Disney+: Disney hat weltweit 73 Millionen Abonnenten

Trotz guter Abozahlen bei Disney+ macht Disney weiter Verlust.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Coronapandemie setzt Disney weiter zu.
Die Coronapandemie setzt Disney weiter zu. (Bild: David Roark/Disney Resorts via Getty Images)

Das Entertainment-Unternehmen Disney hat aktuelle Geschäftszahlen veröffentlicht. Anfang Oktober 2020 hatte der Streamingdienst Disney+ weltweit 73 Millionen Abonnenten. Netflix zählte zuletzt weltweit 195,15 Millionen Abonnenten. Im August 2020 hatte Disney+ noch 60,5 Millionen Abonnenten. Im September 2020 startete Disney+ in weiteren Ländern - der Zugewinn an Abonnenten dürfte also damit in Zusammenhang stehen.

Stellenmarkt
  1. Technical Consultants (m/w/d)
    Necara GmbH, Ingelheim am Rhein
  2. IT-Anwendungsbetreuer/Web-Ad- ministrator (m/w/d)
    Bayerische Versorgungskammer, München
Detailsuche

Am 12. November 2019 ging Disney+ unter anderem in den USA an den Start mit anfangs 10 Millionen Abonnenten gewinnen können. In Deutschland startete Disney+ Ende März 2020. Disney hat seitdem noch keine gesonderten Zahlen für den deutschen Markt veröffentlicht - somit ist nicht offiziell bekannt, wie viele Disney+-Abos hierzulande im Einsatz sind.

Anlässlich der Präsentation der Geschäftszahlen hat Disney angekündigt, das Konzept des VIP-Zugangs fortführen zu wollen. Im Rahmen des VIP-Zugangs startete die Neuverfilmung von Mulan für die Kundschaft von Disney+ Anfang September 2020 zu einem Aufpreis von 22 Euro, weil der Film aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht in die Kinos gekommen ist. Einen Monat später begann der Vertrieb von Mulan auch auf anderen Plattformen. Am 4. Dezember 2020 soll Mulan bei Disney+ ins Abo kommen und dann ohne Aufpreis angeschaut werden können. Disney machte noch keine Angaben dazu, welcher Film als nächstes im Rahmen des VIP-Zugangs bei Disney+ erscheinen wird.

Wandavision startet am 15. Januar 2021 auf Disney+

Derzeit läuft die zweite Staffel der Star-Wars-Serie The Mandalorian auf Disney+, immer freitags erscheint eine neue Folge. Auch die zweite Staffel besteht aus acht Folgen, ist also für eine klassische TV-Serie vergleichsweise kurz. Die komplette zweite Staffel steht dann kurz vor Weihnachten im Abo von Disney+ bereit. Die Ausstrahlung von Mandalorian könnte dafür sorgen, dass die Abozahlen weiter steigen.

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Am 15. Januar 2021 startet mit Wandavision eine Marvel-Serie auf Disney+. Auch damit will das Unternehmen Abonnenten halten oder sogar neue Kunden gewinnen. Die Serie war ursprünglich für 2021 geplant, wurde dann für 2020 angekündigt und sollte eigentlich im Dezember 2020 starten. Nun ist der Start doch 2021, wie es anfangs angekündigt wurde.

Schlechte Geschäftszahlen für Disney

Disney leidet weiter unter der Pandemie. Die Themenparks, Ferienresorts und Kreuzfahrten des Unternehmens sind geschlossen und es kommen auch keine neuen Filme in die Kinos.

Im zurückliegenden Geschäftsjahr betrug der Verlust bei Disney 710 Millionen US-Dollar. Ein Jahr zuvor verbuchte das Unternehmen noch 777 Millionen US-Dollar Gewinn. Der Umsatz verringerte sich im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent auf 14,7 Milliarden US-Dollar. Der Verlust im zurückliegenden Quartal fällt aber nicht so hoch aus wie im Vorquartal, als Disney ein Minus von 4,7 Milliarden US-Dollar zu verbuchen hatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Truster 13. Nov 2020

ja unjd dann sind Klassiker z.T. nicht auf Deutsch verfügbar. Ich kann mich nicht...

ManuPhennic 13. Nov 2020

Was will man aktuell in Zeiten von Corona auch viel machen. Ich arbeite 9 bis 17 Uhr und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /