Disney: Marvel bringt Geschichten mit Alien und Predator

Das Studio hat die Rechte an beiden Science-Fiction-Franchise erlangt. Möglicherweise wird es auch weitere Filme mit den Monstern geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Marvel hat einen Vorgeschmack für Fans, was den Avengers gegen den Predator blüht.
Marvel hat einen Vorgeschmack für Fans, was den Avengers gegen den Predator blüht. (Bild: Marvel)

Das Comicstudio Marvel hat die Rechte an zwei bekannten Science-Fiction-Franchise-Marken erlangt: dem Alien- und dem Predator-Universum. Das Unternehmen will Comicbücher und Geschichten rund um den düsteren Xenomorph und den lauernden Predator veröffentlichen. Auch soll es wieder Storys geben, die beide Alien-Figuren in derselben fiktiven Welt zeigen, was bisher etwa im Alien-vs.-Predator-Franchise der Fall war. Das bestätigen Marvel und das Tech-Magazin IGN in parallelen Ankündigungen.

Stellenmarkt
  1. Teilprojektleiter Leistungselektronik Software (m/w/d)
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Senior Architect Data Center & Cloud (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

"Es gibt nichts Aufregenderes, als eine Geschichte, die dich den Atem anhälten lässt. Und Alien und Predator haben das immer und immer wieder abgeliefert", sagt Marvel-Illustrator Jake Thomas. Er spielt damit wohl auf die vielen Filme an, in denen beide Figuren zentrale Rollen spielen. Es existieren sechs Alien- und vier Predator-Filme - angefangen mit Ridley Scotts Science-Fiction-Klassiker Alien von 1979 und dem Actionfilm Predator von 1987, in dem Arnold Schwarzenegger und sein Team im Dschungel vom technologisch überlegenen Predator gejagt werden. Beide Außerirdische haben in den Filmen Alien vs. Predator und Alien vs. Predator 2: Requiem aus dem Jahr 2004 und 2007 gegeneinander gekämpft.

Zuvor waren beide Figuren aber in diversen Spielen zu sehen. Aliens vs. Predator 2 aus dem Jahr 2001 etwa lässt Fans sogar in die Haut von Menschen, Androiden, Predator und Aliens schlüpfen. Dabei wurden die ikonischen Filmsets aus den Filmen detailgetreu nachmodelliert.

  • Artwork des Xenomorph (Bild: David Finch/Marvel Studios)
  • Artwork des Predator (Bild: David Finch/Marvel Studios)
Artwork des Xenomorph (Bild: David Finch/Marvel Studios)

Marvel Studios dürfte zunächst Comicbücher und Graphic Novels zu beiden Franchise eröffnen. Ein Artwork vom Künstler David Finch zeigt etwa den Predator auf dem Avengers-Hauptquartier mit einem Iron-Man-Kopf in der Hand.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Mutterkonzern Disney könnte allerdings auch andere Pläne mit den beiden Figuren haben, die bisher finanziell erfolgreich waren. Möglicherweise wird es weitere Filme mit den Charakteren geben. Dabei gehören die Franchise-Marken eigentlich nicht unbedingt zum typischen Disney-Material, da diese normalerweise nicht mit Gewaltdarstellung und Horrorelementen geizen.

Alien-Regisseur Ridley Scott möchte wohl auf jeden Fall noch einen Alien-Film drehen. Das bestätigte er der Los Angeles Times im Interview. Der siebte Film soll die Herkunft der Alien-Eier und Face Hugger aufklären, nachdem Alien: Covenant einen Einblick in die Herkunft der schleimigen Weltraumbestie bot.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


theFiend 07. Jul 2020

Ist nicht alles mit irgendwelchen Marvel heinis super erfolgreich? Bisschen dummgelaber...

BlindSeer 07. Jul 2020

Hm, IIRC wollte Disney auf D+ nur Familienprogramm abspulen, also FSK12 max. Da würde das...

Dino13 06. Jul 2020

Ich sehe es deutlich vor mir, alte Männer die nur darüber schimpfen wie früher alles...

blaub4r 06. Jul 2020

Also ich hoffe man macht wenn dann ein eigenes Universum aus den Alien und Predators...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessor-Bug
Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
Artikel
  1. CD Projekt Red: Remake von The Witcher bietet offene Welt
    CD Projekt Red
    Remake von The Witcher bietet offene Welt

    Kleine, aber wichtige Info: Die Neuauflage von The Witcher schickt uns in eine offene Welt - was grundlegend neues Gameplay bedeutet.

  2. Nach dem Black Friday: Satte Rabatte beim eBay Re-Store
     
    Nach dem Black Friday: Satte Rabatte beim eBay Re-Store

    Der Black Friday ist vorbei, doch es gibt weiterhin interessante Deals. Im Re-Store bei eBay gibt es zurzeit 10 Prozent Sonderrabatt.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. x86: Torvalds sieht kaum praktische Vorteile in AVX-512
    x86
    Torvalds sieht kaum praktische Vorteile in AVX-512

    Mit der Deaktivierung von AVX-512 in Alder Lake sorgte Intel für reichlich Diskussionen. Linux-Erfinder Torvalds unterstützt Intel nun indirekt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /