Disney: Jungle Cruise abseits von Disney+ als Digitalkauf verfügbar

Bei Amazon, Google und Co. gibt es Jungle Cruise für 22 Euro - aber ohne den Aufschlag für Disney+ und ohne zeitliche Limitierung.

Artikel veröffentlicht am ,
Jungle Cruise ist abseits von Disney+ verfügbar.
Jungle Cruise ist abseits von Disney+ verfügbar. (Bild: Disney)

Einen Monat nach dem Kinostart kann Jungle Cruise bei etlichen Anbietern als Digitalversion zum Preis von 22 Euro gekauft werden. Anders als beim Direktvertrieb von Disney fallen dort keine zusätzlichen Abogebühren an.

Stellenmarkt
  1. Application Manager (m/w/d)
    LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. Expert EFB Platform & Mobile Devices (m/w / divers)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
Detailsuche

Dadurch sind die Gesamtkosten für Jungle Cruise geringer als bei Disney+. Zudem ist der Kauf des Films nicht wie beim VIP-Titel-Status zeitlich beschränkt.

Jungle Cruise meist ohne Bonusmaterial

Seit dem 31. August 2021 gibt es Jungle Cruise unter anderem bei Amazon, Google, Microsoft, Sky und der Deutschen Telekom. Die Anbieter verkaufen den Film in verschiedenen Ausführungen.

Sowohl Google als auch Sky geben an, nur die HD-Version des Films anzubieten, eine 4K-Version wird nicht genannt. Bei Microsoft können Kunden die gewünschte Auflösung wählen und erhalten den Film auch in einer 4K-Version. Nur Amazon bietet den Film derzeit mit Bonusmaterial an - aber nur in HD-Auflösung. Wer den Film mit Bonusmaterial bezieht, muss keinen Aufpreis zahlen.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In Kürze dürften weitere Anbieter wie Apple und Telekom den Titel als Digitalkauf ins Sortiment nehmen.

Bei Jungle Cruise verfolgt Disney die gleiche Strategie wie etwa bei den VIP-Titeln Black Widow, Cruella, Raya und der letzte Drache und Mulan: Einen Monat nach Erscheinen des Films als VIP-Titel gibt es den Film als Digitalkauf bei anderen Anbietern. Die erstgenannten beiden Filme liefen in den meisten Ländern nicht im Kino, weil die Lichtspielhäuser aufgrund der Coronapandemie geschlossen waren. Cruella, Black Widow liefen parallel im Kino, ebenso jetzt Jungle Cruise.

Jungle Cruise ist ein Abenteuerfilm von Jaume Collet-Serra mit Dwayne Johnson und Emily Blunt in den Hauptrollen. Der Titel ist eine Anspielung auf die gleichnamige Attraktion in den Disneyland-Vergnügungsparks. Im Film geht es um eine Schifffahrt über den Amazonas, auf der nach einem alten Baum mit Heilkräften gesucht wird.

Fortsetzung von Jungle Cruise geplant

Disney hat am Startwochenende mit Jungle Cruise weltweit 30 Millionen US-Dollar über den VIP-Vertrieb bei Disney+ eingenommen. An den Kinokassen kamen in den USA 34,2 Millionen US-Dollar zusammen und im Rest der Welt wurden Tickets im Wert von 27,6 Millionen US-Dollar verkauft. Insgesamt hat Disney mit dem Film am Startwochenende rund 90 Millionen US-Dollar eingespielt. Nach einem Bericht von Deadline ist eine Fortsetzung geplant, die wieder mit Dwayne Johnson und Emily Blunt in den Hauptrollen besetzt sein wird. Die Regie wird erneut Jaume Collet-Serra übernehmen.

Jungle Cruise bei Amazon Prime Video

VIP-Zugang bei Disney+ verfällt de facto nach drei Monaten

Bei aktivem Abo von Disney+ gibt es Jungle Cruise weiterhin für 22 Euro als sogenannten VIP-Titel. Wer nicht ohnehin ein Abo von Disney+ hat, kommt für das Anschauen für einen Monat auf Kosten von 31 Euro. Wer den Film auch nach einem Monat noch schauen will, muss nochmals 9 Euro zahlen.

Jungle Cruise kommt 3,5 Monate nach dem Kinostart am 12. November 2021 ohne VIP-Status in das Abo von Disney+. Bisherige VIP-Titel kamen nach drei Monaten ins Abo.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissensbasis
Wikipedia braucht eine neue Dimension

Manch ein Artikel auf Wikipedia ist so schwer zu verstehen, dass man sich nur noch einen einzigen Link wünscht: "Erklär es mir einfacher."
Ein IMHO von Boris Mayer

Wissensbasis: Wikipedia braucht eine neue Dimension
Artikel
  1. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  2. Apple Watch 8 im Test: Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle
    Apple Watch 8 im Test
    Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle

    Die Apple Watch 8 sieht aus wie ihre Vorgängerin, im Test zeigt sich auch der Funktionsumfang sehr ähnlich. Es gibt aber interessante neue Sensoren.
    Ein Test von Tobias Költzsch

  3. Tata Tiago.ev: Indischer Autohersteller stellt 10.000-Euro-Elektroauto vor
    Tata Tiago.ev
    Indischer Autohersteller stellt 10.000-Euro-Elektroauto vor

    In Indien gibt es derzeit nur sehr wenige Elektroautos. Der größte Autohersteller des Landes bringt ein sehr günstiges Modell auf den Markt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /