• IT-Karriere:
  • Services:

Dingolfing: BMW baut künftig Elektromotoren für 500.000 Autos pro Jahr

BMW investiert in die E-Mobilität und hat in Dingolfing die Produktion für seinen neuen Elektroantrieb gestartet. Auch Akkus werden dort gebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Produktion des hochintegrierten BMW E-Antriebs - Endmontage
Produktion des hochintegrierten BMW E-Antriebs - Endmontage (Bild: BMW)

Schon seit 2013 werden in Dingolfing Antriebskomponenten für Elektroautos von BMW produziert, nun werden die Kapazitäten deutlich ausgebaut. Wie das Unternehmen mitteilte, wird dort künftig ein hochintegrierter Elektromotor gebaut, bei dem neben dem Motor auch das Getriebe und die Leistungselektronik in einem Gehäuse zusammengefasst sind. Erstmals kommt der Antrieb im BMW iX3 zum Einsatz, der im Spätsommer 2020 in China seinen Produktionsstart haben soll.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg

Den Angaben zufolge soll die Produktionsfläche des Kompetenzzentrums E-Antriebsproduktion von ursprünglich 8.000 Quadratmetern im Jahr 2015 in den nächsten Jahren auf 80.000 Quadratmeter verzehnfacht werden. Derzeit arbeiten dort 1.000 Beschäftigte, mittelfristig sollen sich die Zahl verdoppeln.

"Schon 2022 werden wir allein in Dingolfing E-Antriebe für über eine halbe Million elektrifizierte Fahrzeuge pro Jahr fertigen können", sagt Oliver Zipse, Vorsitzender des BMW-Vorstands.

  • Produktion des hochintegrierten BMW E-Antriebs - Endmontage (Bild: BMW)
  • Produktion des hochintegrierten BMW E-Antriebs - Endmontage (Bild: BMW)
  • Produktion des hochintegrierten BMW E-Antriebs - Getriebemontage (Bild: BMW)
  • Produktion des hochintegrierten BMW E-Antriebs - Getriebemontage (Bild: BMW)
  • Produktion des hochintegrierten BMW E-Antriebs - Rotor (Bild: BMW)
  • Produktion des hochintegrierten BMW E-Antriebs - Stator (Bild: BMW)
  • Produktion des hochintegrierten BMW E-Antriebs - Stator (Bild: BMW)
Produktion des hochintegrierten BMW E-Antriebs - Endmontage (Bild: BMW)

BMW hofft, dass die Neigung zum Kauf von E-Autos bald stark anzieht. Der Autobauer will 2021 ein Viertel der in Europa verkauften Fahrzeuge mit elektrischen Antrieb ausstatten, wobei damit auch Plugin-Hybride gemeint sind. 2025 soll dieser Anteil bei einem Drittel liegen und 2030 bei der Hälfte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)

Dwalinn 06. Jul 2020

Dennoch gehen Dinge kaputt und das sind dann häufig teure Teile. Dadurch hat es das Model...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
  3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


      •  /