• IT-Karriere:
  • Services:

Displayserver: Verwirrung um Lizenzierung von Wayland

Der Code des Wayland-Projekts steht offenbar nicht wie von den Entwicklern angenommen unter der MIT-Lizenz. Der verwendete Lizenztext ähnelt dieser lediglich. Noch sind die Konsequenzen unklar, eine Umlizenzierung wird aber bereits besprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Wayland-Projekt nutzt offenbar eine andere Lizenz als gedacht.
Das Wayland-Projekt nutzt offenbar eine andere Lizenz als gedacht. (Bild: Kristian Høgsberg/Youtube)

Im Gegensatz zu der Annahme, dass der Code des Wayland-Projekts unter der MIT-Lizenz steht, weicht der tatsächlich verwendete Lizenztext von dieser in einigen Teilen ab. Auf diese Diskrepanz hat ein Wikipedia-Autor die Entwickler hingewiesen. In einer Antwort bestätigt das der Projektgründer von Wayland, Kristian Høgsberg. Er schreibt aber auch, dass dies nicht beabsichtigt sei.

Stellenmarkt
  1. Ferring GmbH, Kiel
  2. VerbaVoice GmbH, München

Bei der im Quellcode vorhandenen Lizenz handelt es sich um die Historical Permission Notice and Disclaimer (HPND). Høgsberg hatte schlicht angenommen, dass es sich bei der HPND um die aktuelle Version der MIT-Lizenz handele. Schließlich werde dieser Text in vielen X-Projekten eingesetzt, sogar in vergleichsweise aktuellen.

Konsequenzen sind unklar

Welche Einzelheiten sich aus dieser Situation ergeben, ist aber unklar. So wertet zum Beispiel die FSF die HPND als frei und kompatibel zur GPL - offiziell bezieht sich die FSF damit aber auf einen minimal verschiedenen Wortlaut als jener, der im Wayland-Quelltext vorhanden ist.

Darüber hinaus wird die Lizenz aber auch von der Open Source Initiative (OSI) anerkannt. Bei der OSI findet sich jedoch der Hinweis, dass die Lizenz von ihrem Autor als veraltet betrachtet wird. Welche stattdessen benutzt werden soll, gibt die OSI allerdings nicht an.

Ob sich daraus jurisitische Konsequenzen für das Wayland-Projekt ergeben, ist zwar nicht abschließend geklärt, jedoch unwahrscheinlich. Immerhin ist Wayland damit veröffentlicht worden, so gilt zunächst der Lizenztext für alle Benutzer. Da dieser aber keine besonders großen Abweichungen etwa zur MIT-Lizenz aufweist und auch bei X.org verwendet wird, sollten daraus keine Probleme entstehen.

Um sich dennoch darüber zu vergewissern, soll ein Anwalt die Angelegenheit für die Entwickler überprüfen. Zudem hat Høgsberg angeregt, den verwendeten Lizenztext anzupassen und die aktuelle Version der MIT-Lizenz zu verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)

Seitan-Sushi-Fan 03. Jun 2015

Gib doch einfach zu, dass du keine Ahnung vom Thema hast, und die Sache ist gegessen.

Seitan-Sushi-Fan 02. Jun 2015

Nö. BSD-artige Lizenzen sagen nichts zu Patenten aus. GPL & Co. sagen, dass der Autor...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /