Dirk Hilgenberg: Cariad-Chef lässt Kritik an VWs Software nicht gelten

Der Chef der VW-Software-Tochter Cariad, hat Kritik zurückgewiesen, derzufolge es Probleme und Personalabwanderungen gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Volkswagen-Logo auf einem ID.3
Volkswagen-Logo auf einem ID.3 (Bild: Andreas Donath)

Dirk Hilgenberg leitet Volkswagens Softwareeinheit Cariad und hat in einem Brief an die Mitarbeiter des Unternehmens auf Kritik reagiert, die von außen an das Unternehmen herangetragen wurde. Das berichtet Business Insider, der das Schreiben vorliegt. Das Schreiben wurde mittlerweile auch auf Linkedin veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Software Testmanager (m/w/d)
    SICK AG, Waldkirch
  2. IT-Systemadministrator / Netzwerkadministrator (m/w/d) (Informatiker, Techniker o. ä.)
    SCHEUERLE Fahrzeugfabrik GmbH, Pfedelbach
Detailsuche

Die Schwierigkeiten bei Cariad sollen Probleme bei Over-the-Air-Updates beim VW Golf 8 oder bei Assistenzsystemen verursacht haben.

Es gibt auch Gerüchte, nach denen Porsches neuer Macan und ein ähnlich aufgebauter Audi eigentlich bereits vor einem halben Jahr fertig sein sollten, die Software jedoch noch nicht so weit war. Auch bei VW-Tochter Audi soll das Projekt Artemis, in dem das Elektroauto Landjet entwickelt wird, zwei Jahre in Verzug geraten sein. Auf diese Gerüchte ging Hilgenberg nicht ein, dementierte sie aber auch nicht.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Hilgenberg schreibt: "Es ist nicht unerwartet, dass nicht alles nach Plan läuft. Das Ausmaß der Veränderungen, die alle gleichzeitig bewältigen wollen, ist beeindruckend, ja manchmal überwältigend. Es ist wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren und die Prioritäten entsprechend anzupassen. Und es ist nicht ungewöhnlich, dass in unserer großen Gruppe von Zeit zu Zeit unterschiedliche Interessen aufeinander prallen."

Hilgenberg behauptet, dass es nicht stimme, dass Entwickler vergrault würden. Die Fluktuationsrate bei direkten Cariad-Mitarbeitern soll bei nur 3 Prozent liegen, so der Manager: "Wir wachsen extrem schnell - immer mit dem Ziel, unsere eigenen Kompetenzen bei Cariad zu stärken und uns selbst weiter zu befähigen. Natürlich stellt uns ein solch schnelles Wachstum vor große Herausforderungen. Wir als Team Cariad sind ein ziemlich bunter Haufen. Aber das ist auch gut so. Wir leben von unterschiedlichem Fachwissen und neuen Denkansätzen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Moonlambo-Boy69 10. Mai 2022 / Themenstart

Cariad, die neumodische IT-Firma deren Topmanagern man erst mal vorsichtig erklären...

dsv 05. Mai 2022 / Themenstart

Ich Versuch Mal mein Glück mit dem GameBoy Studio 3!

schnedan 05. Mai 2022 / Themenstart

"In den deutschen Automobilkonzernen hat man oftmals nicht erkannt oder zumindest nicht...

Tim12345678 05. Mai 2022 / Themenstart

Nur wer eigene Fehler sieht, hat die Chance sich zu verbessern. Ich habe nur aufgrund der...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
30 Jahre Alone in the Dark
Als der Horror filmreif wurde

Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
Von Andreas Altenheimer

30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
Artikel
  1. Bundesverkehrsministerium: Begleitende Marktforschung zum 9-Euro-Ticket geplant
    Bundesverkehrsministerium
    Begleitende Marktforschung zum 9-Euro-Ticket geplant

    Das Bundesverkehrsministerium beabsichtigt, mit Nutzungsdaten zum 9-Euro-Ticket den öffentlichen Personennahverkehr zu verbessern.

  2. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

  3. Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
    Optibike
    E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

    Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /