Abo
  • Services:
Anzeige
Fedora 21 standardmäßig mit Wayland?
Fedora 21 standardmäßig mit Wayland? (Bild: Fedora)

Display-Server: Wayland soll Standard in Fedora 21 werden

Nach dem Willen einiger Entwickler soll Fedora 21 standardmäßig Wayland anstelle des X-Servers benutzen. Diesem Vorschlag muss das technische Komitee noch zustimmen. Dem Team bliebe ein halbes Jahr zur Umsetzung.

Anzeige

Sollte der Vorschlag von Fedoras Leitungskomitee (Fesco) angenommen werden, würde erneut die Vorreiterrolle von Fedora bei technischen Neuerungen bestätigt werden. Denn schon in einem halbem Jahr könnte Wayland den X-Server für Fedora ersetzen. Das plant zumindest das Desktop-Team innerhalb der Distribution und hat diese systemweite Änderung nun offiziell zur Diskussion gestellt.

Das Ziel, den Fedora-Desktop standardmäßig mit Wayland zu betreiben, ist eng an die aktuellen Entwicklungen von Gnome geknüpft; entsprechend überschneiden sich die beiden Teams stark. Mit diesem Schritt soll es dem Fedora-Team möglich werden, viele noch nicht endgültig geklärte Fragen zu Wayland aktiv mitzugestalten.

Ambitionierter Plan

Zwar ist es dank des Toolkits bereits jetzt möglich, viele GTK-Anwendungen unter Wayland laufen zu lassen, das Ziel ist dennoch ambitioniert: Der detaillierte Vorschlag sieht vor, dass Gnome-Anwendungen, die noch direkt mit dem X-Server interagieren, auf Wayland portiert werden.

Das betrifft etwa den Display-Manager, der eine Wayland-Session starten können muss, oder auch das Gnome-Control-Center. Darüber hinaus möchte das Team für derzeit nur in X11 vorhandene APIs Wayland-Entsprechungen implementieren. Dazu zählen etwa die Input-Extension, Funktionen der Barrierefreiheit sowie XRandr.

Von den Änderungen betroffen wären natürlich sämtliche Anwendungen, die Wayland nicht unterstützen. Diese sollen über XWayland verfügbar gemacht werden, was allerdings die Integration von X.org 1.16 voraussetzt und damit die Mitarbeit der X-Entwickler, die auch bei der Reimplementierung der X11-APIs helfen sollen.

Nach derzeitigen Planungen könnte Fedora 21 im Oktober dieses Jahres erscheinen. Die noch in Gnome ausstehenden Wayland-Funktionen sollen im aktuellen Zyklus für Version 3.14 eingepflegt werden, welche Ende September final veröffentlicht wird. Läuft alles nach dem Plan der Entwickler, steht im Herbst endlich ein voll funktionsfähiger Wayland-Desktop standardmäßig in Fedora bereit.


eye home zur Startseite
Steffo 02. Mai 2014

Die Version 1.0 sagt etwas über die Stabilität der Schnittstellen bzw. des Protokolls...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Koblenz, Ottobrunn bei München
  2. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  3. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt am Main
  4. ckc ag, Region Braunschweig/Wolfsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 286,99€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. HTC D4

    Cog Systems will das sicherste Smartphone der Welt zeigen

  2. Raspberry Pi Zero W

    Zero bekommt WLAN und Bluetooth

  3. Gebäudesteuerung

    Luxusklinik vergaß IT im Netz

  4. Internet.org

    Facebook plant neue Flüge für Solardrohne Aquila

  5. Toughbook CF-33

    Panasonics Detachable blendet mit 1.200 Candela/qm

  6. Handle

    Boston Dynamics baut rollenden Roboter

  7. Leap Motion und Qualcomm

    Drahtloses VR-Headset mit Hand-Tracking ausprobiert

  8. Sandisk iNand 7350

    WD rüstet Speicher für Smartphones auf

  9. Uncharted 4

    34.000 Animationsphasen für ein Action-Adventure

  10. Aneeda und Dial

    Die Nicht-Smartwatch der Telekom wird wohl nicht fertig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Pro x2 G2 HPs Surface-Konkurrent bekommt neue Hardware
  2. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  3. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom

  1. Re: Hardware Tasten Vorteile?

    Svenismus | 13:13

  2. Re: Wunsch: Cinemaware, Psygnosis & Co

    iBarf | 13:12

  3. Multiroom Audio Projekt

    trial@error | 13:10

  4. Re: Gibt es im Microsoft Store etwas außer...

    david_rieger | 13:09

  5. Re: Ist das Problem nicht die Software?

    David64Bit | 13:09


  1. 12:47

  2. 12:21

  3. 12:00

  4. 11:56

  5. 11:53

  6. 11:33

  7. 10:30

  8. 10:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel