Abo
  • Services:

Schnelle DCE für Titanen

Die durch die Display Scanout Engine eingesparte Rechenzeit ist bei Titeln, die mit möglichst konstanten 60 Frames pro Sekunde laufen sollen, ein wichtiger Aspekt: Um dies zu erreichen, darf die Rechenzeit pro Frame 16,7 Millisekunden nicht übersteigen, ansonsten sinkt die Bildrate. Studios legen während der Entwicklung einen Zielwert für die Bildrate fest und optimieren darauf die Darstellung.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Respawn Entertainment hat sich bei Titanfall für den Hardware-Scaler der Xbox One entschieden und versucht, die Bildqualität anderweitig zu erhöhen: Der Shooter läuft in 1.408 x 792 Pixeln mit 2x MSAA - das passt gerade noch in den ESRAM. Die Bildrate schwankt zwischen 40 und 60 fps, nur selten fällt sie in den 30er-Bereich ab.

Auf der Xbox 360 läuft Titanfall mit ähnlicher Bildrate, die Auflösung beträgt niedrige 1.040 x 600 Pixel mit 2x MSAA. Anders als bei der neuen Microsoft-Konsole sind in der Xbox 360 nur 10 MByte EDRAM verbaut, der Framebuffer samt MSAA ist gerade noch klein genug, um diese nicht zu sprengen. Das Upscaling auf 720p bedeutet außerdem eine zusätzliche Last für die Pixelshader der Xenos-GPU.

Interessant ist die Multisampling-Kantenglättung bei beiden Xbox-Versionen von Titanfall, die deutlich mehr Datentransferrate und Speicherplatz erfordert als Postprocessing-AA in 900p oder 1080p. Diese Option hat Respawn Entertainment verworfen, da der Vorteil von MSAA die bessere Geometrieglättung ist und die modifizierte Source-Engine mit Alpha-to-Coverage (A2C) auch Alpha-Test-Texturen wie Vegetation glättet.

Dadurch ist das bewegte Bild ruhiger und Gegner sind leichter auszumachen - das ist wichtig für flotte Shooter. MSAA fügt dem Bild zusätzliche Informationen hinzu, während Postprocessing-AA das fertige Bild nachbearbeitet und an kontrastreichen Kanten verwischt. Dadurch wird das Bild unschärfer, Flimmern in Bewegung wird kaum reduziert.

Folgerichtig ist die angekündigte Unterstützung von Temporal Approximate Anti-Aliasing (TXAA) für die PC-Version von Titanfall zu begrüßen, denn außer Supersampling Anti-Aliasing (SSAA) glättet keine Technik so gut in Bewegung. Die Bildschärfe leidet allerdings, und anders als SSAA "verschluckt" TXAA feine Texturdetails.

 Bilinear, Lanczos oder Nice-FilterCryteks Ryse-Lösung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 5,99€
  3. (-20%) 15,99€

elitezocker 17. Aug 2014

Du meinst 5 Mio Konsolen Vorsprung der PS4 ist *knapp* XD

elitezocker 17. Aug 2014

Ersetze Sony durch Nintendo und Dein Satz ist korrekt. Nintendo wird noch 2-3 Jahre vor...

lightview 23. Apr 2014

Was HerrManelig hier schreibt stimmt schon. Jetzt einen einzigen Game-Titel als...

lightview 23. Apr 2014

Die meinen mit "Next-Gen" nicht "Die nächste Generation des Spielerlebnisses auf einer...

lightview 23. Apr 2014

Was bringt einem kommendes DX12, Berechnungen von der Cloud und sonstig optimierter...


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /