Abo
  • Services:

Discover: Google erweitert Suche und Android-Feed

Googles News-Feed in Android heißt jetzt Discover - und soll Nutzern noch leichter Informationen zu interessanten Themen bereitstellen als bisher, auch ohne Suche. In der normalen Suche sollen Aktivitätskarten und Sammlungen längere Suchprozesse unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Sammlungen für die Google-Suche
Die neuen Sammlungen für die Google-Suche (Bild: Google)

Zum 20. Geburtstag von Google hat das Unternehmen einige Neuerungen rund um seine Suchmaschine vorgestellt. Die Suche soll dank Aktivitätskarten und Sammlungen übersichtlicher werden; außerdem hat Google den News-Feed für Android in Discover umbenannt. Dieser soll es einfacher als bisher machen, interessante Inhalte zu finden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Aktivitätskarten in der Google-Suche zeigen relevante Seiten zu Suchbegriffen an, die der Nutzer vorher bereits besucht hat. Hintergrund ist der Gedanke, dass Anwender mehrmals den gleichen Begriff suchen; mit den Aktivitätskarten sollen sich bereits gefundene Informationen schneller wiederfinden lassen. Die Karten sollen Google zufolge nicht bei jeder Suche erscheinen und können in den Einstellungen auch komplett deaktiviert werden.

Die Onlinesuche ebenfalls erleichtern sollen die neuen Sammlungen. Nutzer können hier Inhalte in thematischen Sammlungen bündeln, was bei längeren Projekten oder Reisen hilfreich sein kann. Google fügt den Sammlungen zudem noch Vorschläge hinzu. Informationen von Aktivitätskarten lassen sich direkt Sammlungen hinzufügen.

Suchergebnisse in Sammlungen speichern

Der News-Feed in Android, den Nutzer entweder durch Aufruf der Google-App oder häufig auch einen Wisch nach rechts vom Startbildschirm aus erreichen können, nennt Google jetzt Discover. Neben dem neuen Namen hat Google das Design leicht geändert, die Grundfunktion ist aber dieselbe.

Themenüberschriften sollen Nutzern künftig erklären, warum ihnen das betreffende Thema angezeigt wird. Ein neuer Discover-Button ermöglicht es, einem Thema einfacher als bisher zu folgen und künftig mehr Informationen dazu angezeigt zu bekommen. Außerdem soll es mehr Videos in der Auflistung geben sowie Artikel, die vielleicht schon etwas älter sind, aber zu den Interessen des Nutzers passen.

Discover soll Google zufolge "bald" in Deutschland verfügbar sein. Die Aktivitätskarten sollen noch in diesem Jahr für die Google-Suche bereitstehen, die Sammlungen bereits im Herbst 2018.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. 19,99€
  4. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)

jason235 25. Sep 2018 / Themenstart

Ja. Ich finde sowas zum Beispiel super praktisch da ich doch sehr häufig thematische...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /