Disney: Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Ewan McGregor selbst hat es auf der Messe D23 Expo bestätigt: Er wird als Obi Wan Kenobi in der Star-Wars-Serie Kenobi zu sehen sein. Disney will den Drehstart für das Jahr 2020 ansetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ewan McGregor (l.) und Kathleen Kennedy (r.) stellen gemeinsam Kenobi vor.
Ewan McGregor (l.) und Kathleen Kennedy (r.) stellen gemeinsam Kenobi vor. (Bild: Jesse Grant/Getty Images)

Auf der Disneymesse D23 Expo hat Schauspieler Ewan McGregor Star-Wars-Fans überall überrascht: Er wird als Jedi-Ritter und Obi Wan Kenobi in der Serie Kenobi zu sehen sein. Die Dreharbeiten starten im Jahr 2020. Das berichten das Tech-Magazin Cnet und andere. "Frag mich, ob ich Obi Wan Kenobi wieder spielen werde", sagte McGregor im Interview mit Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy. "Ewan, wirst du wieder Obi Wan Kenobi spielen?", fragte sie daraufhin. McGregors Antwort: "Ja".

Beide waren auf der Star-Wars-Bühne zu sehen, auf der auch andere Serien wie die bereits angekündigte Produktion The Mandalorian und eine Geschichte um Cassian Andor als Kämpfer der Rebellen-Allianz - der auch im Star-Wars-Film Rogue One zu sehen ist - angekündigt wurden. Dort soll auch Alan Tudyk als umprogrammierter und sarkastischer imperialer Droide K-2SO zurückkehren. Im Jahr 2020 sollen zudem sämtliche bisher produzierten Star-Wars-Filme auf Disney+ zur Verfügung stehen. Dazu zählt auch die kommende Episode 9: Der Aufstieg Skywalkers, die am 19. Dezember 2019 in Kinos erscheint.

Während der Klonkriege oder doch davor?

Derweil ist nichts über die Handlung der kommenden Serie mit Obi Wan Kenobi bekannt. Dass Ewan McGregor die Rolle wieder übernimmt, lässt vermuten, dass sie entweder nach den Ereignissen von Episode 3: Rache der Sith oder beispielsweise zwischen Episode 1: Die dunkle Bedrohung und Episode 2: Angriff der Klonkrieger spielt. Dort könnten Zuschauer Kenobis Geschichte während seiner Zeit als Jedi-Meister von Anakin Skywalker oder während dem Aufbau des galaktischen Imperiums und der Verfolgung der Jedi erzählt werden.

Disney hat als Einspieler für McGregors Auftritt während der Messe das Musikstück Duel of the Fates abgespielt, welches beim Kampf zwischen Qui-Gon Jin, Obi Wan und Darth Maul in Episode 1 zu hören war. Möglicherweise erfahren Zuschauer auch etwas über das Leben Obi Wans während seiner Ausbildung zum Jedi-Ritter. Typischerweise dauert die Produktion einer Serie etwa ein Jahr, so dass Fans schon 2021 mehr wissen könnten. Sicher ist das allerdings nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Prypjat 27. Aug 2019

Oh Shit! Ich habe die Spoiler Warnung vergessen!!! Das tut mir so Leid. Wirklich! @Golem...

Prypjat 27. Aug 2019

Einige erwarten das anscheinend, wenn man die Kommentare hier so liest.

Prypjat 26. Aug 2019

Die letzten beiden guten Star Wars Filme kamen von Seth MacFarlane.

Flexy 26. Aug 2019

Es sind 9 Filme in den Trilogien + 5 Filme im erweiterten Universum + 8 (demnächst 9...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung

Abonnenten von Netflix müssen sich in Deutschland darauf einstellen, dass das Konto gesperrt wird, falls es unerlaubt mit anderen geteilt wird.

Streaming: Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung
Artikel
  1. US-Sanktionen verschärft: Keine Ausnahmen mehr für Huawei
    US-Sanktionen verschärft
    Keine Ausnahmen mehr für Huawei

    Die US-Regierung erhöht den Druck auf Huawei: Die Exportbeschränkungen gegen das Unternehmen sollen konsequenter umgesetzt werden.

  2. Historischer Einbruch erwartet: Halbleiterbranche steht vor schwierigen Zeiten
    Historischer Einbruch erwartet
    Halbleiterbranche steht vor schwierigen Zeiten

    Schlimmer als während der Finanzkrise und Dotcom-Blase: Analysten rechnen mit einem tiefem Einbruch der Halbleiterbranche.

  3. Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
    Militär
    China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

    Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ • Asus Mainboard 279€ • Bosch Prof. bis -55% • PCGH Cyber Week • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% [Werbung]
    •  /