• IT-Karriere:
  • Services:

Disney: "Zu viele Star-Wars-Filme in zu kurzer Zeit"

Disney-Chef Bob Iger äußert sich erneut zum Strategiewechsel bezüglich der Star-Wars-Filme: Nach der Übernahme des Franchise habe Disney den Fehler begangen, zu viele Filme in zu kurzer Zeit veröffentlicht zu haben. Schlecht findet Iger die Streifen hingegen nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Tu nicht so überrascht, Chewie!
Tu nicht so überrascht, Chewie! (Bild: Disney/Lucasfilm)

Disney-Chef Bob Iger hat in einem Gespräch mit der BBC seinen Standpunkt bekräftigt, dass sein Unternehmen nach der Übernahme des Star-Wars-Franchise dieses etwas überstrapaziert habe. "Wir haben zu viele Star-Wars-Filme in zu kurzer Zeit gebracht", sagt Iger im Interview. Diesen Standpunkt habe er bereits in der Vergangenheit vertreten.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Mannheim
  2. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet), Home Office

"Ich habe nie gesagt, dass diese in irgendeiner Art und Weise enttäuschend gewesen sind", fährt Iger fort. "Ich denke nur, dass Star-Wars-Filme etwas Besonderes sind, und weniger ist mehr."

Iger hatte bereits in der Vergangenheit für den engen Zeitplan Verantwortung übernommen, in dem jährlich ein neuer Star-Wars-Film in die Kinos kam. Die Filme der Hauptreihe wurden dabei von Filmen unterbrochen, die zusätzliche Geschichten aus dem Star-Wars-Universum erzählen.

Erste Star-Wars-Story kam noch gut an

Der erste dieser Filme, Rogue One, kam dabei beim Publikum noch gut an - wenngleich der Film von der Hintergrundgeschichte eher wenig zu bieten hatte. Der zweite dieser Story-Filme, Solo, konnte an diesen Erfolg nicht anknüpfen: Die Geschichte ist flach, die Darsteller wenig überzeugend.

Nach den eher verhaltenen Kritiken zu Solo hatte Disney einen geplanten dritten Story-Film über den Kopfgeldjäger Boba Fett abgesetzt. Am 18. Dezember 2019 kommt der dritte Teil der neuen Hauptfilmreihe in die Kinos, Der Aufstieg Skywalkers. Zudem startet am 12. November 2019 in den USA die Serie The Mandalorian, zusammen mit Disneys eigenem Streamingdienst Disney+. In Deutschland wird die Serie erst im Frühjahr 2020 zu sehen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Konstruktionsspielzeug von LEGO)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 3060 VENTUS 3X OC 12G für 589€)

Killerkeks 02. Jan 2020

Bei Marvel hat es vermutlich funktioniert, weil sie von Anfang an wussten, wo sie mit...

Tony_spitz 06. Nov 2019

Ich würde aber daran Zweifeln, dass es darin begründet liegt, dass Jugendliche über...

keldana 06. Nov 2019

So gesehen hast Du recht (das große Kampfschiff hat die Pläne per Funk erhalten). Nur...

Garius 05. Nov 2019

xD "I've been falling for thirty minutes!"

RuID 05. Nov 2019

Ja, natürlich. Du anscheinend nicht, sonst würdest du nicht nachfragen.


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
  3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

    •  /