Abo
  • IT-Karriere:

Disney: Steam statt Appstore

20 PC-Spiele basierend auf Micky Maus, aber auch Tron oder Fluch der Karibik bietet Disney jetzt als Download auf Steam an. Gleichzeitig entfernt der Medienkonzern zwei Star-Wars-Titel aus den Appstores von iOS und Android - zum Ärger der eigentlichen Entwickler.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Micky Epic 2
Artwork von Micky Epic 2 (Bild: Disney Interactive)

Der Medienkonzern Disney hat zwar den Ruf, vor allem Casual Games für Plattformen wie Smartphones zu produzieren. Zumindest derzeit setzt das Unternehmen aber verstärkt auf PC-Spiele: 20 Titel bietet Disney ab sofort über das Downloadportal Steam an. Leidenschaftliche Gamer werden allerdings merken, dass es sich dabei vor allem um nicht ganz so gelungene und ältere Spiele handelt, etwa Micky Epic 2, Tron Evolution oder Pirates of the Caribbean: At World's End.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Fast gleichzeitig hat Disney zwei Star-Wars-Spiele überraschend aus den Appstores von iOS und Android entfernt: Sowohl Star Wars: Tiny Death Star als auch Star Wars: Assault Team sind dort nicht mehr zu finden - wer die Games auf seinem Smartphone oder Tablet hat, kann sie aber natürlich weiter nutzen. Hintergrund ist wohl, dass sich Disney stärker auf die Vermarktung des jüngst veröffentlichten Star Wars: Commander konzentrieren möchte.

Schade ist es vor allem um das durchaus gelungene Tiny Death Star. Dessen Entwicklerstudio Nimblebit sagte der Webseite Pocketgamer, dass man im Vorfeld nicht informiert worden sei, dass das Spiel aus den App Stores fliegt. Es sei für das Team bis zuletzt eine "wichtige Umsatzquelle" gewesen, die nun fehle.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  2. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88€, WD Elements Desktop 4 TB für 79€)
  3. 219,99€
  4. 279€ (Bestpreis!)

Anonymer Nutzer 09. Okt 2014

Da hab ich wohl nochmal Glück gehabt, aber so ist mir das trotzdem lieber ;-) https...

mgh 09. Okt 2014

Ich versteh nur einfach nicht: Warum ist es unspielbar, nur weil man Geduld braucht und...

Yes!Yes!Yes! 08. Okt 2014

Ich spiele es zwar noch gelegentlich, aber eigentlich ist es total sinnfreier Murks. Null...

Galde 08. Okt 2014

Vielleicht waren sie ja auch nur "Auftragsfertiger", und haben nie richtige Rechte...


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /