Blackbeard, Roger Rabbit, Käpt'n Nemo

Weiter geht es mit weniger unheimlichem Stoff.

Käpt'n Blackbeards Spuk-Kaschemme (1968)

Stellenmarkt
  1. IT Sales Consultant (w/m/d)
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
  2. Techniker (m/w/d) im Field Service Netzbetrieb / WLAN
    willy.tel GmbH, Großraum Hamburg
Detailsuche

Dieser Film ist unschuldige, komische Disney-Unterhaltung für die ganze Familie, mit einem wundervoll aufspielenden Peter Ustinov als Pirat Käpt'n Blackbeard. Die Geschichte: Ein junger Mann nächtigt in dem Hotel, das von Blackbeards Nachkommen geleitet wird. Sie werden von Gangstern bedrängt, aber mit Hilfe von Blackbeards Geist werden sie mit diesen Halsabschneidern fertig.

Star des Films ist Peter Ustinov, der Blackbeard herrlich pompös anlegt. Der Humor ist dabei von eher einfacher Art, die Chemie zwischen Ustinov und Ko-Star Dean Jones stimmt aber, so dass es immer etwas zu schmunzeln gibt. Denn Jones' Figur ist die einzige, die Blackbeard tatsächlich sehen kann.

Falsches Spiel mit Roger Rabbit (1988)

Versuche, Realfilm mit Zeichentrick zu mischen, gab es einige, keiner war jedoch so erfolgreich wie Falsches Spiel mit Roger Rabbit, in dem der Titelstar eines Mordes beschuldigt wird und zusammen mit dem Privatdetektiv Eddie Valiant seine Unschuld beweisen muss. Der Reiz des Films liegt nicht nur darin, dass die Verschmelzung von Real- und Trickfilm hier so perfekt funktioniert, sondern auch darin, dass neben bekannten Toon-Figuren aus dem Hause Disney auch Helden anderer Firmen auftauchen. Grandios ist das musikalische Duell zwischen Donald und Daffy Duck, also Disney gegen Warner.

Gut 30 Jahre sind vergangen, ein Sequel war immer wieder angedacht, mehr als ein paar Kurzfilme hat es jedoch nie gegeben. Eine echte Schande, aber nun kann man diesen Film zumindest bei Disney+ neu entdecken.

20.000 Meilen unter dem Meer (1954)

Fast seit Anbeginn des Kinos gab es Adaptionen von Jules Vernes fantastischen Romanen. Darunter sind einige wirklich schöne, die schönste ist aber Disneys Version von 20.000 Meilen unter dem Meer. Es wird ein Schiff ausgesandt, um das mysteriöse Sinken einiger Handelsschiffe zu untersuchen. Dabei trifft die Besatzung auf ein U-Boot, die Nautilus, die von Käpt'n Nemo kommandiert wird, der mit der Welt noch eine Rechnung offen hat.

Die Disney-Version erlaubt sich ein paar Freiheiten im Vergleich zur literarischen Vorlage. So wird Nemo von James Mason gespielt, während Jules Verne ihn als indischen Prinzen beschrieben hat. Das schmälert den Unterhaltungswert dieses großen Abenteuers nicht, dessen prächtige Unterwasseraufnahmen rund um die Bahamas gedreht wurden.

In den Hauptrollen agieren der jüngst verstorbene Kirk Douglas als wackerer Seemann und der Deutsche Peter Lorre. Ein Highlight des Films ist der Kampf gegen den Oktopus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Disney+-Streaming-Tipps: Superhirn mit Tennisschuhen und andere KuriositätenTaran, Tron, schwarzes Loch und Rocketeer 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hubble
Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
Artikel
  1. Batteriezellfabrik: Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen
    Batteriezellfabrik
    Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen

    Akkus für nur 1.000 Elektroautos im Jahr will Porsche mit der neuen Tochterfirma Cellforce bauen. Vor allem für den Motorsport.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Rocketeer 04. Mai 2020

Ich kann die Aussage auch nicht nachvollziehen... Es gab damals so viele, schöne Filme...

Tragen 03. Mai 2020

Das frage ich mich auch. Deswegen hab ich ihn mir herunter geladen. Disney, selbst Schuld.

quineloe 02. Mai 2020

Empfindest du das als angemessenen Vergleich? Kein besserer eingefallen? Das hat man...

McWiesel 01. Mai 2020

Sowas geht heute doch echt gar nicht mehr ... das alte Zeug hat schon ein ziemliches...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€/Lite 18,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /