Abo
  • Services:
Anzeige
LG Ultrafine 5K
LG Ultrafine 5K (Bild: LG)

Display: LG Ultrafine 5K macht in der Nähe von Routern Probleme

LG Ultrafine 5K
LG Ultrafine 5K (Bild: LG)

Apple empfiehlt das Display LG Ultrafine 5K als Ergänzung zum neuen Macbook Pro, doch in der Nähe anderer Hardware scheint der Bildschirm Probleme zu bekommen. Steht er in der Nähe eines Routers, kann es Verbindungsprobleme geben.

Das hochauflösende Display LG Ultrafine 5K wird von LG hergestellt und von Apple verkauft. Einige Nutzer haben jedoch Probleme mit dem Betrieb des großen Bildschirms in der Nähe von WLAN-Routern. Die Displays schalten unvermittelt ab. Manchmal kommt es auch zu Abstürzen des damit verbundenen Macs.

Anzeige

LG scheint das Problem zu kennen und antwortete auf die Beschwerdemail eines Redakteurs von 9to5Mac, das Display nicht in der Nähe funkender Geräte zu betreiben - obwohl der Redakteur davon nichts erwähnte. Der Router solle mehr als zwei Meter entfernt vom Display betrieben werden.

Dies ist nicht das erste bekanntgewordene Problem des Bildschirms. Das per Thunderbolt 3 an die USB-Typ-C-Buchse angeschlossene Display scheint gelegentlich nicht richtig aktiviert zu werden, wenn der angeschlossene Rechner gestartet wird. Manchmal flackert die Bildschirmbeleuchtung kurz auf, das Display bleibt aber schwarz. Beim kleineren LG Ultrafine 4K scheinen beide Probleme nicht aufzutreten.

Der LG Ultrafine 5K und der LG Ultrafine 4K bleiben unterdessen länger als geplant günstiger. Käufer können bis Ende März 2017 25 Prozent sparen. Das LG Ultrafine 5K mit 27 Zoll großer Bildschirmdiagonale und Thunderbolt 3 erreicht eine Auflösung von 5.120 x 2.880 Pixeln und arbeitet mit einem IPS-Panel. Es deckt den Farbraum DCI-P3 ab. Bisher wurde das Display im Apple Store für 1.400 Euro angeboten, bis zum 31. Dezember 2016 kostete es 1.049 Euro. Das 4K-Display LG Ultrafine 4K mit 4.096 x 2.304 Pixeln Auflösung und 21,5 Zoll großem Bildschirm wird auch reduziert angeboten. Sein Panel deckt ebenfalls den P3-Gamut ab. Der Preis belief sich bisher auf 750 Euro und liegt nun bei 561 Euro.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 31. Jan 2017

Ja so ist das eben. Ich finde es auch ein ganz normaler Monitor. Manchen ist eben das äu...

Themenstart

MMortler 31. Jan 2017

ein router hat ja jetzt erst einmal nichts mit wlan zutun. und ich gehe mal davon aus...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, München
  2. über Ratbacher GmbH, Würzburg
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. MicroNova AG, München, Vierkirchen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)
  3. 65,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Extremistische Inhalte

    Google hat weiter Probleme mit Werbeplatzierungen

  2. SpaceX

    Für eine Raketenstufe geht es zurück ins Weltall

  3. Ashes of the Singularity

    Patch beschleunigt Ryzen-Chips um 20 Prozent

  4. Thimbleweed Park im Test

    Mord im Pixelparadies

  5. Bundesgerichtshof

    Eltern müssen bei illegalem Filesharing ihre Kinder verraten

  6. Gesetz beschlossen

    Computer dürfen das Lenkrad übernehmen

  7. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  8. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  9. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1

  10. Cyberangriff auf Bundestag

    BSI beschwichtigt und warnt vor schädlichen Werbebannern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

  1. Re: Job vergeben

    User_x | 20:30

  2. Re: Energie sparen! - aber ich fürchte bald gibt...

    Graveangel | 20:30

  3. Wie "gefunden hat den niemand"?

    gadthrawn | 20:25

  4. Re: Und wo kann man sich bewerben...

    scrumdideldu | 20:23

  5. Re: Bei solchen Gesetzen sind sie immer schnell...

    pampernickel | 20:18


  1. 19:00

  2. 18:40

  3. 18:20

  4. 18:00

  5. 17:08

  6. 16:49

  7. 15:55

  8. 15:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel