Abo
  • Services:

Discover: Googles Nachrichten-Feed zeigt fremdsprachige Beiträge an

In den meisten Ländern der Welt kann der Discover-Feed der Google-App für Android nur Beiträge in der Hauptsprache des jeweiligen Smartphones anzeigen. Jetzt melden sich mehr und mehr Nutzer, die fremdsprachige Beiträge erhalten - auch Anwender aus Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Discover-Feed der Google-App für Android
Der Discover-Feed der Google-App für Android (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der Nachrichten-Feed der Google-App für Android, Discover, zeigt bei verschiedenen Nutzern seit kurzem Beiträge in mehr als einer Sprache an. Bisher konnte der Feed bei den meisten Nutzern nur Nachrichten in der Systemsprache anzeigen; nur in den USA und in Indien waren mehrsprachige Darstellungen möglich.

Stellenmarkt
  1. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock

Android Police liegen mehrere Berichte von Nutzern aus verschiedenen Ländern vor, die über mehrsprachige Beiträge berichten. Unter anderem haben Anwender in Deutschland, Frankreich und Russland in ihrem Discover-Feed Nachrichtenanzeigen in verschiedenen Sprachen bekommen.

Einen Weg, die bilinguale Auswahl selbst einzuschalten, scheint es nicht zu geben. Wenn hingegen bereits ein fremdsprachiger Artikel eingeblendet wurde, kann bei diesem eingestellt werden, dass weitere Beiträge in der jeweiligen Sprache nicht mehr angezeigt werden sollen. Auch eine Themenauswahl nach Sprache ist aktuell noch nicht verfügbar.

Auswahl der Sprache bisher nicht möglich

Unklar ist zudem, wie Google die zusätzliche Sprache auswählt. Denkbar ist, dass die Spracheinstellungen auf dem Telefon verwendet werden. Auch möglich ist eine Auswertung der mit dem Chrome-Browser besuchten Internetseiten. Android Police vermutet, dass möglicherweise auch die IP-Adresse eine Rolle spielen könnte.

Der Autor dieses Textes liest regelmäßig verschiedene englischsprachige Internetseiten, bisher sind allerdings noch keine entsprechenden Beiträge im Discover-Feed aufgetaucht. Das kann auch daran liegen, dass die neue Funktion schrittweise verteilt wird und schlicht noch nicht zur Verfügung steht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)

guidol 16. Mär 2019 / Themenstart

Gibt es fuer Chrome (und andere? nicht getestet). Mir ging genauso, weil ich in der...

__destruct() 16. Mär 2019 / Themenstart

Man will schließlich keine wichtigen Nachrichten verpassen.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
    Anno 1800 im Test
    Super aufgebaut

    Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
    2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
    3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

      •  /