Abo
  • Services:
Anzeige
Samsungs Galaxy S6 ist in einer Edge-Variante geplant.
Samsungs Galaxy S6 ist in einer Edge-Variante geplant. (Bild: Jung Yeon-Je/AFP/Getty Images)

Display mit doppelter Biegung: Samsung plant eine Edge-Variante des Galaxy S6

Samsungs Galaxy S6 ist in einer Edge-Variante geplant.
Samsungs Galaxy S6 ist in einer Edge-Variante geplant. (Bild: Jung Yeon-Je/AFP/Getty Images)

An zwei Seiten gebogen: So wird das Display in der geplanten Edge-Variante des Galaxy S6 aussehen. Das normale Galaxy S6 von Samsung wird vermutlich ohne Displaybiegungen auskommen.

Anzeige

LG hat es schon gezeigt, Samsung hat es noch vor: ein Smartphone mit einem Display, das an beiden Seiten gebogen ist. Auf der CES 2015 in Las Vegas hatte LG einen Smartphone-Prototypen gezeigt, in dem ein Display steckt, das auf beiden Seiten eine Biegung hat. Samsung arbeitet nach Informationen des gewöhnlich gut informierten Blogs Sammobile an einem Smartphone mit einem solchen Display.

Derzeit wird erwartet, dass es eine Variante des geplanten Galaxy S6 sein wird. Eine Produktbezeichnung gibt es noch nicht, aber Sammobile nennt es Galaxy S6 Edge als Anlehnung an das Galaxy Note Edge. Auf der Ifa 2014 hatte Samsung neben dem Galaxy Note 4 auch das Galaxy Note Edge vorgestellt. Es ist technisch weitestgehend identisch mit dem Galaxy Note 4, hat aber als Besonderheit ein Display, das auf der einen Seite gebogen ist.

Neue Einsatzmöglichkeiten

Mit den beiden Biegungen am Display sollen neue Einsatzmöglichkeiten geboten werden. Auf beiden Gehäuseseiten könnten Statusbenachrichtigungen eingeblendet oder Apps bedient werden. So wäre etwa die Wiedergabesteuerung von Musik oder Videos darüber denkbar. Das hätte den Vorzug, dass keine störenden Bedienungselemente über das Video geblendet werden müssten.

Im Fall des LG-Prototypen zeigte sich eine erhöhte Gefahr von Fehlbedienungen, weil beide Displayseiten auf Berührungen reagieren. Es wird dadurch zunehmend schwieriger, das Smartphone zu halten, ohne versehentlich ein Bedienungselement an der Seite zu treffen. Hier könnte eine Softwaresteuerung helfend eingreifen, um solche Fehlbedienungen zu verhindern.

Displayrand an- und abschaltbar

Samsung hat offenbar vor, die jeweiligen Displayseiten an- und abschaltbar zu machen. Der Nutzer soll also festlegen können, welche der beiden Displayseitenbereiche aktiv ist. Wer den Bedienbereich lieber links haben will, entscheidet sich für diese Seite, ansonsten kann die rechte Gehäuseseite genutzt werden.

Samsung hat bislang weder das Galaxy S6 noch eine Edge-Variante des künftigen Topsmartphones angekündigt. Es wird erwartet, dass zumindest das Galaxy S6 auf dem Mobile World Congress (MWC) Anfang März 2015 in Barcelona vorgestellt wird.


eye home zur Startseite
Heizer 20. Jan 2015

Taugt nicht mal als musik steuerung :) Mein kuppel hat so ein edge teil, das ist genau so...

brainos 20. Jan 2015

Geb dir recht. Ungünstiger Titel, hab mich auch gewundert. Aber hätte ja auch sein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schlemmer Holding GmbH, Poing bei München
  2. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf, Köln, Dortmund, Frankfurt am Main
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Schwäbisch Gmünd
  4. GK Software AG, Berlin, Schöneck oder St. Ingbert


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 44,99€
  2. ab 13,53€
  3. (-17%) 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Prozessor

    Lightroom CC 6.9 exportiert deutlich schneller

  2. Telia

    Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben

  3. Nokia

    Deutlich höhere Datenraten durch LTE 900 möglich

  4. Messenger

    Facebook sagt "Daumen runter"

  5. Wirtschaftsministerin

    Huawei wird in Bayern Netzwerkausrüstung herstellen

  6. Overwatch

    Blizzard will bessere Beschwerden

  7. Mobilfunk

    Nokia nutzt LTE bei 600 MHz erfolgreich

  8. Ohne Flash und Silverlight

    Netflix schließt HTML5-Umzug ab

  9. Mass Effect Andromeda im Technik-Test

    Frostbite für alle Rollenspieler

  10. Hannover

    Die Sommer-Cebit wird teuer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC
  2. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare
  3. OCP Facebook rüstet das Rechenzentrum auf

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Doch, Otto. Auch Idioten lesen Kommentare im Internet

    Doppelte Vorlage | 21:09

  2. Re: Keine Ahnung warum die Leute Probleme haben.....

    Neuro-Chef | 21:07

  3. Re: Reife Leistung

    TheUnichi | 21:01

  4. Re: Zensur durch die Hintertür

    ArcherV | 21:00

  5. Re: Endlich alle cores ausgelastet?

    Necator | 20:57


  1. 18:26

  2. 18:18

  3. 18:08

  4. 17:39

  5. 16:50

  6. 16:24

  7. 15:46

  8. 14:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel