Abo
  • Services:
Anzeige
Das Wayland-Projekt nutzt offenbar eine andere Lizenz als gedacht.
Das Wayland-Projekt nutzt offenbar eine andere Lizenz als gedacht. (Bild: Kristian Høgsberg/Youtube)

Displayserver: Verwirrung um Lizenzierung von Wayland

Das Wayland-Projekt nutzt offenbar eine andere Lizenz als gedacht.
Das Wayland-Projekt nutzt offenbar eine andere Lizenz als gedacht. (Bild: Kristian Høgsberg/Youtube)

Der Code des Wayland-Projekts steht offenbar nicht wie von den Entwicklern angenommen unter der MIT-Lizenz. Der verwendete Lizenztext ähnelt dieser lediglich. Noch sind die Konsequenzen unklar, eine Umlizenzierung wird aber bereits besprochen.

Anzeige

Im Gegensatz zu der Annahme, dass der Code des Wayland-Projekts unter der MIT-Lizenz steht, weicht der tatsächlich verwendete Lizenztext von dieser in einigen Teilen ab. Auf diese Diskrepanz hat ein Wikipedia-Autor die Entwickler hingewiesen. In einer Antwort bestätigt das der Projektgründer von Wayland, Kristian Høgsberg. Er schreibt aber auch, dass dies nicht beabsichtigt sei.

Bei der im Quellcode vorhandenen Lizenz handelt es sich um die Historical Permission Notice and Disclaimer (HPND). Høgsberg hatte schlicht angenommen, dass es sich bei der HPND um die aktuelle Version der MIT-Lizenz handele. Schließlich werde dieser Text in vielen X-Projekten eingesetzt, sogar in vergleichsweise aktuellen.

Konsequenzen sind unklar

Welche Einzelheiten sich aus dieser Situation ergeben, ist aber unklar. So wertet zum Beispiel die FSF die HPND als frei und kompatibel zur GPL - offiziell bezieht sich die FSF damit aber auf einen minimal verschiedenen Wortlaut als jener, der im Wayland-Quelltext vorhanden ist.

Darüber hinaus wird die Lizenz aber auch von der Open Source Initiative (OSI) anerkannt. Bei der OSI findet sich jedoch der Hinweis, dass die Lizenz von ihrem Autor als veraltet betrachtet wird. Welche stattdessen benutzt werden soll, gibt die OSI allerdings nicht an.

Ob sich daraus jurisitische Konsequenzen für das Wayland-Projekt ergeben, ist zwar nicht abschließend geklärt, jedoch unwahrscheinlich. Immerhin ist Wayland damit veröffentlicht worden, so gilt zunächst der Lizenztext für alle Benutzer. Da dieser aber keine besonders großen Abweichungen etwa zur MIT-Lizenz aufweist und auch bei X.org verwendet wird, sollten daraus keine Probleme entstehen.

Um sich dennoch darüber zu vergewissern, soll ein Anwalt die Angelegenheit für die Entwickler überprüfen. Zudem hat Høgsberg angeregt, den verwendeten Lizenztext anzupassen und die aktuelle Version der MIT-Lizenz zu verwenden.


eye home zur Startseite
Seitan-Sushi-Fan 03. Jun 2015

Gib doch einfach zu, dass du keine Ahnung vom Thema hast, und die Sache ist gegessen.

Seitan-Sushi-Fan 02. Jun 2015

Nö. BSD-artige Lizenzen sagen nichts zu Patenten aus. GPL & Co. sagen, dass der Autor...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HORNBACH, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  2. Universität Passau, Passau
  3. dSPACE GmbH, Paderborn, Wolfsburg, Böblingen, Pfaffenhofen
  4. Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS | Bremen, Bremen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 6,99€
  3. (u. a. Supernatural, True Blood, Into the West, Perry Mason, Mord ist ihr Hobby)

Folgen Sie uns
       


  1. Große Pläne

    SpaceX soll 2018 zwei Weltraumtouristen um den Mond fliegen

  2. Festnetz

    O2 will in Deutschland letzte Meile per Funk überwinden

  3. Robocar

    Roborace präsentiert Roboterboliden

  4. Code.mil

    US-Militär sucht nach Lizenz für externe Code-Beiträge

  5. Project Zero

    Erneut ungepatchter Microsoft-Bug veröffentlicht

  6. Twitch

    Videostreamer verdienen am Spieleverkauf

  7. Neuer Mobilfunk

    Telekom-Chef nennt 5G-Ausbau "sehr teuer"

  8. Luftfahrt

    Nasa testet Überschallpassagierflugzeug im Windkanal

  9. Lenovo

    Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld

  10. Alternatives Betriebssystem

    Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch eingeschaltet: Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld
Nintendo Switch eingeschaltet
Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld
  1. Nintendo Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein
  2. Hybridkonsole Leak zeigt Menüs der Nintendo Switch
  3. Hybridkonsole Hardware-Details von Nintendo Switch geleakt

Watch 2 im Hands on: Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten
Watch 2 im Hands on
Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten
  1. Lenovo-Tab-4-Serie Lenovos neue Android-Tablets kosten ab 180 Euro
  2. Yoga 520 und 720 USB-C und Kaby Lake für Lenovos Falt-Notebooks
  3. Alcatel A5 LED im Hands on Wenn die Smartphone-Rückseite wild blinkt

Asus Tinker Board im Test: Buntes Lotterielos rechnet schnell
Asus Tinker Board im Test
Buntes Lotterielos rechnet schnell
  1. Tinker-Board Asus bringt Raspberry-Pi-Klon
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

  1. Re: Warum nicht extra Frequenzen zur Überbrückung?

    bombinho | 01:48

  2. Re: Supercruise?

    User_x | 01:43

  3. Re: Ich tippe auf...

    HeroFeat | 01:29

  4. Re: Warum nicht in einer VM?

    User_x | 01:29

  5. Re: Bargeld lacht

    1ras | 01:28


  1. 00:29

  2. 18:18

  3. 17:56

  4. 17:38

  5. 17:21

  6. 17:06

  7. 16:32

  8. 16:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel