Direct3D Feature Level 12_2: Grafikschnittstelle für Ampere und RDNA2

Schon mit DirectX 12 Ultimate brachte Microsoft neue Funktionen für Spiele, per D3D Feature Level 12_2 kommen weitere hinzu.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft bringt Direct3D Feature Level 12_2
Microsoft bringt Direct3D Feature Level 12_2 (Bild: Microsoft)

Microsoft hat das Direct3D Feature Level 12_2 vorgestellt, also eine aktualisierte Version von Direct3D 12. Die überarbeitete Grafikschnittstelle umfasst dabei die Funktionen von DirectX 12 Ultimate, definiert aber auch zusätzliche Neuerungen.

Stellenmarkt
  1. Cybersecurity Analyst (m/w/d)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
  2. Global Process Owner Software Architecture (m/w/d)
    Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen, Schwieberdingen bei Stuttgart
Detailsuche

Schon DirectX 12 Ultimate umfasst vier Punkte, die auch das Direct3D Feature Level 12_2 abdeckt: Darunter fallen das DirecX Raytracing (DXR) Tier 1.1 für schnelleres Raytracing und das Variable Rate Shading für eine höhere Bildrate bei möglichst geringem optischen Qualitätsverlust.

Außerdem gibt es noch den Mesh Shader für mehr Geometrie pro Frame, bei dem, statt einzelne ALUs mit Vertex-Shading zu beschäftigen, ganze Thread-Gruppen ähnlich wie bei einem Compute-Shader ausgelastet werden. Das Sampler Feedback für ein besseres Streaming mit scharfen statt verwaschenen Texturen sowie weniger Popups gibt Entwicklern mehr Kontrolle über die einzelnen Mip-Map-Stufen.

Das Direct3D Feature Level 12_2 benötigt minimal Treiber für Microsofts WDDM 2.0 (Windows Display Driver Model) und hebt die Schnittstelle von Shader Model 6.0 auf Shader Model 6.5 an. Hinzu kommen konkret Raytracing Tier 1.1, Variable Shading Rate Tier 2, Mesh Shader Tier 1 und Sampler Feedback Tier 0.9, außerdem noch Resource Binding Tier 3, Tiled Resources Tier 3 und Conservative Rasterization Tier 3.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    30.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Gerade Sampler Feedback Tier 0.9 als Minimum ist interessant, denn genau dieses unterstützt Nvidias Turing-Architektur, womit Grafikkarten wie die Geforce RTX 2080 Ti zu Direct3D Feature Level 12_2 kompatibel sind. Für die demnächst erhältlichen Ampere-Modelle wie die Geforce RTX 3090 gilt das ebenfalls.

Bei AMD unterstützen die für Herbst 2020 erwarteten Navi-2X-basierten Grafikkarten mit RDNA2-Architektur das neue Feature Level, gleiches gilt für die Xbox Series X. Bei Intel wird prinzipiell Xe als kompatibel gelistet. Die Xe-LP-Technik der integrierten Grafikeinheit der Tiger Lake genannten Chips für Ultrabooks ist damit allerdings nicht gemeint, sondern das als Xe HPG bezeichnete Design für dedizierte Gaming-Grafikkarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei
    EU Chips Act
    Voll daneben ist auch vorbei

    Im Dezember könnte sich die EU auf einen Chips Act zur Förderung der Halbleiterindustrie einigen, der bisher komplett am Ziel vorbei plant. Worauf sich die Branche und ihre Kunden gefasst machen müssen.
    Eine Analyse von Gerd Mischler

  2. Anniversary Celebration angespielt: Atari hat mal wieder etwas richtig Tolles gemacht
    Anniversary Celebration angespielt
    Atari hat mal wieder etwas richtig Tolles gemacht

    Der Spielehersteller Atari hat die wunderbare Sammlung Anniversary Celebration veröffentlicht - für alle Plattformen.
    Von Peter Steinlechner

  3. Nordamerika: Tesla gibt Autopilot-Betaversion für alle Fahrer frei
    Nordamerika
    Tesla gibt Autopilot-Betaversion für alle Fahrer frei

    Die Zugriffsbeschränkung für den Full-Self-Driving-Modus des Autopiloten von Tesla gilt nicht mehr. Alle Kunden in Nordamerika können ihn nun nutzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, Media Markt & Saturn • Microsoft Week • Gaming-Monitore MSI, Acer & Co. bis zu -36% • Samsung SSDs intern/extern bis zu -60% • Tiefstpreise: Microsoft Xbox/PC-Controller 34,99€, LG OLED TV (2022) 65" 1.199€ [Werbung]
    •  /