Disney+: Neue Details zu Star-Wars-Serie Obi-Wan Kenobi

Disney wird im April mit dem Dreh der Star-Wars-Serie Obi-Wan Kenobi beginnen und hat die Besetzung enthüllt.

Artikel veröffentlicht am ,
Obi-Wan Kenobi läuft als Serie auf Disney+.
Obi-Wan Kenobi läuft als Serie auf Disney+. (Bild: Disney)

Nach mehrfachen Verschiebungen werden die Dreharbeiten für die Star-Wars-Serie Obi-Wan Kenobi im April 2021 beginnen, teilte Disney mit. Zudem wurde die vollständige Besetzung für die Serie bekanntgegeben, nachdem bereits seit langem feststeht, dass Ewan McGregor den titelgebenden Jedi-Meister verkörpern wird.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin (w/m/d) an der Fakultät für ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. (Senior) Consultant (m/w/d) Logistikprozesse - E-Commerce
    Lidl Digital, Neckarsulm
Detailsuche

Als McGregor im August 2019 bekanntgegeben hatte, dass er in einer Star-Wars-Serie als Kenobi auftreten werde, war ein Drehstart im Jahr 2020 geplant. Dieser Termin konnte aber aufgrund umfangreicher Änderungen am Drehbuch nicht eingehalten werden. Später wurde der Drehstart für März 2021 anvisiert, nun soll es im April 2021 losgehen. Die Serie Obi-Wan Kenobi soll 2022 auf Disney+ zu sehen sein. Das Unternehmen will dieses Jahr zwei Star-Wars-Serien auf Disney+ veröffentlichen.

Die Serie mit dem Titel Obi-Wan Kenobi soll zehn Jahre nach den Ereignissen des Star-Wars-Films Episode III - Die Rache der Sith spielen und neun Jahre vor der Handlung vom ersten Star-Wars-Film von 1977 mit dem Titel Krieg der Sterne. Die Serie wird demnach das Exil von Obi-Wan Kenobi auf dem Wüstenplaneten Tatooine beschreiben. Auf dem Planeten wacht Obi-Wan über das Leben des jungen Luke Skywalker.

Obi-Wan Kenobi soll sechs Episoden haben

Obi-Wan Kenobi soll als sechsteilige Serie mit einer Episodenlaufzeit von etwa einer Stunde realisiert werden. Es ist noch offen, ob die Serie so angesetzt ist, dass sie mehrere Staffeln umfassen wird. Die Regie der Serie übernimmt Deborah Chow, die schon bei The Mandalorian zwei Folgen inszeniert hat. Obi-Wan Kenobi wird von Kathleen Kennedy, Michelle Rejwan, Deborah Chow, Ewan McGregor und Autor Joby Harold produziert.

  • Bessetzung von Obi-Wan Kenobi (Bild: Disney)
Bessetzung von Obi-Wan Kenobi (Bild: Disney)
Die ganze Welt von Disney+
Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.03.2023, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In Obi-Wan Kenobi wird Hayden Christensen als Darth Vader auftreten. Zu den weiteren Darstellern gehören Moses Ingram, Joel Edgerton, Bonnie Piesse, Kumail Nanjiani, Indira Varma, Rupert Friend, O'Shea Jackson Jr., Sung Kang, Simone Kessell und Benny Safdie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
El-Ali-Meteorit
Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
Artikel
  1. Kraftfahrt-Bundesamt: Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung
    Kraftfahrt-Bundesamt
    Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung

    Das Kraftfahrt-Bundesamt ruft den Opel Corsa samt der Elektro-Variante zurück, weil ein Softwarefehler im Auto eine Messung verhindert.

  2. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Gerichtsurteil: MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen
    Gerichtsurteil
    MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen

    Öffentlich-rechtliche Sender begehen keine Zensur, wenn sie nicht strafbare Kommentare auf Facebook löschen. Manchmal sind sie eher dazu verpflichtet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /