Direct3D 12 & Vulkan: Intel zeigt 96 Benchmarks der Arc A750 vs RTX 3060

1080p Ultra und 1440p High: Die Benchmarks unter Direct3D 12 sowie Vulkan sehen die Intel Arc A750 im Mittel vor Nvidias Geforce RTX 3060.

Artikel veröffentlicht am ,
Arc A750 als Limited Edition
Arc A750 als Limited Edition (Bild: Intel)

Intel hat eine große Anzahl an selbst erstellten Gaming-Benchmarks veröffentlicht, welche die kommende Arc A750 mit der Geforce RTX 3060 von Nvidia vergleichen. Die via Youtube und Blog-Eintrag präsentierten Werte zeigen die Performance unter Direct3D 12 sowie Vulkan, beides sogenannte Low-Level-Grafikschnittstellen.

Stellenmarkt
  1. DV-Organisator (m/w/d)
    Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg Eigenbetrieb Immobilienmanagement, Neubrandenburg
  2. Doctoral Researcher (Ph.D. candidate) (m/f/d) at the Chair of Internet and Telecommunications ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
Detailsuche

Spiele mit diesen APIs laufen Intel zufolge generell besser auf den Arc-Karten, da der Treiber weniger Performance-relevant ist als bei älteren Schnittstellen wie Direct3D 11. Im Durchschnitt über 48 Titel, davon 42 mit D3D12 und sechs mit Vulkan, soll die Arc A750 leicht vor der Geforce RTX 3060 liegen - wobei einige Spiele deutlich besser auf dem Modell von Intel oder dem von Nvidia laufen, was zu erwarten war.

Generell lässt sich festhalten, dass die getesteten Titel in 1080p mit Ultra- und in 1440p mit hohen Details auf beiden Grafikkarten über 50 Fps erreichen, wobei Intel keine P1%-Werte nennt. Diese waren im Test der Arc A380 eher das Problem, nicht die durchschnittliche Bildrate. Zu den Spielen, die der Arc A750 besonders gut liegen, gehören Dirt 5, Metro Exodus, Strange Brigade und Tiny Tina's Wonderlands. Die Geforce RTX 3060 brilliert in Assassin's Creed Valhalla, Dolmen, F1 2022 und Grid Legends.

Treiber-Overhead noch unklar

Als Testsystem verwendete Intel zwei Rechner mit einem Core i9-12900K als Prozessor und dazu teils 32 GByte DDR5-5600-CL36, sprich absolutes Highend inklusive RAM-Übertaktung. Das ist wichtig zu wissen, denn zumindest die Arc A380 benötigt auch bei Verwendung von Low-Level-APIs eine starke CPU, da der Treiber-Overhead verglichen mit AMD und Nvidia hoch ausfällt. Daher wird es interessant sein zu testen, ob die Arc A750 mit einem deutlich schwächeren Chip, etwa einem Core i5-12400, hinter die Geforce RTX 3060 zurückfällt.

  • Arc A750 vs RTX 3060 @ 1080p Ultra [D3D12], Avg-Fps (Bild: Intel)
  • Arc A750 vs RTX 3060 @ 1080p Ultra [D3D12], normalisiert (Bild: Intel)
  • Arc A750 vs RTX 3060 @ 1440p High [D3D12], Avg-Fps (Bild: Intel)
  • Arc A750 vs RTX 3060 @ 1440p High [D3D12], normalisiert (Bild: Intel)
  • Arc A750 vs RTX 3060 @ 1080p Ultra & 1440p High [Vulkan], Avg-Fps (Bild: Intel)
  • Arc A750 vs RTX 3060 @ 1080p Ultra & 1440p High [Vulkan], normalisiert (Bild: Intel)
  • Arc A750 vs RTX 3060, alle Benchmarks normalisiert (Bild: Intel)
  • Arc A750 vs RTX 3060, Testsystem #1 (Bild: Intel)
  • Arc A750 vs RTX 3060, Testsystem #2 (Bild: Intel)
Arc A750 vs RTX 3060 @ 1080p Ultra [D3D12], Avg-Fps (Bild: Intel)
Arc A380Arc A580Arc A750Arc A770
ChipACM-G11 (Vollausbau)ACM-G10 (teilaktiviert)ACM-G10 (teilaktiviert)ACM-G10 (Vollausbau)
FertigungTSMC N6 (EUV)TSMC N6 (EUV)TSMC N6 (EUV)TSMC N6 (EUV)
Transistoren / Fläche7,2 Mrd @ 157 mm² 21,7 Mrd @ 406 mm²21,7 Mrd @ 406 mm²21,7 Mrd @ 406 mm²
XeCs / EUs8 / 12824 / 38428 / 44832 / 512
Shader1.0243.0723.5844.096
TMUs64192192256
Ray-Units8242832
GPU-Takt2.000 MHz1.700 MHz2.050 MHz2.100 MHz
Videospeicher6 GByte GDDR68 GByte GDDR68 GByte GDDR68 oder 16 GByte GDDR6
Interface96 Bit @ 15,5 GBit/s256 Bit @ 16 GBit/s256 Bit @ 16 GBit/s256 Bit @ 17,5 GBit/s
Bandbreite186 GByte/s512 GByte/s512 GByte/s560 GByte/s
ROPs16128128128
L2-Cache4 MByte16 MByte16 MByte16 MByte
Board-Power75 Watt175 Watt225 Watt225 Watt
PCIeGen4 x8Gen4 x16Gen4 x16Gen4 x16
Spezifikationen der Arc Alchemist (DG2 für Desktop)
Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wann die Grafikkarte erscheint und was sie kosten soll, hat Intel bisher nicht gesagt. Um die Pixelbeschleuniger attraktiv zu machen, will der Hersteller allerdings mit niedrigen Preisen punkten: Laut Tom Petersen, Graphics Engineer bei Intel, sollen die Arc-Karten in Tier-1-Titeln, also solchen mit D3D12 oder Vulkan, die Konkurrenz bei den Fps pro Euro weit hinter sich lassen. Hintergrund ist, dass Intel die Preise an der Tier-3-Performance orientieren will, also den schlechter laufenden D3D11-Spielen.

Die Arc A750 basiert auf Alchemist mit Xe HPG

Technische Basis aller Alchemist-Karten ist die Xe-HPG-Architektur, was für High Performance Gaming/Graphics steht. Diese unterstützt Hardware-Raytracing, das XeSS genannte Upscaling sowie generell DirectX 12 Ultimate. Die beiden Alchemist-Chips, ACM-G11 aka DG2-128 und ACM-G10 aka DG2-512, bestehen aus Xe-Cores.

Diese umfassen XVE-Kerne (Xe Vector Engines) für FP32-Berechnungen in Spielen und 16 XMX-Kerne (Xe Matrix Engines), um Formate wie INT8 für künstliche Intelligenz zu beschleunigen. Die Media-Engines des Intel-Chips unterstützen das Decoding wie Encoding von AV1, H.264, H.265 (HEVC) und VP9 bis hoch zu 8K60. Für Monitore gibt es Displayport 2.0 (UHBR10) für 4K120/8K60 und HDMI 2.0b für 4K60.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Next Generation wird 35
Der Goldstandard für Star Trek

Mit Next Generation wollte Paramount den Erfolg der ursprünglichen Star-Trek-Serie nutzen - und schuf dabei eine, die das Original am Ende überstrahlte.
Von Tobias Költzsch

Next Generation wird 35: Der Goldstandard für Star Trek
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Verwirrendes USB: Trennt die Klassengesellschaft!
    Verwirrendes USB
    Trennt die Klassengesellschaft!

    USB ist ziemlich verwirrend geworden, daran werden auch neue Logos nichts ändern. Das Problem ist konzeptuell.
    Ein IMHO von Johannes Hiltscher

  3. Apple Macbook Pro bei Amazon mit 650 Euro Rabatt
     
    Apple Macbook Pro bei Amazon mit 650 Euro Rabatt

    Bei Amazon gibt es gerade einige Macbooks zu besonders attraktiven Konditionen. Besonders ein Macbook Pro ist deutlich im Preis gesenkt.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (Kingston Fury DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /