Disney: Sechs Marvel-Serien wechseln von Netflix zu Disney+

Im ersten Schritt erhält Disney+ in Kanada Mitte März alle sechs Marvel-Serien. Noch bis Ende Februar gibt es sie bei Netflix.

Artikel veröffentlicht am ,
Sechs Marvel-Serien verschwinden Ende Februar bei Netflix.
Sechs Marvel-Serien verschwinden Ende Februar bei Netflix. (Bild: Disney)

Die Marvel-Serien Daredevil, Luke Cage, Jessica Jones, Iron Fist, Punisher sowie The Defenders werden am 16. März 2022 in das Abo von Disney+ aufgenommen - das gilt für Kunden in Kanada. Das berichten übereinstimmend What's On Disney Plus, Mobile Syrup sowie Engadget. Auf dem Twitter-Kanal von Disney+ Kanada und dem Facebook-Konto von Disney+ Kanada wurde die Katalogerweiterung bisher nicht bekanntgegeben. Noch bis zum 28. Februar 2022 gibt es alle sechs Marvel-Serien in Deutschland bei Netflix.

Stellenmarkt
  1. Hardware-Konstrukteur (m/w/d) Elektrotechnik
    Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg,Bergedorf
  2. Software Architekt (m/w/d) für die Business Unit Digitalization
    Maag Germany GmbH, Kervenheim, Xanten, Großostheim
Detailsuche

Bisher ist nicht bekannt, wann Disney die Netflix-Marvel-Produktionen in anderen Ländern in das Abo von Disney+ integrieren wird. Da in Kanada der erste Schritt unternommen wurde, ist davon auszugehen, dass weitere Länder folgen werden. Golem.de hat bei Disney nachgefragt, wann die sechs Serien in Deutschland in das Abo von Disney+ kommen. Sobald wir eine Antwort erhalten haben, werden wir darüber berichten.

Mitte Februar 2022 wurde bekannt, dass Daredevil, Luke Cage, Jessica Jones, Iron Fist, Punisher sowie The Defenders bei Netflix nur noch bis zum 28. Februar 2022 geschaut werden können. Ab dem 1. März 2022 besitzt Netflix keine Streamingrechte mehr an den Marvel-Serien. Netflix war neben Disney als Produzent an den Serien beteiligt - als Netflix Original.

Netflix hätte die Marvel-Serien schon früher verlieren können

Seit April 2020 war bekannt, dass Netflix nach dem Ende der letzten Staffel der jeweiligen Marvel-Serie die Streamingrechte nach frühestens zwei Jahren verlieren würde. Dieser Zeitraum wurde verlängert. Nach der dritten Staffel von Jessica Jones im Juni 2019 erschienen keine neuen Marvel-Serien auf Netflix.

Die ganze Welt von Disney+
Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach der Vertragslage hätte Disney die Serien bei Netflix also bereits im Sommer 2021 abziehen können. Durch ihre Entfernung aus dem Katalog verringert sich der Anteil an Marvel-Inhalten bei Netflix deutlich. Die meisten übrigen im Besitz von Disney befindlichen Marvel-Inhalte gibt es im Abo von Disney+.

Disney lizenziert weniger Inhalte an die Konkurrenz

Anfang Januar 2022 hat Disney die Lizenzierung einiger Serienklassiker eingestellt - die Serien gibt es mittlerweile nur noch bei Disney+ und nicht mehr bei anderen Anbietern wie Amazon, Netflix oder Sky. Dazu gehören 24, Bones, Family Guy, Futurama, New Girl, Orville, White Collar und Sons Of Anarchy.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gan 26. Feb 2022

Interessanterweise ist das falsch. Diejenigen Konsumenten, die über die meisten legal...

most 24. Feb 2022

Ich bin da nicht so pingelig, wenn ein paar wenige Sachen noch fehlen, ist das nicht so...

peterbruells 24. Feb 2022

Ja, aber lala1 nicht und nur darauf kommt es an.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Agile Softwareentwicklung
Einfach mal so drauflos programmiert?

Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
Von Frank Heckel

Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
Artikel
  1. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  2. Konkurrenz zu Spotify und Apple Music: Amazon Music Unlimited wird für Prime-Abonnenten teurer
    Konkurrenz zu Spotify und Apple Music
    Amazon Music Unlimited wird für Prime-Abonnenten teurer

    Der Rabatt für Amazon Music Unlimited verringert sich für Prime-Abonnenten erheblich. Außerdem steigt der Preis für das Amazon-Music-Abo für ein Echo-Gerät.

  3. Wissenschaft: Graphyn ist das bessere Graphen - und herstellbar
    Wissenschaft
    Graphyn ist das bessere Graphen - und herstellbar

    Andere Gitterstrukturen versprechen die elektrischen Eigenschaften von Graphen und Halbleitern. Erstmals wurden solche Moleküle erzeugt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /