlich einfacher.

Stellenmarkt
  1. SAP Basis Teamleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Java Backend Entwickler (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Augsburg, Landshut, Nürnberg, Regensburg
Detailsuche

Zudem wurde in Wayland 1.2 die Unterstützung der Farbverwaltung umgesetzt. Der Code stammt vom Gnome-Team, das bereits den Color Ḿanager entwickelt hat. Dieser funktioniert dann auch bereits mit Wayland 1.2. Von Gnome-Entwicklern stammt auch die Funktion, mit der sich die komplette Bildschirmausgabe skalieren lässt. Das ist besonders auf Bildschirmen mit hoher Auflösung (HiDPI), etwa den Retina-Displays, von Bedeutung. Entsprechender Code wurde gleichzeitig in der 2D-Bibliothek Cairo, im Gnome-Icon-Theme und in Gtk+ angepasst.

Bereits in Version 1.1, die im April 2013 freigegeben wurde, haben die Wayland-Entwickler beschlossen, alle vier Monate eine neue Version zu veröffentlichen. Damals wurde bereits das Remote-Desktop-Protokoll umgesetzt, das eine Ausgabe auf mehreren Monitoren ermöglicht. Dazu kamen noch ein Kalibrierungsprogramm und ein weiteres Protokoll, das den Einsatz von Wayland auf Touchscreens erlaubt.

Nachdem es dem Jolla-Entwickler Carsten Munk im Frühjahr 2013 gelang, einen Wayland-Compositor auf Android-Grafiktreibern mit Hilfe von Libhybris zu starten, hat das Jolla-Projekt jetzt angekündigt, Wayland in seinem mobilen Betriebssystem Sailfish OS zu verwenden. Die ehemaligen Nokia-Angestellten bei Jolla wollen bis Ende des Jahres ein erstes Smartphone mit dem Meego-Abkömmling Sailfish OS auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /