Displaybruch: Reparatur des iPhone Xr wird teuer

Anlässlich des Verkaufsstarts des iPhone Xr in der kommenden Woche hat Apple dessen Reparaturpreise veröffentlicht. Die Behebung eines Displaybruchs wird teurer als beim iPhone 8.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple iPhone Xr
Apple iPhone Xr (Bild: Apple)

Die Reparaturpreise des iPhone Xr haben es in sich: Apple hat eine Preisliste veröffentlicht, derzufolge Schäden deutlich teurer als beim iPhone 8 sind.

Stellenmarkt
  1. Webdeveloper/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. IT-Service Desk Agent (m/w/d) 1st Level-Beschaffung
    HÜBNER GmbH & Co. KG, Kassel-Waldau
Detailsuche

Sollte nur das Display kaputtgehen, nimmt Apple beim iPhone XR 221,10 Euro. Beim iPhone 8 war die Behebung eines Displayschadens durch Apple 50 Euro günstiger. Für die Behebung aller anderen Schäden verlangt Apple pauschal 431,10 Euro. Das ist ungefähr die Hälfte des Preises für ein iPhone Xr mit 64 GByte Speicherkapazität. Ein sonstiger Schaden kostet beim iPhone 8 381,10 Euro.

Beim iPhone Xs beließ Apple die Preise auf dem Niveau des iPhone X. Die Displayreparatur kostet 311,10 Euro, sonstige Schäden außerhalb der Garantie werden für 591,10 Euro behoben.

Wer Apples Versicherung Care Plus abschließt, muss indes keine höhere Selbstbeteiligung fürchten. Versicherte zahlen 29 Euro pro Displaytausch und 99 Euro für sonstige Schäden - egal welches iPhone sie besitzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • iPhone Xr (Bild: Apple)
  • iPhone Xr (Bild: Apple)
  • iPhone Xr (Bild: Apple)
  • iPhone Xr (Bild: Apple)
  • iPhone Xr (Bild: Apple)
  • iPhone Xr (Bild: Apple)
  • iPhone Xr (Bild: Apple)
iPhone Xr (Bild: Apple)


PaoloKen 21. Nov 2018

Thanks Giving Day Promotion für das Apple iPhone XR, nur 297 ¤. Ich habe es schon heute...

Michael H. 23. Okt 2018

Versteh ich auch nicht. Ich hab meine Smartphones immer 2 Jahre und dann kommt über den...

Tommy_Hewitt 23. Okt 2018

Heiliger Bimbam, lässt du hier viel Blödsinn raus. Mal abgesehen von deiner "unteren...

quasides 23. Okt 2018

uhm vorsicht. appel versucht gerade freie werkstätten strafrechtlich zu verfolgen und das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /