Discovery-Spin-off: Neue Star-Trek-Serie mit Michelle Yeoh geplant

Nicht nur Patrick Stewart, auch Michelle Yeoh bekommt ihre eigene Star-Trek-Serie: Yeoh wird als Captain Philippa Georgiou aus dem Spiegeluniversum ihre Rolle aus Star Trek Discovery aufgreifen. Georgiou wird in der neuen Serie Teil von Sektion 31 sein, einer Geheimorganisation innerhalb der Föderation.

Artikel veröffentlicht am ,
Michelle Yeah in ihrer Rolle als Captain Philippa Georgiou aus dem Spiegeluniversum von Star Trek: Discovery
Michelle Yeah in ihrer Rolle als Captain Philippa Georgiou aus dem Spiegeluniversum von Star Trek: Discovery (Bild: CBS Television)

Die Produzenten von Star Trek haben eine neue Serie angekündigt: Michelle Yeoh wird in einem Spin-off der aktuell laufenden Serie Star Trek: Discovery ihre Rolle als Captain Philippa Georgiou aufnehmen.

Stellenmarkt
  1. IT-Architekt (m/w/d)
    rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln
  2. Senior Technical Consultant (w/m/d) ServiceNow
    HanseVision GmbH, Bielefeld, Hamburg, Karlsruhe, Neckarsulm
Detailsuche

Die neue, noch unbenannte Serie wird sich um Georgiou und ihre Verbindungen zur Sektion 31 drehen. Die Sektion 31 ist im Star-Trek-Universum eine geheime Organisation innerhalb der Föderation, die ihre Ziele nicht immer mit friedlichen Mitteln durchsetzt.

Die Sektion 31 wurde in der Star-Trek-Serie Deep Space 9 eingeführt und in verschiedenen anderen Serien aufgegriffen. So spielte die Organisation in der Endphase von Star Trek: Enterprise eine Rolle.

Weitere Details zur neuen Serie haben die produzierenden Studios CBS Television, Secret Hideout und Roddenberry Entertainment noch nicht bekanntgegeben. Zu den verantwortlichen Produzenten gehört Alex Kurtzman, der seit 2018 hauptverantwortlich für die Star-Trek-Serien ist. Kurtzman war unter anderem einer der Produzenten von Star Trek: Into Darkness, dem zweiten Star-Trek-Film unter der Regie von J. J. Abrams.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Ankündigung der neuen Serie verdeutlicht, dass sich CBS Television künftig offenbar mehr um TV-Produkte kümmern will. Die neue Serie mit Michelle Yeoh ist bereits die zweite Show, die die Star-Trek-Produzenten in den vergangenen Monaten angekündigt haben. Patrick Stewart wird in einer weiteren Serie seine Rolle als Jean-Luc Picard wiederaufnehmen. Gerüchten zufolge soll hingegen der kommende vierte Star-Trek-Film der neuen Zeitrechnung nicht mehr erscheinen.

Startzeitpunkt noch nicht bekanntgegeben

Wann die neue Star-Trek-Serie mit Michelle Yeoh gesendet werden soll, ist noch nicht bekannt. Ab dem 18. Januar 2019 wird zunächst die neue Staffel von Star Trek: Discovery bei Netflix verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


doalwa 16. Jan 2019

Dem kann ich nur zustimmen! Deep Space Nine ist auch meine absolute Lieblings ST-Serie...

|=H 16. Jan 2019

Es wird eine Picard Serie, dann gibt es Discovery, das neue Spin Off und Lower Decks. "My...

Vash 16. Jan 2019

Jedenfalls vermutlich das erste Star Trek seit Nemesis dass viele Fans inklusive mir sich...

Anonymer Nutzer 16. Jan 2019

Ja, Hillary ist eine korrupte, schmierige Schlange. Und was mit Sanders gemacht wurde war...

Sinnfrei 16. Jan 2019

Ja stimmt, keine Menschen, nur Kelpiens ... http://memory-alpha.wikia.com/wiki/Kelpien



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. Wochenrückblick: Zu viele Zertifikate
    Wochenrückblick
    Zu viele Zertifikate

    Golem.de-Wochenrückblick Zu viele Impfzertifikate und zu lange Kündigungsfristen: die Woche im Video.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /