• IT-Karriere:
  • Services:

Dirk Wössner: Telekom-Deutschland-Chef geht wegen Kritik am 5G-Ausbau

Telekom-Deutschland-Chef Dirk Wössner verlässt den Konzern. Es gab Kritik, er habe beim 5G-Aufbau zu langsam reagiert und Vodafone nicht genug entgegengesetzt. Wegen seiner Gigabit-Qualitäten war er aus Kanada zurückgeholt worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Dirk Wössner
Dirk Wössner (Bild: Andreas Rentz/Getty Images)

Nach nur zwei Jahren hat Deutschlandchef Dirk Wössner beschlossen, die Deutsche Telekom wieder zu verlassen. Wie das Unternehmen am 12. Februar 2020 erklärte, hat Wössner dem Aufsichtsrat der Telekom mitgeteilt, dass er seinen Ende 2020 auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird. Wössner werde im Jahr 2021 "Vorstandsvorsitzender eines wachstumsstarken Softwareunternehmens", gab die Telekom bekannt.

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. Sparkassenverband Niedersachsen, Hannover

Einen Nachfolger hat man noch nicht gefunden. Großes Lob der Telekom über die Verdienste des scheidenden Wössner findet sich nicht in der Mitteilung. Der Präsidialausschuss des Aufsichtsrats habe "die Entscheidung mit Bedauern zur Kenntnis genommen", heißt es.

Wössner galt sogar als Kandidat für die Nachfolge von Konzernchef Timotheus Höttges. Er habe aber laut Informationen des Handelsblatts keine ausreichenden Antworten auf den zunehmenden Konkurrenzdruck von Vodafone gehabt, die mit der Übernahme von Unitymedia immer stärker wird. "Er konnte aber keine großen Akzente setzen", sagte ein Telekom-Manager. Besonders beim Ausbau von 5G sei Wössner in Deutschland zu langsam gewesen. Campusnetze habe die Telekom der deutschen Industrie nicht ausreichend verkaufen können. Der Konzern sei in die Defensive geraten, sagte der Manager dem Handelsblatt.

Höttges hatte im Juli 2017 betont, dass Wössner gerade bei Gigabitzugängen Erfahrungen habe. "So hat er in den vergangenen Jahren beim kanadischen Marktführer Rogers Communications das Privatkundengeschäft verantwortet und dieses erfolgreich zurück auf einen Wachstumskurs geführt. Unter der Leitung von Dirk Wössner war Rogers das erste Unternehmen, das seinen Kunden 4K-Fernsehen und eine flächendeckende Breitbandversorgung mit 1 GBit/s anbieten konnte." Rogers Communications ist in Kanada aktiv im Bereich TV-Kabelnetz, Festnetz und Mobilfunk.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 12,67€
  2. 12,99€
  3. (-53%) 27,99€

blubberer 13. Feb 2020 / Themenstart

Die höchstwahrscheinlich sogar richtig war. Die deutsche Unternehmenskultur gerade in Gro...

Eheran 13. Feb 2020 / Themenstart

Soll er sich alleine die komplette Strategie des Unternehmens ausdenken? Die Aussage...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

    •  /