Abo
  • IT-Karriere:

Discover: Google erweitert Suche und Android-Feed

Googles News-Feed in Android heißt jetzt Discover - und soll Nutzern noch leichter Informationen zu interessanten Themen bereitstellen als bisher, auch ohne Suche. In der normalen Suche sollen Aktivitätskarten und Sammlungen längere Suchprozesse unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Sammlungen für die Google-Suche
Die neuen Sammlungen für die Google-Suche (Bild: Google)

Zum 20. Geburtstag von Google hat das Unternehmen einige Neuerungen rund um seine Suchmaschine vorgestellt. Die Suche soll dank Aktivitätskarten und Sammlungen übersichtlicher werden; außerdem hat Google den News-Feed für Android in Discover umbenannt. Dieser soll es einfacher als bisher machen, interessante Inhalte zu finden.

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau, Furtwangen im Schwarzwald
  2. interhyp Gruppe, München

Die Aktivitätskarten in der Google-Suche zeigen relevante Seiten zu Suchbegriffen an, die der Nutzer vorher bereits besucht hat. Hintergrund ist der Gedanke, dass Anwender mehrmals den gleichen Begriff suchen; mit den Aktivitätskarten sollen sich bereits gefundene Informationen schneller wiederfinden lassen. Die Karten sollen Google zufolge nicht bei jeder Suche erscheinen und können in den Einstellungen auch komplett deaktiviert werden.

Die Onlinesuche ebenfalls erleichtern sollen die neuen Sammlungen. Nutzer können hier Inhalte in thematischen Sammlungen bündeln, was bei längeren Projekten oder Reisen hilfreich sein kann. Google fügt den Sammlungen zudem noch Vorschläge hinzu. Informationen von Aktivitätskarten lassen sich direkt Sammlungen hinzufügen.

Suchergebnisse in Sammlungen speichern

Der News-Feed in Android, den Nutzer entweder durch Aufruf der Google-App oder häufig auch einen Wisch nach rechts vom Startbildschirm aus erreichen können, nennt Google jetzt Discover. Neben dem neuen Namen hat Google das Design leicht geändert, die Grundfunktion ist aber dieselbe.

Themenüberschriften sollen Nutzern künftig erklären, warum ihnen das betreffende Thema angezeigt wird. Ein neuer Discover-Button ermöglicht es, einem Thema einfacher als bisher zu folgen und künftig mehr Informationen dazu angezeigt zu bekommen. Außerdem soll es mehr Videos in der Auflistung geben sowie Artikel, die vielleicht schon etwas älter sind, aber zu den Interessen des Nutzers passen.

Discover soll Google zufolge "bald" in Deutschland verfügbar sein. Die Aktivitätskarten sollen noch in diesem Jahr für die Google-Suche bereitstehen, die Sammlungen bereits im Herbst 2018.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. 87,90€ + Versand

jason235 25. Sep 2018

Ja. Ich finde sowas zum Beispiel super praktisch da ich doch sehr häufig thematische...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      •  /