Disney: Black Widow hat Erfolg an den Kinokassen und bei Disney+

Disney hat mit dem Marvel-Kinofilm Black Widow 218 Millionen US-Dollar eingenommen - davon entfallen rund 60 Millionen US-Dollar auf Disney+.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Marvel-Film Black Widow ist vor ein paar Tagen im Kino und bei Disney+ gestartet.
Der Marvel-Film Black Widow ist vor ein paar Tagen im Kino und bei Disney+ gestartet. (Bild: Disney)

Disney hat erstmals enthüllt, wie viel Geld durch einen VIP-Titel bei Disney+ eingenommen wurde. Black Widow ist zwar bereits der vierte Titel, den es als VIP-Titel bei Disney+ gibt, aber bei allen drei bisherigen VIP-Filmen hat das Filmstudio keine Zahlen zu den Einnahmen veröffentlicht. VIP-Titel sind Filme, die gegen einen Preisaufschlag zum Abo gesehen werden können, bevor sie offiziell in das Abo von Disney+ aufgenommen werden.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fachinformatiker-Systeminteg- ration als IT-Systemadministrator (m/w/d) Windows ... (m/w/d)
    CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co KG, Lensahn
  2. Partner Banking (m/w/d)
    bankon Management Consulting GmbH & Co. KG, deutschlandweit, Home-Office
Detailsuche

Nach Angaben des Hollywoodstudios hat Black Widow international am ersten Wochenende 218 Millionen US-Dollar eingespielt. Nach Angaben von Variety stehen auf der anderen Seite Produktionskosten von 200 Millionen US-Dollar. Von den Gesamteinnahmen entfallen 80 Millionen US-Dollar auf die USA sowie 78 Millionen US-Dollar auf den Rest der Welt.

Etwas mehr als 60 Millionen US-Dollar entfielen auf Einnahmen über Disney+ als VIP-Titel. Die Einnahmen über Disney+ gelten weltweit, eine weitere Aufschlüsselung nach Regionen liefert das Filmstudio nicht. Damit ist unklar, welcher Einnahmeanteil auf die Zuschauer in Deutschland entfällt.

Black Widow wurde mehrfach verschoben

Black Widow sollte eigentlich bereits 2020 im Kino starten, der Termin wurde jedoch aufgrund der Coronapandemie verschoben. Nun war es einer der Filme, die nach einer langen Kinoschließung in vielen Ländern der Welt angelaufen sind.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

"Die starke Performance von Black Widow an diesem Wochenende bestätigt unsere flexible Vertriebsstrategie, die darin besteht, Franchise-Filme für ein echtes Kinoerlebnis in den Kinos zur Verfügung zu stellen und bei anhaltender Coronapandemie gleichzeitig der Kundschaft eine Wahl gibt, die den Film lieber zu Hause auf Disney+ sehen möchte", sagte Kareem Daniel, Chairman bei Disney Media and Entertainment Distribution.

Black Widow bei Disney+

Kinos sind mit Disneys Strategie nicht zufrieden

In Deutschland haben viele Kinos darauf verzichtet, Black Widow ins Programm zu nehmen. Die Folge ist, dass es den neuen Marvel-Film in weniger Kinos gibt als sonst üblich. Die protestierenden Kinos stören sich daran, dass der parallele Start auf Disney+ Einnahmeverluste bedeute. Die Kinos wünschen sich einen exklusiven Zeitraum, in dem der Film nur im Kino gezeigt wird.

Gregory Theile, der Geschäftsführer der Kinopolis-Gruppe, sagt, dass er es als Kinobetreiber "nicht akzeptieren" könne, wenn "publikumsstarke Filme zeitgleich auf Streaming-Plattformen gezeigt werden". Er wies darauf hin, dass es vor Beginn der Coronapandemie üblich gewesen sei, Kinos die Filme exklusiv für einen Zeitraum von mindestens 120 Tagen zu überlassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sven-hh 13. Jul 2021

ich spreche hier vom UCI, nicht von einem kleinen Kino....die by the way tatsächlich die...

Trockenobst 13. Jul 2021

Das geht nur mit neuen Charakteren. An Captain America hat man sich satt gesehen, aber...

Trockenobst 13. Jul 2021

Oder es ist klug, weil man als Kinogänger weiß das ein Cruise schon seit 10 Jahren...

Muhaha 12. Jul 2021

Covenant war schlimm. So richtig schlimm. "Wir sind gerade erst von bösartigen Aliens...

_2xs 12. Jul 2021

Ja, aber mit Maske hab ich zZ trotzdem noch kein Bock. Btw. 2,4 Mio Streamgucker ist ja...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /