Abo
  • Services:
Anzeige
Gnome könnte Ende dieses Jahres standardmäßig Wayland in Fedora benutzen.
Gnome könnte Ende dieses Jahres standardmäßig Wayland in Fedora benutzen. (Bild: Gnome/Wayland/Fedora)

Display-Server: Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr

Gnome könnte Ende dieses Jahres standardmäßig Wayland in Fedora benutzen.
Gnome könnte Ende dieses Jahres standardmäßig Wayland in Fedora benutzen. (Bild: Gnome/Wayland/Fedora)

Bis Ende des Jahres soll sich Gnome unter Wayland genauso gut benutzen lassen wie mit dem X-Server. Dafür hat sich das Team viel vorgenommen und braucht vor allem eine größere Testbasis.

Anzeige

Es gehe in die "Endphase" - so betitelt zumindest der Gnome-Entwickler Matthias Clasen seinen aktuellen Blogeintrag zu den Portierungsarbeiten von Gnome auf Wayland. Denn das von ihm nun vorgegebene, ambitionierte Ziel ist, die Wayland-Session von Gnome unter Fedora 23 standardmäßig einzusetzen. Das könnte Ende dieses Jahres geschehen, doch zuvor sind noch einige Arbeiten zu leisten.

Davon bleibt mit der Entwicklerversion Gnome 3.15.4, die diese Woche erscheint, allerdings nicht mehr viel übrig. So unterstützt die Eingabebibliothek Libinput 0.8 fast alle der notwendigen APIs, noch lassen sich aber keine der sogenannten Wacom-Tablets damit betreiben. Darüber hinaus können Popover der Fenster nun auch außerhalb der Fenstergrenzen dargestellt werden, und GTK+ bevorzugt die Verwendung des Wayland-Backends gegenüber dem X-Backend, sofern beide verfügbar sind.

Um den Port aber im Vergleich zum X-Server als tatsächlich abgeschlossen anzusehen, planen die Beteiligten noch einige größere Änderungen. Zunächst soll etwa mit Fedora 22, dessen Veröffentlichung für Mai geplant ist, der Anmeldebildschirm Wayland verwendet werden. So werde das neue System auf vielen Geräten eingesetzt, wodurch noch Fehler aufgefunden werden könnten.

Außerdem sollen in der Wayland-Session, die Gnome seit Frühjahr letzten Jahres bereitstellt, künftig auch die Wayland-Backends anderer Toolkits als GTK+ genutzt werden, was etwa Qt, SDL oder auch EFL betreffen könnte. Letztlich soll, sobald Fedora 22 in die stabile Entwicklungsphase übergeht, der Rawhide-Zweig von Fedora standardmäßig auf Wayland setzen. Dies solle so schnell wie möglich geschehen, um noch unbekannte Fehler zu finden und zu beheben.


eye home zur Startseite
Wander 21. Jan 2015

In welcher Hinsicht? Ich bin auf die Punkte eingegangen die im von dir verlinkten Talk...

Strongground 21. Jan 2015

Cintiq ist nicht von Wacom. Wacom baut "dumme" Eingabegeräte, sog. Tablets. Cintiqs sind...

blackout23 20. Jan 2015

Hab damit eigentlich keine Probleme gehabt, solange die Umgebungsvariablen richtig waren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. operational services GmbH & Co. KG, München/Ottobrunn
  3. Genossenschaftsverband Bayern e. V., München
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  2. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  3. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand

  4. Schifffahrt

    Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter

  5. Erste Tests

    Autonome Rollstühle in Krankenhäusern und Flughäfen erprobt

  6. Firmware

    PS4 verbessert Verwaltung von Familien und Freunden

  7. Galaxy Note 4

    Samsung trägt keine Verantwortung für überhitzte Akkus

  8. Nach Anschlag in Charlottesville

    Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen

  9. Hilton Digital Key im Kurztest

    Wenn das iPhone die Hoteltür öffnet

  10. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Umweltschützer kritisieren...

    AllDayPiano | 12:46

  2. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Tantalus | 12:46

  3. Meinungsfreiheit soll absolut sein

    JonasHeperle | 12:45

  4. Re: Der erste Verlierer ist immer die Freiheit

    Kleine Schildkröte | 12:45

  5. Re: Alt-Right = Nazi

    der_wahre_hannes | 12:45


  1. 12:55

  2. 12:37

  3. 12:30

  4. 12:00

  5. 11:17

  6. 10:44

  7. 10:00

  8. 09:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel