Abo
  • Services:
Anzeige
Wayland soll als Alternative zu X.org effizienter arbeiten.
Wayland soll als Alternative zu X.org effizienter arbeiten. (Bild: Wayland)

Displayserver: Wayland 1.0 wird stabil

Wayland soll als Alternative zu X.org effizienter arbeiten.
Wayland soll als Alternative zu X.org effizienter arbeiten. (Bild: Wayland)

Der Displayserver Wayland soll demnächst in einer stabilen Version erscheinen. Zuletzt erhielt das Projekt Patches für Multitouch und Oberflächentransformationen. Auch der Compositing-Manager Weston läuft bereits stabil.

Zur diesjährigen Fosdem am 4. und 5. Februar 2012 will Kristian Høgsberg, der Hauptentwickler und Initiator des Wayland-Projekts, einen Terminplan dür die erste stabile Version des Displayservers präsentieren. Wayland 1.0 soll damit seinen experimentellen Status verlieren. Gleichzeitig sollen die meisten grafischen Toolkits, etwa Gtk+, Qt, EFL oder Clutter mit dazugehörigen Compositing-Manager Weston bereits funktionieren.

Anzeige

Mit der Veröffentlichung von Wayland 1.0 wollen die Entwickler die Kernkomponenten und die API-Bibliotheken als stabil erklären. Bislang musste noch ein spezieller Kernel mit Pageflips kompiliert, eine angepasste Mesa-Bibliothek verwendet und eine unvollständige EGL-Schnittstelle genutzt werden. Inzwischen seien sämtliche relevanten Patches eingepflegt, so dass Wayland mit dem standardmäßigen KMS-Stack des Kernels und dem DRI2-Modul funktioniert. Allerdings kann Wayland bislang nur mit Open-Source-Treibern für Grafikkarten genutzt werden, die binären Treiber von Nvidia und AMD benötigen noch einige Anpassungen.

Zwei weitere wichtige Komponenten sind vor wenigen Tagen in das Git-Repository des Projekts eingeflossen. Zum einen erhält Wayland Unterstützung für Multitouch-Eingaben, zum anderen wurde die Oberflächentransformation komplettiert, zumindest für die 2D-Darstellung. Damit soll Wayland selbst für Zoomeffekte und das Skalieren im Vollbildmodus sorgen.

X.org für zu viele Plattformen

In einem Interview mit den Fosdem-Organisatoren erklärt Høgsberg, dass das primäre Ziel des Projekt die alleinige Unterstützung für Linux sei. Zwar sei es sicherlich möglich, Wayland auch auf andere Plattformen zu portieren, sie müssten aber die gleiche Infrastruktur bieten wie Linux. X.org solle auf so vielen Plattformen wie möglich laufen. Damit müsse X.org sich fast als eigenes Betriebssystem präsentieren, was zu fehlerhaften Entscheidungen führte, etwa die PCI-Bus-Enumeration im Userspace oder ungeprüfte Codepfade.

Wayland soll künftig auf Embedded-Geräten oder auch auf Desktoprechnern laufen. Es soll eine schlanke Alternative zu X.org darstellen und vor allem moderne Komponenten des Kernels nutzen sowie nur aktuell benötigte Funktionen eines Displayservers enthalten. Ubuntu, Fedora und Tizen haben bereits ihre Unterstützung für das Projekt angekündigt.


eye home zur Startseite
benji83 16. Feb 2012

So ein Quatsch. Das ist Blasphemie! @Mecki: Danke für deine Ausführungen hier im Thread...

Hello_World 02. Feb 2012

Das sagt mehr über Deine(n Mangel an) Sachkenntnis aus als über den Bedarf.

leomar 02. Feb 2012

Klar sicher kann man X11 übers Netz noch nutzen. Es stellt sich jedoch die Frage wie...

zZz 01. Feb 2012

aha. jetzt wird's also spannend.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Dessau
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  3. LAUER-FISCHER ApothekenService GmbH, Wuppertal
  4. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Magdeburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 2,99€
  2. 499,99€
  3. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

China: Die AAA-Bürger
China
Die AAA-Bürger
  1. Microsoft Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

  1. Noch besser: Lysergsäure und ...

    Pjörn | 01:42

  2. Re: iPhone 4/4s mit IOS 5 schalten nie ganz ab!

    Pjörn | 01:29

  3. Nachtrag: TicketToGo und Touch & Travel

    Stepinsky | 01:11

  4. Re: Zielgerichtete Forschung benötigt keine...

    EdwardBlake | 01:02

  5. Re: Ein Gerät soll genau das machen, was man ihm...

    blaub4r | 01:01


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel