Dirtbike EE 5: Husqvarna bringt Elektro-Motorrad auf den Markt

Das österreichische Unternehmen Husqvarna Motorcycle hat mit dem Dirtbike EE 5 sein erstes Elektromotorrad vorgestellt. Das mit einem 5-kW-Motor ausgerüstete Modell soll rund 5.000 Euro kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Husqvarna Dirtbike EE 5
Husqvarna Dirtbike EE 5 (Bild: Husqvarna)

Das Husqvarna Dirtbike EE 5 ist für Anfänger gedacht und kann auch von Jugendlichen gefahren werden. Es ist mit einem Lithium-Ionen Akku mit 907 Wh ausgestattet und soll damit etwa 2 Stunden lang fahren können. Wer es zu Rennen einsetzt, wird allerdings weniger Freude daran haben. Der Hersteller geht dann von einer Nutzungszeit von lediglich 25 Minuten aus. Das Aufladen des fest verbauten Akkus dauert 70 Minuten. Wer eine Dreiviertelstunde wartet, erhält jedoch bereits einen zu 80 Prozent gefüllten Akku.

Das Dirtbike mit einem Federweg von 205 mm am Vorderrad und einer Hinterradfederung mit einem Weg von 185 mm kann auf unterschiedliche Fahrergrößen eingestellt werden. Die Sitzhöhe lässt sich zwischen 653 und 698 mm einstellen. Das Fahrwerk selbst lässt sich auch tiefer legen, um es an das Fahrergewicht und die Strecke anzupassen. Wird die Gabel abgesenkt, kann die Sitzhöhe sogar auf 556 mm reduziert werden.

Das Husqvarna EE 5 soll ab Juli 2019 in Deutschland im Handel sein. Es kostet rund 5.000 Euro. Dazu kommt noch das Ladegerät, dessen Preis das Unternehmen bisher nicht nannte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


egal 27. Jun 2019

naja bei 5KW, sind Dauervollgas quasi Pflicht ;-)

ad (Golem.de) 27. Jun 2019

zu kurz! ;) https://de.wikipedia.org/wiki/Husqvarna_AB#Geschichte_seit_den_1980er_Jahren...

ad (Golem.de) 27. Jun 2019

klaro

cubi 27. Jun 2019

trau ich mich wetten - wie im ktm konzern üblich. auch die e-cross von ktm kostet "nur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Western Australia
Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback

Wie eine radioaktive Kapsel in Australien verlorengehen konnte, ob sie gefährlich ist, warum sie so schwierig zu finden war und wofür solche Kapseln gut sind.
Ein Bericht von Werner Pluta

Western Australia: Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback
Artikel
  1. Streaming: Netflix zieht Maßnahmen gegen Konten-Sharing zurück
    Streaming
    Netflix zieht Maßnahmen gegen Konten-Sharing zurück

    Netflix wird vorerst wohl doch nichts unternehmen, wenn ein Netflix-Konto unerlaubterweise mit anderen geteilt wird.

  2. Apple iPad Pro bei Amazon mit über 130 Euro Rabatt
     
    Apple iPad Pro bei Amazon mit über 130 Euro Rabatt

    Wer auf der Suche nach einem Apple iPad Pro oder einem iPad ist, findet bei Amazon derzeit günstige Angebote und kann über 130 Euro sparen.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen
    Objekte in Javascript
    Von Literalen, Konstruktoren und Klassen

    Objekte kennen alle Entwickler, in Javascript kann man dennoch leicht auf den Holzweg geraten. Wir zeigen, wo die Gefahren lauern und wie man auf dem richtigen Pfad bleibt.
    Eine Anleitung von Dirk Koller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 15% Extra-Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /