Abo
  • IT-Karriere:

DisplayHDR 1.1: Vesa definiert neuen 1.400er-Wert für LCD-HDR

Die Vesa hat den DisplayHDR-Standard erweitert. Es gibt nun einen neuen Maximalwert und für die Schwarzwerte steigen die Ansprüche. Das gilt aber nur für LCD-Technik. Bei OLED-Geräten ändert sich nichts.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Unterschied zwischen hell und dunkel wird wichtiger. (Symbolbild)
Der Unterschied zwischen hell und dunkel wird wichtiger. (Symbolbild) (Bild: Carl Court/Getty Images AsiaPac)

Als DisplayHDR 1.0 vorgestellt wurde, ging der Standardgeber Vesa noch von einem Maximum von 1.000 Candela pro Quadratmeter aus (DisplayHDR 1000). Der Fortschritt sorgt nun aber dafür, dass mit Display HDR 1.1 eine neue obere Stufe eingeführt wird. Das heißt, DisplayHDR-1400-Displays, die dieses Logo bekommen sollen, müssen also mindestens 1.400 Candela je Quadratmeter vorweisen können. Die Organisation Vesa hat allerdings mit diesem Performance Level auch den Anspruch an die Schwarzwerte erhöht. Die zugelassene Helligkeit sinkt von 0,05 cd/qm auf nunmehr 0,02 cd/qm.

Stellenmarkt
  1. JDM Innovation GmbH, Murr
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Für nicht selbst leuchtende Pixel ist das eine Herausforderung, da Local Dimming eingesetzt werden muss. Für selbst leuchtende Pixel von OLED oder auch kommenden QLED-Paneln (nicht zu verwechseln mit Samsung QLED), ist das hingegen kein Problem. Für diese gibt es aber ohnehin seit Anfang 2019 eine eigene True-Black-Klassifizierung, die weniger Ansprüche an die Helligkeit hat. Bisher haben die True-Black-Level aber kaum Bedeutung. Die Vesa listet gerade einmal vier zertifizierte Produkte.

Das erste Display, das die Vesa mit dem Perfomance Level DisplayHDR 1400 auszeichnet, ist Asus' neuer Proart-Monitor, den wir uns auf der Ifa angeschaut haben.

DisplayHDR 1.1 setzt aber auch an die vorhandenen Performance Level neue Ansprüche. Gleichzeitig dürfen Displayhersteller ihre Hardware aber noch bis einschließlich April 2020 unter dem alten DisplayHDR-1.0-Standard zertifizieren lassen. Ab Mai 2020 wird die Zertifizierung neuer Produkte unter dem Standard 1.1 Pflicht. Es gibt also eine Übergangsphase. Eine der neuen Anforderungen ist beispielsweise Active Dimming, um die hohe Leistungsaufnahme von HDR-Displays zu senken. Sie gilt natürlich nicht für die True-Black-Performance-Tiers. Die gesamten neuen Anforderungen hat die Vesa in einer Tabelle für das neue Testverfahren zusammengefasst.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 49,70€

sambache 05. Sep 2019 / Themenstart

Hat die statt der üblichen 3 also nur 2 Ansprüche ? ;-)

Knarzi 05. Sep 2019 / Themenstart

Es geht dabei ja um HDR-Darstellung und nicht um die Flächenausleuchtung.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    •  /