Displays fürs iPhone: Apple-Chef kommentiert Gerüchte zu Absatzproblemen

Apple äußert sich üblicherweise nicht zu Gerüchten, doch diesmal war der Druck so groß, dass Tim Cook Berichte über eine Halbierung der Bestellungen der iPhone-5-Displays relativiert hat. Die Lieferkette sei komplex, klärte er auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple-Chef Tim Cook
Apple-Chef Tim Cook (Bild: Jim Urquhart/Reuters)

Apple-Chef Tim Cook hat sich zu Berichten geäußert, Apple habe Bestellungen für das Display im iPhone 5 in Japan halbiert. Cook sagte nicht, dass die Informationen falsch seien, argumentierte aber, dass dies nicht bedeute, dass der iPhone-Absatz eingebrochen sei.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwicklerin / Anwendungsentwickler (w/m/d)
    Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. IT-Administrator (m/w/d) 2nd Level
    Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück
Detailsuche

"Ich weiß, dass es viele Gerüchte zu Bestellungsstornierungen gegeben hat. Ich will mich dazu im Einzelnen nicht äußern, weil ich dann den Rest meines Lebens nichts anderes mehr machen könnte. Ich rate aber dazu, die Genauigkeit solcher Gerüchte über Bestellungen zu hinterfragen", sagte Cook.

"Lieferkette sehr komplex"

Die Gerüchte kamen von zwei seriösen Wirtschaftszeitungen, was Cook zum Anlass nahm, nach Bekanntgabe der Quartalszahlen im Gespräch mit Analysten darüber zu reden. Cook erklärte, dass es unmöglich sei, Daten einzelner Hersteller zu interpretieren und daraus Rückschlüsse für das Gesamtgeschäft Apples zu ziehen, weil die "Lieferkette sehr komplex ist und wir natürlich verschiedene Quellen haben, um Sachen zu bestellen, dazu kommen die Ausschussrate und die Tatsache, dass die Ausstoßmenge stark schwanken kann." Ein weiterer Faktor sei, dass Apple Komponenten auf Lager habe. Daher sei es wirklich keine gute Idee, einzelne Bestellungszahlen zu nehmen und daraus allgemeine Rückschlüsse zu ziehen, sagte Cook.

Das Wall Street Journal hatte aus Zuliefererkreisen Apples in Japan erfahren, dass die Bestellungen für das Display im iPhone 5 halbiert wurden. Die Zeitung berief sich auf zwei Insider bei Displayherstellern. Die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei hatte gemeldet, die Hersteller Japan Display und Sharp hätten wegen eines Rückgangs bei den iPhone-Bestellungen die Produktion reduziert. Das IT-Magazin BGR hinterfragte, ob die Medienberichte verlässlich sind. So hätten das iPhone 5 und der neue iPod Touch ein genau baugleiches Display.

Am 18. Januar 2013 berichtete Reuters von einem Rückgang der iPad-Display-Produktion bei Sharp. Es werde nur noch eine minimale Menge der iPad-Displays von Sharp im Werk Kameyama gefertigt, nachdem Ende 2012 die Produktionsmenge schon reduziert worden sei, so die Nachrichtenagentur unter Berufung auf zwei Quellen aus der Branche. Neben einer saisonalen Nachfrageschwankung könnte auch der Umstieg auf einen anderen Lieferanten der Grund sein. Auch eine Nachfrageverlagerung zugunsten des iPad Mini sowie ein künftiges iPad mit einer neuen Technik könnten die Ursache sein. Spätestens, wenn Apple die Quartalsergebnisse für den Zeitraum Januar bis März 2013 vorlegt, wird es Gewissheit darüber geben, wie sich die Nachfrage für iPhone und iPad entwickelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekanntgeworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Nightwatch: Kunststoffkugel macht Apple Watch zum besseren Wecker
    Nightwatch
    Kunststoffkugel macht Apple Watch zum besseren Wecker

    Mit Nightwatch ist der Nachtmodus der Apple Watch wesentlich besser zu sehen. Gleichzeitig bietet die Kugel Platz für das Ladegerät.

  2. Protest gegen VW: Greenpeace-Aktivist springt mit Gleitschirm ins EM-Stadion
    Protest gegen VW
    Greenpeace-Aktivist springt mit Gleitschirm ins EM-Stadion

    Vor Anpfiff des EM-Spiels Deutschland-Frankreich ist ein Motorschirmflieger im Stadion gelandet: Greenpeace forderte den Verbrennerausstieg von VW.

  3. Weltraumtourismus: Nasa bietet zweiwöchige Aufenthalte auf der ISS an
    Weltraumtourismus
    Nasa bietet zweiwöchige Aufenthalte auf der ISS an

    Die Nasa will den Trend zum Weltraumtourismus weiter vorantreiben und ermöglicht Zahlungswilligen künftig einen zweiwöchigen Urlaub auf der ISS.

BenjaminL 02. Nov 2013

Die aktuelle Entwicklung der Apple Aktie kann man sich auch sehr gut hier anschauen...

DeathMD 25. Jan 2013

Ja aber natürlich, Dateien auf ein USB-Device zu verschieben ist ja quasi eine...

petergriffin 24. Jan 2013

was für ein Schwachsinn, ich hoffe das war nicht ernst gemeint.

Anonymer Nutzer 24. Jan 2013

Was meinst du denn mit "abgesprungen"? Seinen Kauf bereits verbindlich bei Apple...

Himmerlarschund... 24. Jan 2013

Think different :-)


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI MAG274R2 27" FHD 144Hz 269€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Apple iPads (u. a. iPad Pro 12,9" 256GB 909€) • Razer Naga Pro 119,99€ • Alternate (u. a. NZXT Kraken WaKü 109,90€) [Werbung]
    •  /