Abo
  • IT-Karriere:

Disney+: Netflix erwartet niedrigeres Nutzerwachstum

Netflix geht im zweiten Quartal von einem niedrigeren Zuwachs an Abonnenten aus. Im ersten Quartal sehen die Zahlen aber noch sehr gut aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Sitz des Unternehmens
Der Sitz des Unternehmens (Bild: Netflix)

Netflix erwartet im laufenden zweiten Quartal fünf Millionen Neukunden. Das gab das Unternehmen am 16. April 2019 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Die Analysten hatten laut Factset 5,48 Millionen prognostiziert. Die Unternehmensprognose lag auch unter der Steigerung von 5,45 Millionen im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Streit Service & Solution GmbH & Co. KG, Hausach bei Villingen-Schwenningen

Disney hatte in der vergangenen Woche weitere Details zu seinem geplanten Videostreamingdienst bekanntgegeben. Disney+ soll am 12. November in den USA für 6,99 US-Dollar pro Monat an den Start gehen. Ein vergleichbares Netflix-Abo kostet mehr als doppelt so viel, ein Prime-Video-Abo ist 2 US-Dollar teurer. Im Jahresabo kostet Disney+ 70 US-Dollar. Ungefähr 7.500 Fernsehserienepisoden und mehr als 500 Filme will der Unterhaltungskonzern auf Disney+ anbieten. Disney kündigte an, seine eigenen Inhalte künftig nicht mehr an andere Streaminganbieter wie Netflix zu lizenzieren. Netflix hat trotz guter Abrufe, fast alle Serien mit Superhelden der Walt-Disney-Company-Tochter Marvel beendet.

Apple und AT&Ts Warner Media mit seinen DC Comics planen ebenfalls eigene Streamingdienste.

Gutes Geschäft im ersten Quartal

Netflix gewann im ersten Quartal in den USA 1,74 Millionen zahlende Neukunden, dort hatten die Analysten nur 1,57 Millionen berechnet. International kamen 7,86 Millionen Abonnenten hinzu, die Prognosen der Analysten lagen bei nur 7,14 Millionen. Damit verlangsamte sich das Wachstum von zuvor 2,3 Millionen in den USA deutlich.

Netflix gab im vergangenen Jahr 7,5 Milliarden US-Dollar für Inhalte aus, 2019 ist den Angaben zufolge eine weitere Steigerung zu erwarten. Der Nettogewinn stieg auf 344,1 Millionen US-Dollar (76 Cents pro Aktie), nach 290,1 Millionen US-Dollar (64 Cents pro Aktie) im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten 57 Cents pro Aktie erwartet. Der Umsatz wuchs von 3,70 auf 4,52 Milliarden US-Dollar, und lag damit über den Börsenprognosen von 4,50 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sennheiser Momentum 2 Wireless für 199€ statt 229€ im Vergleich)
  3. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...

MickeyKay 18. Apr 2019 / Themenstart

Korrekt! Nur weil eine Person sich gesättigt fühlt, heißt das noch lange nicht, dass es...

MickeyKay 18. Apr 2019 / Themenstart

Vermutlich letzteres. Kann mir auch nicht vorstellen, dass Netflix die Serie bewusst so...

ML82 17. Apr 2019 / Themenstart

höre bitte damit auf, diese wahnvorstellung von endlichem profit und der sinnlosigkeit...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /