Disney erweitert Marvel-Katalog: Viele Spider-Man-Filme kommen zu Disney+

Disney will dieses Jahr noch weitere Sony-Filme bei Disney+ veröffentlichen. Es ist unklar, ob es nur Marvel-Produktionen sein werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Viele Spider-Man-Filme kommen in das Abo von Disney+.
Viele Spider-Man-Filme kommen in das Abo von Disney+. (Bild: Kevin Winter/Getty Images)

Disney erweitert das Sortiment an Mavel-Filmen und integriert im Juli 2022 sieben Spider-Man-Kinofilme in das Abo von Disney+. Dazu hat Disney mit Sony eine entsprechende Lizenzvereinbarung getroffen. Zum Lizenzpaket gehört auch die Marvel-Verfilmung Venom. Erst kürzlich hat Disney die Netflix-Marvel-Produktionen Daredevil, Luke Cage, Jessica Jones, Iron Fist, Punisher sowie The Defenders exklusiv in das Abo von Disney+ integriert und damit den Marvel-Katalog erweitert.

Stellenmarkt
  1. System Analyst / Requirements Engineer (m/w/d)
    byteAgenten gmbh, Nürnberg
  2. Information Security Advisor / Cyber Security Manager (m/w / divers)
    Continental AG, Regensburg
Detailsuche

Die meisten Marvel-Verfilmungen gibt es bereits seit langem bei Disney+, aber nicht an allen Filmen und Serien aus dem Marvel-Universum besitzt Disney die Rechte. Das gilt etwa für alle Spider-Man-Verfilmungen aus den vergangenen Jahren. Ab dem 1. Juli 2022 werden die Titel The Amazing Spider-Man (2012) sowie The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro (2014) bei Disney+ verfügbar sein. Zudem gibt es ab diesem Tag die Marvel-Verfilmung Venom bei Disney+.

Der nächste Schub an Spider-Man-Titeln folgt am 8. Juli 2022. Dann kommen die Titel der Sam-Raimi-Trilogie Spider-Man (2002), Spider-Man 2 (2004), Spider-Man 3 (2007) sowie Spider-Man: Homecoming (2017) und der Animationsfilm Spider-Man: A New Universe (2018). Das alles gilt für Disney+ in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Liechtenstein. Die neueren Filme Spider-Man: Far From Home (2019) sowie Spider-Man: No Way Home (2021) gibt es derzeit weiterhin nicht bei Disney+. Das gilt auch für Venom: Let There Be Carnage.

Spider-Man-Filme nicht exklusiv bei Disney+

Derzeit sind die genannten Spider-Man-Titel sowie Venom auch bei anderen Streamingabos im Katalog. Anders als bei den Netflix-Marvel-Produktionen gibt es die neuen Titel also nicht exklusiv bei Disney+. Mit diesem Schritt erweitert Disney das eigene Sortiment an Lizenztiteln. Disney hat bisher vor allem viele europäische Filme und Serien für Disney+ lizenziert.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.08.2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Golem.de hat bei Disney nachgefragt, wie lange die Sony-Marvel-Titel im Abo von Disney+ verfügbar sein werden. Einen Termin dafür nannte Disney nicht.

Der Vertrag zwischen Disney und Sony wird auch weitere Filme und Serien umfassen. So sollen dieses Jahr noch weitere "Titel aus der Film- und Fernsehsammlung von Sony Pictures" auf Disney+ "ihre Premiere feiern". Weitere Angaben machte der Anbieter dazu nicht. Es ist also unklar, ob es nur um Marvel-Produktionen geht oder auch um andere Titel aus dem Sony-Katalog.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG OLED42C27LA im Test
Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz

Der 42 Zoll große LG OLED C2 passt doch perfekt auf den Tisch. Er gibt einen tollen Monitor für Games und Office ab, trotz TV-Herkunft.
Ein Test von Oliver Nickel

LG OLED42C27LA im Test: Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz
Artikel
  1. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

  2. Geplante Obsoleszenz: Epson entdeckt die Nachhaltigkeit bei Druckern
    Geplante Obsoleszenz
    Epson entdeckt die Nachhaltigkeit bei Druckern

    Epson reagiert auf Vorwürfe zu geplanter Obsoleszenz: Auf der Hilfeseite zu Druckern liegt der Fokus jetzt auf Reparatur, nicht auf Entsorgung.

  3. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /