• IT-Karriere:
  • Services:

Dimensity 1200/1100: Mediateks erster 6-nm-Chip mit 3-GHz-CPU

Dank Ultra Core rechnet der Dimensity 1200 deutlich schneller als sein Vorgänger, bei anderen IP-Blöcken ist Mediatek konservativ.

Artikel veröffentlicht am ,
Dimensity 1200
Dimensity 1200 (Bild: Mediatek)

Mediatek hat den Dimensity 1200 und den Dimensity 1100 vorgestellt, zwei für Oberklasse-Smartphones gedachte Systems-on-a-Chip. Im Vergleich zum Dimensity 1000(+) von Ende 2019 steigt insbesondere die CPU-Geschwindigkeit stark an, auch weil Mediatek den Fertigungsprozess gewechselt hat.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen, Soest

Der Dimensity 1000(+) wurde noch im N7-Verfahren mit klassischer Immersionslithographie (DUV) produziert, für die Dimensity 1200/1100 hingegen hat sich Mediatek für den N6-Prozess von TSMC entschieden. Dieser nutzt extrem ultraviolette Belichtung (EUV), was für höhere Taktraten sowie weniger Chipfläche und eine bessere Energie-Effizienz genutzt werden kann.

Cortex-A78 als Ultra Core

Folgerichtig hat Mediatek zwar die 4+4-Konfiguration mit vier Cortex-A55 @ 2 GHz beibehalten, die vier Cortex-A77 aber durch die schnelleren Cortex-A78 ersetzt. Lizenzgeber ARM spricht von einer um 7 Prozent gestiegenen Leistung pro Takt (IPC). Überdies hat Mediatek die Frequenzen angezogen: Beim Dimensity 1100 bleibt es bei 2,6 GHz - beim Dimensity 1200 hingegen sind es 2,8 GHz für drei der A78 und 3 GHz für den vierten A78, den sogenannten Ultra Core.

Beim restlichen SoC gibt es im Vergleich zum Vorgänger weniger Veränderungen: Die Grafikeinheit ist weiterhin eine Mali-G77-MP9, die NPU für künstliche Intelligenz wurde ein bisschen flotter (12,5 Prozent) und das 64-Bit-Interface nutzt erneut LPDDR4X. Der Bildprozessor (ISP, Image Signal Processor) löst mit 200 respektive 108 statt 80 MPix höher auf, außerdem gibt es einen HDR-Modus für Videos im Staggered-Verfahren mit drei unterschiedlichen Beleuchtungszeiten. AV1-Decoding ist auch wieder mit dabei.

Mit im SoC stecken WiFi 6 (802.11ax) und Bluetooth 5.2, hinzu kommt das integrierte 5G-Baseband. Es nutzt das Sub-6-GHz-Spektrum und schafft dort bis zu 4,7 GBit/s im Downstream und bis zu 2,5 GBit/s im Upstream. Neu sind 5G-Telefonie (VoNR, Voice over New Radio) und 5G-Dual-SIM-Unterstützung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,90€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. 159,90€ inkl. Versand mit Gutschein: ASUS-VKFREI (Vergleichspreis 196,41€)
  3. (u. a. Kopfhörer, Watches und TVs von Samsung)

kaBOLTZ 21. Jan 2021 / Themenstart

Wobei man sagen muss das der Mehrwert von Auflösungen >1080p auf typischen...

ms (Golem.de) 20. Jan 2021 / Themenstart

Dann kannst du bei sagen wir einem Snapdragon auch noch diverse ARM- und sogar RISC-V...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
XPS 13 (9310) im Test
Dells Ultrabook ist besser denn je

Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
  2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
  3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


      •  /