• IT-Karriere:
  • Services:

Disney+: Disney hat weltweit 73 Millionen Abonnenten

Trotz guter Abozahlen bei Disney+ macht Disney weiter Verlust.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Coronapandemie setzt Disney weiter zu.
Die Coronapandemie setzt Disney weiter zu. (Bild: David Roark/Disney Resorts via Getty Images)

Das Entertainment-Unternehmen Disney hat aktuelle Geschäftszahlen veröffentlicht. Anfang Oktober 2020 hatte der Streamingdienst Disney+ weltweit 73 Millionen Abonnenten. Netflix zählte zuletzt weltweit 195,15 Millionen Abonnenten. Im August 2020 hatte Disney+ noch 60,5 Millionen Abonnenten. Im September 2020 startete Disney+ in weiteren Ländern - der Zugewinn an Abonnenten dürfte also damit in Zusammenhang stehen.

Stellenmarkt
  1. Wiethe Group GmbH, Bremen
  2. Interhyp Gruppe, München

Am 12. November 2019 ging Disney+ unter anderem in den USA an den Start mit anfangs 10 Millionen Abonnenten gewinnen können. In Deutschland startete Disney+ Ende März 2020. Disney hat seitdem noch keine gesonderten Zahlen für den deutschen Markt veröffentlicht - somit ist nicht offiziell bekannt, wie viele Disney+-Abos hierzulande im Einsatz sind.

Anlässlich der Präsentation der Geschäftszahlen hat Disney angekündigt, das Konzept des VIP-Zugangs fortführen zu wollen. Im Rahmen des VIP-Zugangs startete die Neuverfilmung von Mulan für die Kundschaft von Disney+ Anfang September 2020 zu einem Aufpreis von 22 Euro, weil der Film aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht in die Kinos gekommen ist. Einen Monat später begann der Vertrieb von Mulan auch auf anderen Plattformen. Am 4. Dezember 2020 soll Mulan bei Disney+ ins Abo kommen und dann ohne Aufpreis angeschaut werden können. Disney machte noch keine Angaben dazu, welcher Film als nächstes im Rahmen des VIP-Zugangs bei Disney+ erscheinen wird.

Wandavision startet am 15. Januar 2021 auf Disney+

Derzeit läuft die zweite Staffel der Star-Wars-Serie The Mandalorian auf Disney+, immer freitags erscheint eine neue Folge. Auch die zweite Staffel besteht aus acht Folgen, ist also für eine klassische TV-Serie vergleichsweise kurz. Die komplette zweite Staffel steht dann kurz vor Weihnachten im Abo von Disney+ bereit. Die Ausstrahlung von Mandalorian könnte dafür sorgen, dass die Abozahlen weiter steigen.

Am 15. Januar 2021 startet mit Wandavision eine Marvel-Serie auf Disney+. Auch damit will das Unternehmen Abonnenten halten oder sogar neue Kunden gewinnen. Die Serie war ursprünglich für 2021 geplant, wurde dann für 2020 angekündigt und sollte eigentlich im Dezember 2020 starten. Nun ist der Start doch 2021, wie es anfangs angekündigt wurde.

Schlechte Geschäftszahlen für Disney

Disney leidet weiter unter der Pandemie. Die Themenparks, Ferienresorts und Kreuzfahrten des Unternehmens sind geschlossen und es kommen auch keine neuen Filme in die Kinos.

Im zurückliegenden Geschäftsjahr betrug der Verlust bei Disney 710 Millionen US-Dollar. Ein Jahr zuvor verbuchte das Unternehmen noch 777 Millionen US-Dollar Gewinn. Der Umsatz verringerte sich im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent auf 14,7 Milliarden US-Dollar. Der Verlust im zurückliegenden Quartal fällt aber nicht so hoch aus wie im Vorquartal, als Disney ein Minus von 4,7 Milliarden US-Dollar zu verbuchen hatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 33,99€
  3. 4,87€

Truster 13. Nov 2020 / Themenstart

ja unjd dann sind Klassiker z.T. nicht auf Deutsch verfügbar. Ich kann mich nicht...

ManuPhennic 13. Nov 2020 / Themenstart

Was will man aktuell in Zeiten von Corona auch viel machen. Ich arbeite 9 bis 17 Uhr und...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

    •  /