Abo
  • Services:

Displays und Kameras: Für die Pixelzähler

Das Display ist eines der wichtigsten Bauteile eines Smartphones oder Tablets. Unterschiedliche Typen bieten Vor- und Nachteile: Manche Nutzer schwören auf eine extreme Pixeldichte, andere favorisieren hohe Kontraste und satte Farben. Ein Überblick.

Artikel von veröffentlicht am
Ein OLED-Panel mit Pentile-Matrix in der Nahaufnahme
Ein OLED-Panel mit Pentile-Matrix in der Nahaufnahme (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

4K, Pixeldichte, OLED - egal ob bei Smartphones, Tablets oder Fernsehern: In diesem Jahr findet eine Umwälzung bei Displays statt, wie es sie in den Jahren zuvor nicht gegeben hat. Seit 2012 haben sich die Verkaufszahlen von Tablets verdreifacht, bei Smartphones sind die abgesetzten Stückzahlen um rund 50 Prozent gestiegen. Immer mehr Menschen nutzen die Möglichkeiten der kleinen Alltagsbegleiter, insbesondere für Videos und Fotos.

Smartphone-Kameras waren bis etwa 2011 noch auf Videos mit 1.280 x 720 Pixeln (0,9 Megapixeln) bei 30 Bildern pro Sekunde beschränkt - die Frontkamera lieferte häufig nur unscharfe 640 x 480 Pixel (0,3 Megapixel). Erst 2012 war beispielsweise Samsungs Galaxy S2 in der Lage, kurze Clips mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten (2 Megapixeln) aufzunehmen.

  • Die rückwärtige Kamera eines LG G3 (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Entwicklung der Sensor-Auflösung von Smartphone-Kameras (Bild: Samsung)
  • iPhone 3GS und iPhone (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Entwicklung der Display-Auflösung von Smartphones (Bild: Samsung)
  • 256 ppi, LCD (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • 306 ppi, OLED (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • 441 ppi, LCD (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • 534 ppi, LCD (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Aufbau einer OLED (Bild: Samsung)
  • Windows Phone auf einem OLED-Display (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • IPS-Panel mit RGB-Matrix (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • OLED-Panel mit RGBG-Matrix (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • OLED-Panel mit RGBG-Diamond-Matrix (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • OLEDs nehmen einen immer größeren Marktanteil ein. (Bild: Samsung)
Die rückwärtige Kamera eines LG G3 (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Von Full HD zu Ultra HD

Diese Auflösung, auch Full HD oder schlicht 1080p genannt, gibt es mittlerweile bei vielen Smartphone-Frontkameras, bei Fernsehern ist sie seit Jahren Standard. Die rückwärtige Kamera wiederum ist bei Smartphones wie dem Galaxy S5 oder dem LG G3 bei Ultra High Definition, genauer 4K UHD, angekommen. Videos mit dieser Auflösung bestehen aus 3.840 x 2.160 Bildpunkten (8 Megapixeln), also der vierfachen Pixelanzahl von Full HD, und eignen sich damit ideal für UHD-Fernseher.

Damit die Filme auf dem Smartphone nicht zu groß werden, setzen die Hersteller auf den neuen Kompressionsstandard H.265 (HEVC). Oft dürfen die 4K-Smartphone-Videos dennoch maximal fünf Minuten lang sein und zeigen nur 30 Bilder pro Sekunde, ansonsten droht eine Überhitzung des Smartphones.

Zu viele Pixel verderben das Bild 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 5,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 15.02.)
  4. (-91%) 1,79€

Anonymer Nutzer 12. Nov 2014

Keine Ahnung, was für einen CRT Du hattest, aber Deine Kritikpunkte kenne ich ausschlie...

Lala Satalin... 07. Okt 2014

Wundert mich bei LG nicht. LG panels are an utter embarrassment for today's technology...

tibrob 05. Okt 2014

Ah jetzt ... :) Danke.

Unix_Linux 04. Okt 2014

Nein ist es nicht. Ich bevorzuge AMOLED deutlich vor LCD. LCD ist für mich mittlerweile...

Markus08 04. Okt 2014

Genau das ist auch meine Erfahrung. Ich habe das LG G2 und mein Bruder das S4. Und die...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

    •  /