Abo
  • IT-Karriere:

Display mit doppelter Biegung: Samsung plant eine Edge-Variante des Galaxy S6

An zwei Seiten gebogen: So wird das Display in der geplanten Edge-Variante des Galaxy S6 aussehen. Das normale Galaxy S6 von Samsung wird vermutlich ohne Displaybiegungen auskommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs Galaxy S6 ist in einer Edge-Variante geplant.
Samsungs Galaxy S6 ist in einer Edge-Variante geplant. (Bild: Jung Yeon-Je/AFP/Getty Images)

LG hat es schon gezeigt, Samsung hat es noch vor: ein Smartphone mit einem Display, das an beiden Seiten gebogen ist. Auf der CES 2015 in Las Vegas hatte LG einen Smartphone-Prototypen gezeigt, in dem ein Display steckt, das auf beiden Seiten eine Biegung hat. Samsung arbeitet nach Informationen des gewöhnlich gut informierten Blogs Sammobile an einem Smartphone mit einem solchen Display.

Stellenmarkt
  1. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Derzeit wird erwartet, dass es eine Variante des geplanten Galaxy S6 sein wird. Eine Produktbezeichnung gibt es noch nicht, aber Sammobile nennt es Galaxy S6 Edge als Anlehnung an das Galaxy Note Edge. Auf der Ifa 2014 hatte Samsung neben dem Galaxy Note 4 auch das Galaxy Note Edge vorgestellt. Es ist technisch weitestgehend identisch mit dem Galaxy Note 4, hat aber als Besonderheit ein Display, das auf der einen Seite gebogen ist.

Neue Einsatzmöglichkeiten

Mit den beiden Biegungen am Display sollen neue Einsatzmöglichkeiten geboten werden. Auf beiden Gehäuseseiten könnten Statusbenachrichtigungen eingeblendet oder Apps bedient werden. So wäre etwa die Wiedergabesteuerung von Musik oder Videos darüber denkbar. Das hätte den Vorzug, dass keine störenden Bedienungselemente über das Video geblendet werden müssten.

Im Fall des LG-Prototypen zeigte sich eine erhöhte Gefahr von Fehlbedienungen, weil beide Displayseiten auf Berührungen reagieren. Es wird dadurch zunehmend schwieriger, das Smartphone zu halten, ohne versehentlich ein Bedienungselement an der Seite zu treffen. Hier könnte eine Softwaresteuerung helfend eingreifen, um solche Fehlbedienungen zu verhindern.

Displayrand an- und abschaltbar

Samsung hat offenbar vor, die jeweiligen Displayseiten an- und abschaltbar zu machen. Der Nutzer soll also festlegen können, welche der beiden Displayseitenbereiche aktiv ist. Wer den Bedienbereich lieber links haben will, entscheidet sich für diese Seite, ansonsten kann die rechte Gehäuseseite genutzt werden.

Samsung hat bislang weder das Galaxy S6 noch eine Edge-Variante des künftigen Topsmartphones angekündigt. Es wird erwartet, dass zumindest das Galaxy S6 auf dem Mobile World Congress (MWC) Anfang März 2015 in Barcelona vorgestellt wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,95€
  2. 41,95€
  3. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate 45,99€)
  4. ab 59,98€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)

Heizer 20. Jan 2015

Taugt nicht mal als musik steuerung :) Mein kuppel hat so ein edge teil, das ist genau so...

brainos 20. Jan 2015

Geb dir recht. Ungünstiger Titel, hab mich auch gewundert. Aber hätte ja auch sein...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
    Webbrowser
    Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

    Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
    2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


        •  /