Disneys Netflix-Konkurrenz: Disney+ expandiert in 42 weitere Länder

Trotz der Expansion von Disney+ gibt es Disneys Streamingabo weiterhin nicht in so vielen Ländern wie Netflix. Das bietet Disney Reserven beim Wachstum.

Artikel veröffentlicht am ,
Disney+ ist mittlerweile in 106 Ländern verfügbar.
Disney+ ist mittlerweile in 106 Ländern verfügbar. (Bild: Jakub Porzycki/Reuters)

Disney expandiert mit seinem Streamingabo Disney+. In diesem Monat ist der Dienst in 42 weiteren Ländern gestartet, dazu zählen auch viele Länder in Ost- und Südeuropa. Damit ist Disney+ nach Angaben des Unternehmens derzeit in 106 Ländern aktiv. Zum Vergleich: Netflix kann in über 190 Ländern verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. Produktmanager*in IT (m/w/d)
    Gesellschaft für Vermögensverwaltung der BAU mbH (GfV), Frankfurt am Main
  2. CRM Project Manager (m/w/d) Schwerpunkt Salesforce
    LAMILUX Heinrich Strunz GmbH, Rehau (Raum Hof)
Detailsuche

Bei Streamingabos richtet sich derzeit alles auf die Menge der Abonnenten. Zuletzt konnte Disney Mitte Mai 2022 knapp 8 Millionen neue Abonnenten für Disney+ vermelden. Damit kommt Disney+ derzeit auf 137,7 Millionen Abonnenten. Mitte August 2022 wird das Unternehmen aktuelle Zahlen zu den Abonnentenzahlen für Disney+ bekanntgeben.

Vor dem Start in neuen Ländern gab es Disney+ in 64 Ländern. Mit einem Zuwachs von 42 neuen Regionen ist davon auszugehen, dass dieser Schritt Disney entsprechend viele neue Abonnenten bringen wird. Voraussichtlich wird das Abonnentenwachstum stärker ausfallen als in den zurückliegenden Quartalen. Anfang des Jahres verzeichnete Disney+ 11,8 Millionen zusätzliche Abonnenten.

Disney will Abonnentenzahlen deutlich steigern

Disney hat sich zum Ziel gesetzt, die Abonnentenzahl für Disney+ bis 2024 auf mehr als 230 Millionen zu steigern. Das soll einerseits durch die Expansion in weitere Länder erfolgen, wie es nun passiert ist. Zudem wurde eine werbefinanzierte Version von Disney+ angekündigt, mit der ebenfalls neue Abonnenten gewonnen werden sollen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In den USA soll die werbefinanzierte Version von Disney+ noch Ende 2022 starten. Für 2023 ist eine Ausweitung in andere Länder geplant. Es wäre also denkbar, dass es Disney+ im kommenden Jahr auch in Deutschland in einer werbefinanzierten Version geben wird. Dazu wurden bisher aber noch keine weiteren Angaben gemacht. Es ist bereits bekannt, dass Disney+ für Vorschulkinder frei von Werbung bleiben wird.

Disney und Netflix planen werbefinanziertes Abo

Auch Netflix plant eine werbefinanzierte Abovariante und will damit neue Abonnenten gewinnen. Außerdem will Netflix bald gegen Abonnenten vorgehen, die sich das Abo mit anderen Personen außerhalb des eigenen Haushalts teilen. In einem solchen Fall soll die Netflix-Nutzung für Personen außerhalb des eigenen Haushalts mit einer Zusatzgebühr offiziell erlaubt werden.

Während Disney in den kommenden Monaten durch die Länderexpansion noch immer die Abonnentenzahl steigern kann, hat Netflix diesbezüglich keine Wachstumsmöglichkeiten mehr, weil das Abo nahezu überall dort verfügbar ist, wo Streamingabos eine Rolle spielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

  2. Geothermie und Rohstoffgewinnung: Stadtwerke Speyer und Schifferstadt wollen Lithium fördern
    Geothermie und Rohstoffgewinnung
    Stadtwerke Speyer und Schifferstadt wollen Lithium fördern

    Das nächste Kombiprojekt für Geothermie und die Gewinnung des Akku-Rohstoffs Lithium im Oberrheingraben kann starten.

  3. Nürburgring: Porsche Taycan erzielt Rekord auf Nordschleife
    Nürburgring
    Porsche Taycan erzielt Rekord auf Nordschleife

    Ein serienmäßiger Porsche Taycan Turbo S hat einen Rekord für die schnellste Durchfahrt der Nordschleife des Nürburgrings erzielt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Hisense TVs günstiger • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /