Abo
  • Services:
Anzeige
Der Wechsel auf Wayland wird von der Workstation-Arbeitsgruppe in Fedora vorangetrieben.
Der Wechsel auf Wayland wird von der Workstation-Arbeitsgruppe in Fedora vorangetrieben. (Bild: Redhat)

Displayserver: Fedora 25 soll Wayland als Standard nutzen

Der Wechsel auf Wayland wird von der Workstation-Arbeitsgruppe in Fedora vorangetrieben.
Der Wechsel auf Wayland wird von der Workstation-Arbeitsgruppe in Fedora vorangetrieben. (Bild: Redhat)

Das Desktop-Team von Fedora versucht sich erneut an der Umsetzung von Wayland als Standard statt dem veralteten X11. Ob den Entwicklern der Schritt diesmal gelingt, ist aber noch völlig offen.

Das technische Leitungsgremium der Linux-Distribution Fedora (Fesco) hat einstimmig beschlossen, dass die Workstation-Arbeitsgruppe für die kommende Version 25 erneut an der standardmäßigen Verwendung von Wayland arbeiten soll. Falls diese letztlich wie geplant umgesetzt werden kann, wäre Fedora 25 mit der Veröffentlichung Mitte November dieses Jahres die erste große Desktop-Distribution, die den Wechsel von dem veralteten X11 hin zu dem designierten Nachfolger Wayland als Displayarchitektur umsetzt.

Anzeige

Nach dem Willen der Beteiligten hätte dies eigentlich bereits mit Fedora 24 geschehen sollen, das seit Ende Juni dieses Jahres verfügbar ist. Wegen einiger noch bestehender Probleme und vor allem wegen noch fehlender Funktionen im Vergleich zu dem bisher verwendeten X11 musste dies jedoch verschoben werden.

Allerdings zeigten sich die Entwickler bereits in der Ankündigung von Fedora 24 zuversichtlich und bezeichneten Wayland als geeignet für den täglichen Gebrauch, sofern der Gnome-Desktop eingesetzt wird. Bis zum Erscheinen von Fedora 25 will das Team die noch ausstehenden Arbeiten umsetzen, doch auch dann kann Wayland wohl noch nicht von allen Anwendern eingesetzt werden.

In dem Vorschlag an das Fesco werden etwa explizit Accessibility-Nutzer genannt, die zunächst weiterhin auf X11 angewiesen sein werden, da die Funktionen und Anwendungen zur Barrierefreiheit unter Wayland noch nicht so ausgereift sind wie eben unter X11. Ebenso geht das Team davon aus, durch die dann größere Nutzerbasis einige weitere Fehler zu entdecken. Auch deshalb werde X11 weiterhin als Ausweichmöglichkeit angeboten.


eye home zur Startseite
caldeum 23. Aug 2016

Schade eig. XFCE ist auf jeder Distro mein Favorit und der einzige Desktop, den ich...

lear 22. Aug 2016

Was er (vermutlich) will ist, daß clients bei 200dpi rendern und der compositor auf dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. KVM ServicePlus - Kunden- und Vertriebsmanagement GmbH, Halle
  3. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig
  4. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für 4,99€ statt 19,99€
  2. 49,99€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Axel Voss

    Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee

  2. Bayern

    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

  3. Waymo

    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

  4. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  5. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  6. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  7. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  8. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  9. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  10. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

  1. Re: 2049

    NaruHina | 07:15

  2. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    NaruHina | 07:08

  3. F2 technology LLC

    f2technologyuae | 06:53

  4. Re: Falscher Ansatz: Es müssen neue Infrastruktur...

    KnutRider | 06:49

  5. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    eXXogene | 06:38


  1. 07:05

  2. 06:36

  3. 06:24

  4. 21:36

  5. 16:50

  6. 14:55

  7. 11:55

  8. 19:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel