Discount: Apple stellt On-Campus-Studentenrabatte ein

Das Discountprogramm Apple on Campus, bei dem Studierende bestimmter Hochschulen höhere Bildungsrabatte beim Erwerb von Apple-Hardware erhielten, ist eingestellt worden. Den Apple Store Bildung mit weniger Nachlässen gibt es nach wie vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Weniger Bildungsrabatte bei Apple
Weniger Bildungsrabatte bei Apple (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Apple hat das Programm Apple on Campus für Studierende kooperierender Hochschulen eingestellt. Wie einige Studierende berichten, erhielten sie von Apple eine Mitteilung, dass das Rabattprogramm On Campus beendet sei. Eine Begründung gab es nicht. Auch Hochschullehrer konnten Rabatte kommen. Teilweise konnte die Bestellseite nur von Universitätsrechnern aus aufgerufen werden.

Stellenmarkt
  1. .NET software developer (m/f/d)
    PM-International AG, Speyer
  2. Project Engineer for optimization and digitalization (m/w/d)
    Fresenius Medical Care, Schweinfurt
Detailsuche

Der Apple Store Bildung lief parallel. Dort können Studenten einkaufen, wenn ihr Status über den Dienstleister Unidays verifiziert wurde. Die Rabatte sind allerdings geringer als beim Apple-on-Campus-Programm.

Seit Mai 2016 versucht Apple, mit einem Studentenrabatt neue Kunden für seinen Musikdienst Apple Music zu gewinnen. Bis zu vier Jahre lang bekommen eingeschriebene oder zugelassene Studenten ein Abo zum halben Preis von 4,99 Euro im Monat. Das entspricht dem Studententarif von Spotify.

Auch das Portal Studententarife.org versucht, für Schüler und Studierende rabattierte Angebote zu finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kondratieff 23. Mai 2017

Meine Frau hat ein Macbook Air 11 mit 128GB (absolutes Grundmodell), weil sie unterwegs...

Topf 22. Mai 2017

Tja, auch wenn es hart ist kann man auch als Student ein bisschen was an die Seite legen...

Anonymer Nutzer 22. Mai 2017

Ich kaufe seit einiger Zeit immer gebrauchte Business-Laptops der High-End Linien für...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ampelkoalition
Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
Artikel
  1. Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
    Cloud-Ausfall
    Eine AWS-Region als Single Point of Failure

    Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
    Ein Bericht von Sebastian Grüner

  2. Microsoft: Windows bekommt ein neues Notepad inklusive Dark Mode
    Microsoft
    Windows bekommt ein neues Notepad inklusive Dark Mode

    Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft zeigt ein neu designtes Notepad für Windows. Das enthält eine bessere Suchfunktion und Dark Mode.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit Renaults Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /