Dinge-Erklärer: XKCD-Zeichnungen kommen in Highschool-Bücher

Der Verlag von XKCD-Zeichner Randall Munroe gibt auch Schulbücher heraus. Einige Zeichnungen aus dem Buch Thing Explainer sowie exklusives Material werden deshalb künftig zu Unterrichtsmaterial für die Highschool.

Artikel veröffentlicht am ,
Was sich Nerds zur Unterhaltung kaufen, kann für die Schulbildung nicht schlecht sein.
Was sich Nerds zur Unterhaltung kaufen, kann für die Schulbildung nicht schlecht sein. (Bild: Knaus)

Das Buch Thing Explainer, Der Dinge-Erklärer von XKCD-Autor Randall Munroe strotzt geradezu vor genialem Aberwitz. Dass die darin enthaltenen Zeichnungen und Diagramme aber nicht nur der Belustigung dienen, beweist nun der US-Verlag von Munroe, Houghton Mifflin Harcourt (HMH). Einige der Schaubilder werden in das Schulbuchprogramm von HMH aufgenommen.

Beginnend mit dem kommenden Schuljahr werden ausgesuchte Darstellungen aus Thing Explainer in die Bücher für Chemie, Biologie und Physik übernommen, sofern diese zum Lehrplan passen. HMH listet unter anderem Munroes Interpretation des Periodensystems der Elemente sowie seine Erklärungen zum Aufbau eines Atomkraftwerks, dem menschlichen Körper und einzelnen Zellen.

Darüber hinaus soll Munroe für das Schuljahr 2017/18 aber auch weitere Zeichnungen erstellen, die ausschließlich für die Lehrbücher gedacht sind. Ebenso sei eine digitale Animation einer Erklärung geplant, die bereits in Thing Explainer veröffentlicht wurde, so HMH. Der ehemalige Nasa-Robotiker Munroe ist seit einigen Jahren hauptberuflich Zeichner. Die aus seinen kurzen Comicstrips für XKCD heraus entstandenen Bücher What if und eben Thing Explainer sind internationale Bestseller.

"Ich liebe es, die Wissenschaft zu erlernen, die unser Universum steuert, und möchte das Vergnügen zu entdecken, wie und warum Dinge funktionieren, mit anderen teilen", sagt Munroe. "Als ich Schüler war, bin ich oft über Schaubilder und Diagramme gestolpert, die mir die Augen für komplett neue Dinge in der Welt geöffnet haben. Und ich freue mich, die Chance zu haben, diese Freude an andere weiterzureichen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

  2. Lasertechnik: Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche
    Lasertechnik
    Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche

    An der Universität Yale wurde ein Titan-Saphir-Laser auf einem Chip erzeugt und fortgeschrittene Lasertechnik auf Millimetergröße geschrumpft.

  3. Knockout City: Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche
    Knockout City
    Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche

    Rumbleverse, Apex Legends Mobile und Knockout City: Innerhalb weniger Tage heißt es Game Over für drei bekannte Multiplayerspiele.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /