Disney+: TV-Sender fordern Filme für 1 Monat ohne Streamingkonkurrenz

Fernsehsender in Frankreich wollen durchsetzen, dass Disney einen Film aus dem Abo von Disney+ entfernt, wenn dieser im Free-TV läuft.

Artikel veröffentlicht am ,
TV-Sender in Frankreich haben klare Forderungen an Disney.
TV-Sender in Frankreich haben klare Forderungen an Disney. (Bild: Disney)

In Frankreich gibt es gerade Streit zwischen den klassischen TV-Sendern und den Anbietern von Streamingdiensten. Der Chef des öffentlich-rechtlichen Senders France Televisions fordert, dass alle frei empfangbaren TV-Sender in Frankreich für die größten US-amerikanischen Filme ein exklusives Ausstrahlungsfenster erhalten, heißt es in einem Bericht von Variety.

Stellenmarkt
  1. Teamassistenz im Bereich IT (m/w/d)
    XENIOS AG, Heilbronn
  2. Analyst / Spezialist mit dem Schwerpunkt Business Analytics / Intelligence (BI) (m/w/d)
    LYRECO Deutschland GmbH, Bantorf-Barsinghausen
Detailsuche

"Die frei empfangbaren Sender in Frankreich fordern ein Exklusivitätsfenster für die größten amerikanischen Filme, und wenn wir dies nicht fordern, werden die Sender dauerhaft den Zugang zu diesen Filmen verlieren", sagte Manuel Alduy, Leiter der Abteilung Kino und internationale Entwicklung beim französischen öffentlich-rechtlichen Sender France Televisions.

Dieses Zeitfenster solle einen Monat betragen. Betreiber wie Disney müssten dann den entsprechenden Film bei Disney+ für zahlende Abonnenten aus dem Sortiment nehmen.

Fernsehsender sehen sich benachteiligt

Alduy sieht die frei empfangbaren Fernsehsender ohnehin im Nachteil, weil Kinofilme üblicherweise erst im Pay-TV und zeitgleich oder kurz danach bei Streaminganbietern starten. Erst etwa zwei Jahre später würden die gleichen Filme dann im Free-TV laufen, so Alduy. Für Alduy sei es nur so möglich, die Filme auch Nicht-Streaming-Abonnenten anzubieten.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Er geht nicht darauf ein, warum es dafür nötig ist, dass der Film im Streamingdienst entfernt werden muss. Die frei empfangbaren TV-Sender können den Film auch ausstrahlen, wenn es diesen parallel woanders als Stream gibt.

Im Artikel von Variety wird nur Disney als Beispiel genannt, das Hollywoodstudio betreibt auch in Frankreich mit Disney+ einen eigenen Streamingdienst. Der Artikel geht nicht darauf ein, ob auch Amazon und Netflix Filme aus dem Abo nehmen müssen, wenn dieser im Free-TV läuft. Es wäre denkbar, dass sich die Forderung nur an Filmstudios mit einem eigenen Streamingabo richtet.

Disney+ präsentiert STAR

Disney erwägt, keine neuen Filme in die französischen Kinos zu bringen

Laut dem Bericht ist Disney gegen diese Pläne. Mit diesem Schritt könnten Abonnenten verprellt werden, wenn sie nicht auf den Disney-Katalog zugreifen können. Disney hat in den vergangenen Monaten den Katalog von Disney+ erweitert und immer mehr Serien und Filme des Hollywoodstudios in das Abo integriert. Die Kundschaft kann sich also eigentlich darauf verlassen, diese Inhalte jederzeit sehen zu können.

In Frankreich wird gerade darüber verhandelt, wie lange Kinos die Spielfilme von Hollywoodstudios exklusiv als Erste zeigen dürfen. Dabei gehen die Forderungen über das hinaus, was die Filmstudios anbieten wollen. Disney soll sogar darüber nachdenken, keine neuen Kinofilme mehr in den französischen Kinos zu zeigen, um von den örtlichen Regelungen nicht betroffen zu sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /