Discovery: CBS veröffentlicht Trailer der neuen Star-Trek-Serie

Bisher gab es zur kommenden Science-Fiction-Serie Star Trek: Discovery, nur einen Teaser, der nichts Inhaltliches offenbarte. CBS hat jetzt den ersten Trailer veröffentlicht, der auf ein hohes Produktionsbudget schließen lässt.

Artikel veröffentlicht am ,
In einigen Monaten beginnt die Ausstrahlung der neuen Star-Trek-Serie.
In einigen Monaten beginnt die Ausstrahlung der neuen Star-Trek-Serie. (Bild: CBS/Screenshot: Golem.de)

Der US-Fernsehsender CBS hat den ersten Trailer zu Star Trek: Discovery veröffentlicht. Das rund zweieinhalb Minuten lange Video zeigt erste Szenen aus der ersten Staffel der Serie, die im Herbst 2017 ihre Premiere haben soll. Discovery spielt zehn Jahre vor der Ur-Enterprise-Mission (NCC-1701) mit James T. Kirk als Captain des Sternenflottenschiffes.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in (m/w/d) für IT-Basisdienste
    Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin
  2. Fachinformatiker (m/w/d)
    Textil-Service Mecklenburg GmbH, Parchim
Detailsuche

Nach über einem Jahrzehnt der Pause ist Star Trek: Discovery die erste Serie seit der Einstellung von Enterprise im Jahr 2005. Nur im Kino erlebte das Universum einen Reboot im Jahr 2009 mit einem neuen Captain Kirk. Mit Discovery gibt es also seit langem das erste Mal wieder neuen Stoff fürs Fernsehen.

Verantwortlich für die Serie ist Bryan Fuller, der unter anderem Dead Like me und Pushing Daisies mitverantwortet hat sowie die Geschichte für mehrere Folgen der alten Star-Trek-Serien Voyager und DS9 schrieb. Alex Kurtzman ist der zweite, der Discovery erschaffen hat. Er war einer der Schreiber und Produzenten von Star Trek (2009) und Star Trek: Into Darkness.

Mit der Veröffentlichung des Trailers sind auch erstmals die Darsteller in der Serie zu sehen. Michelle Yeoh (Crouching Tiger, Hidden Dragon) spielt Captain Philippa Georgiou und Sonequa Martin-Green (The Walking Dead) ist die erste Offizierin Michael Burnham, die beide auch im Trailer sehr präsent sind. Nicht wenige Darsteller werden zudem unter aufwendigen Masken versteckt, was zu Zeiten der Originalserie noch nicht der Fall war. Ein Bruch, den aber auch schon Star Trek: Enterprise durchführte. Von den Effekten her sieht Discovery ebenfalls sehr vielversprechend aus. Wir vermuten, dass die Effektqualität der der älteren Star-Trek-Serien in nichts nachstehen wird.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

CBS hat zudem angekündigt, statt 13 jetzt 15 Folgen in der ersten Staffel zu produzieren. Damit haben die Schreiber der Serie immer noch genug Zeit für eine gute Geschichte und sind nicht so stark von dem typischen Staffelzwang der US-Privatsender abhängig. Das ist für Star Trek durchaus ungewöhnlich. Hier kann sich aber mit einer zweiten Staffel durchaus noch etwas ändern, sollte die Serie erfolgreich sein. Die Chancen stehen gut, da in den vergangenen Jahren das Genre Science-Fiction wieder besser vom Publikum angenommen wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Icestorm 27. Jul 2017

Aber DIS passt hervorragend zu Kelvin-Zeitlinie (ob ich sie nun hasse oder...

Icestorm 27. Jul 2017

Nein, die Handlung sollte 50 Jahre nach TNG/Voy/DS9 spielen, denn der Look und die...

Sharra 21. Mai 2017

Naja vor Wolf 359 sind die ja marodierend durch die Gegend gezogen. Nur der Endkampf fand...

motzerator 21. Mai 2017

Mir hat da nichts gefallen. Das Schiff nicht, die Crew nicht, die Geschichten nicht, das...

Shrimpy 21. Mai 2017

Hab genau das gleiche gedacht, schaut aus wie ein ME2-3 Trailer. Und wenn ich ehrlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

  2. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  3. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /