Disney+: Star-Inhalte steigern Fragmentierung und Verlässlichkeit

Die Aufstockung des Disney+-Katalogs bringt langfristig Vor -und Nachteile - je nach Blickwinkel.

Ein IMHO von veröffentlicht am
Disney verändert den Markt noch stärker.
Disney verändert den Markt noch stärker. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Disney wird im Februar 2021 zusätzlich über 250 Filme und 50 Serien in das Abo von Disney+ integrieren. Damit wird sich langfristig die Fragmentierung im Markt für Streamingabos verschärfen. Auf der anderen Seite ist mit einer höheren Verlässlichkeit für Abonnenten von Disney+ zu rechnen.

Inhalt:
  1. Disney+: Star-Inhalte steigern Fragmentierung und Verlässlichkeit
  2. Disney+ bietet mehr Verlässlichkeit als die Konkurrenz

Der Videostreamingmarkt funktioniert ganz anders als der für Abo-Musikstreaming. Im Musikbereich haben Anbieter wie Amazon, Apple, Deezer, Google oder Spotify im Kern eine identische Musikauswahl. Und Kunden können sich darauf verlassen, alle möglichen alten Songs oder Alben abspielen zu können. Zudem werden Neuerscheinungen bei allen Anbietern veröffentlicht.

Ein komplett anderes Bild bietet der Markt der Videostreaming-Abos. Vielfach gibt es einen Film oder eine Serie nur bei einem Anbieter. Es kommt zwar auch vor, dass es den gleichen Film bei mehreren Abos im Sortiment gibt, aber das ist auf keinen Fall die Regel. Wer etwa eine alte Serie oder einen Filmklassiker noch mal schauen möchte, muss genau darauf achten, bei welchem Anbieter diese im Abo verfügbar sind.

Disney vermarktet die eigenen Inhalte selbst

Und wenn es nicht um Eigenproduktionen geht, besteht immer das Risiko, dass etwa eine Serie aus dem Abo verschwindet, bevor sie zu Ende gesehen wurde. Das ist dann sehr ärgerlich und liegt daran, dass die Lizenzen für die Nutzung in Streamingabos meist zeitlich befristet sind. Doch auch bei Filmen kann es passieren, dass man sich einen Film noch ansehen wollte, aber der dann plötzlich nicht mehr verfügbar ist.

Die ganze Welt von Disney+
Stellenmarkt
  1. SAP IS-Retail Berater Job (m/w/x) mit Fokus SAP SD/MM Stammdaten, Konditionen & Aktionen
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. IT-Projektleiter / Data Warehouse Architect (m/w/d)
    Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Bad Ems
Detailsuche

Mit der Integration der Star-Inhalte wird Disney seine Strategie fortsetzen, alle eigenen Filme und Serien nur noch bei Disney+ anzubieten. Das hat sich bisher bereits bei Disney+ gezeigt: Die meisten Inhalte von Disney+ gab es seit dem Start in Deutschland bei keinem anderen Streamingabo in Deutschland.

Wer etwa die Star-Wars-Filme mal wieder am Stück anschauen wollte, musste zu Disney+ gehen. Zuvor gab es die Filme gelegentlich bei Sky Ticket. Die Blockbuster der Sternenkrieger waren in den vergangenen knapp sieben Jahren in Deutschland jedoch weder bei Netflix noch bei Prime Video im Abo zu bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Disney+ bietet mehr Verlässlichkeit als die Konkurrenz 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /