Dingolfing: BMW startet zweite E-Motoren-Produktionslinie

BMW startet die zweite Fertigungslinie für E-Motoren an seinem größten europäischen Produktionsstandort in Dingolfing.

Artikel veröffentlicht am ,
Produktion von Hochvoltbatterien
Produktion von Hochvoltbatterien (Bild: BMW)

BMW erweitert wegen der hohen Nachfrage nach Elektroautos seine Produktionskapazitäten und hat in Dingolfing die zweite Fertigungslinie für E-Motoren in Betrieb genommen. Außerdem startete die Produktion von Hochvoltbatterien für Plug-in-Hybride. Am größten europäischen Produktionsstandort seien nun Kapazitäten für die Produktion von E-Antrieben für rund 500.000 Fahrzeuge jährlich vorhanden, teilte der Autohersteller mit.

Stellenmarkt
  1. Java Entwickler (m/w/d)
    uniVersa Lebensversicherung a. G., Nürnberg
  2. Team Manager (m/w/d) PAISY
    OEDIV KG, Bielefeld
Detailsuche

Insgesamt sei das Werk inzwischen mit 14 Fertigungsstraßen für Batteriemodule, Hochvoltbatterien und E-Motoren belegt. Ein neues Produktions- und Logistikgebäude befinde sich derzeit im Bau, auch ein großes Hochregallager werde für mehrere Millionen Euro ertüchtigt.

Die Investitionen der BMW Group für den Ausbau der E-Komponentenfertigung am Standort Dingolfing belaufen sich im Zeitraum 2020 bis Ende 2022 auf mehr als 500 Millionen Euro.

"Wir sehen weltweit eine hohe Kundennachfrage nach BMW-Elektro-Modellen", sagte Markus Fallböhmer, Leiter der Motoren- und E-Antriebsproduktion bei BMW. "Daher machen wir weiter Tempo beim Hochlauf der E-Mobilität und bauen unsere Kapazitäten im weltweiten Produktionsnetzwerk für E-Antriebskomponenten weiter aus. Dingolfing spielt dabei mit dem Kompetenzzentrum E-Antriebsproduktion eine zentrale Rolle."

BMW sucht noch zahlreiche Mitarbeiter im Elektronik-Bereich

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Mitarbeiterzahl in der E-Komponentenfertigung steigt am Standort Dingolfing. Seit Jahresbeginn erhöhte sich die Zahl der Beschäftigten um mehrere hundert Mitarbeiter auf inzwischen etwa 2.300. Gesucht würden vor allem Elektriker für Instandhaltungstätigkeiten sowie Anlagenführer, teilte BMW mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  2. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /