Bilinear, Lanczos oder Nice-Filter

"Wir haben bis Februar einen Lanczos-Filter mit vier Taps verwendet, dieser produzierte aber Artefakte", sagten Microsofts Xbox-One-Ingenieure Golem.de. Je mehr Taps der Lanczos-Filter umfasst, desto besser wird das Bild beim Upscaling geglättet. Die zunehmende Schärfe an Kontrastkanten aber führt zu einem stärkeren Flimmern in Bewegung ("ringing").

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für unsere EDV-Abteilung (m/w/d)|(Schwerpunkt User-Help-Desk)
    Radiologisches Institut Dr. von Essen, Koblenz
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    bib International College, Paderborn
Detailsuche

Microsoft hatte mit dem Xbox-Update im Februar die Software der Display Scanout Engine überarbeitet. Seit der Aktualisierung ist das Bild etwas unschärfer und flimmert weniger, zudem hat Microsoft die Gammaeinstellung der Display Planes korrigiert. Diese verursachte zu dunkles Schwarz ("crushed black") und trat nur beim Upscaling von Auflösungen unterhalb von 1080p auf. Spiele mit nativen 1.920 x 1.080 Pixeln wie Forza 5 zeigen daher keine fehlerhaften Farben.

Da wir unsere Retail-Version einer Xbox One gegen ein Dev-Kit eingetauscht haben, können wir selbst keine Screenshots des DCE-Updates zeigen. Die Kollegen von Digital Foundry jedoch haben die Bildqualität der Display Scanout Engine verglichen und deutliche Unterschiede festgestellt:

  • Die DCE befindet sich im Main SoC im AV Out. (Bild: Microsoft)
  • Auf diesem Diagramm ist sie Teil des hellgrünen "AV Out Resize Composit"-Blocks. (Bild: Microsoft)
  • CoD Ghosts, DCE ohne Update (Screenshot: Digital Foundry)
  • CoD Ghosts, DCE mit Update (Screenshot: Digital Foundry)
  • Assassin's Creed 4, DCE ohne Update (Screenshot: Digital Foundry)
  • Assassin's Creed 4, DCE mit Update (Screenshot: Digital Foundry)
  • Killer Instinct, DCE ohne Update (Screenshot: Digital Foundry)
  • Killer Instinct, DCE mit Update (Screenshot: Digital Foundry)
  • Ryse nutzt einen von Crytek programmierte Skalierung und nicht die DCE (Bild: Crytek)
CoD Ghosts, DCE ohne Update (Screenshot: Digital Foundry)

Bisher hatten Spielentwickler keinen Einfluss auf die Skalierung der Display Scanout Engine, sie konnten per Xbox-API nur angeben, welche Ausgangsgrößen die Framebuffer in den Display Planes haben. Mit dem kommenden April-SDK ändert sich dies: "Dann stehen sieben verschiedene Filter zur Auswahl, weitere Anpassungen sind nicht möglich", sagten uns die Entwickler von Microsoft. Neben sechs Lanczos-Varianten mit vier bis zehn Taps und dem Nice-Filter von Jim Blinn können sich Entwickler auch für bilineares Upscaling entscheiden.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Was davon am besten ist, hängt vom jeweiligen Spiel ab: Titel mit vielen feinen Details, niedriger Auflösung und Postprocessing-Kantenglättung (wie Assassin's Creed 4) neigen mit einem 10-Tap-Lanczos eher zum Flimmern als solche, die eine Cartoon-Grafik mit einem 1080p-Framebuffer kombinieren (wie Rayman Legends). Die neuen Möglichkeiten der Display Scanout Engine sind ein Vorteil für die Spielestudios, da diese die Bildqualität nach dem Rendering noch etwas anpassen können, ohne Rechenzeit dafür aufwenden zu müssen.

Steht die Xbox One auf 720p-Ausgabe, findet übrigens bei Spielen mit höherer Auflösung ein Downscaling statt, das die Bildqualität steigert - jedoch nur, wenn nicht anschließend das TV-Gerät die Skalierung auf 1080p durchführt. Bei Assassin's Creed 4 ist ein 720p-Beamer statt eines 1080p-Fernsehers daher kurioserweise die bessere Wahl, wenn nur die Bildqualität zählt. Beim Downscaling wird das Bild von einer großen auf eine kleinere Auflösung heruntergerechnet, Filter fügen zusätzliche Informationen hinzu - ähnlich wie bei Supersampling.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Scaler: Xbox, streck das Bild!Schnelle DCE für Titanen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


elitezocker 17. Aug 2014

Du meinst 5 Mio Konsolen Vorsprung der PS4 ist *knapp* XD

elitezocker 17. Aug 2014

Ersetze Sony durch Nintendo und Dein Satz ist korrekt. Nintendo wird noch 2-3 Jahre vor...

lightview 23. Apr 2014

Was HerrManelig hier schreibt stimmt schon. Jetzt einen einzigen Game-Titel als...

lightview 23. Apr 2014

Die meinen mit "Next-Gen" nicht "Die nächste Generation des Spielerlebnisses auf einer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Technoblade
Minecraft verabschiedet verstorbenen Streamer mit Krönchen

Nach dem Tod des bekanntesten Minecraft-Streamers trauert die Community. Das Entwicklerstudio Mojang verabschiedet Technoblade im Launcher.

Technoblade: Minecraft verabschiedet verstorbenen Streamer mit Krönchen
Artikel
  1. Gigaset GL7: Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion
    Gigaset GL7
    Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion

    Das GL7 von Gigaset ist ein klassisches Klapphandy, auf dem auch moderne Apps wie Whatsapp und Google Maps laufen.

  2. 23 Terabyte-Hack: Angeblich Milliardendatensatz der Polizei Schanghais geleakt
    23 Terabyte-Hack
    Angeblich Milliardendatensatz der Polizei Schanghais geleakt

    Ein Hacker bietet 23 Terabyte an personenbezogenen Daten im Internet an. Der Datensatz soll angeblich von der Polizei Schanghais stammen.

  3. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /