• IT-Karriere:
  • Services:

Digitalstrom: Wenn die Küche zuhört und die Kaffeemaschine Augen hat

Der Smart-Home-Anbieter Digitalstrom bietet eine Vernetzung gewöhnlicher Haushaltsgeräte mit nachrüstbaren, intelligenten Klemmen an. Noch interessanter wird dieser Ansatz durch die neue Sprach- und Gestensteuerung, wie wir beim Ausprobieren festgestellt haben.

Artikel von veröffentlicht am
Bitte recht freundlich: Die Kaffeemaschine erkennt im Digitalstrom-Smart-Home das Lächeln des Nutzers.
Bitte recht freundlich: Die Kaffeemaschine erkennt im Digitalstrom-Smart-Home das Lächeln des Nutzers. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

"Alexa, bitte sag James, er soll mir ein Glas Wasser eingießen." Wer jetzt erwartet, dass ein zauseliger älterer Herr mit einem Glass Wasser angeschlurft kommt, täuscht sich. Stattdessen fließen aus einem vernetzten Wasserhahn genau 200 Milliliter Wasser in ein Glas. Möglich wird das durch die Smart-Home-Bausteine von Digitalstrom und Amazons mithörendem Lautsprecher Echo.

Inhalt:
  1. Digitalstrom: Wenn die Küche zuhört und die Kaffeemaschine Augen hat
  2. Wasser Marsch

Auf der CES (Consumer Electronic Show) 2016 hat Digitalstrom die neuen Funktionen seines Smart-Home-Systems vorgestellt: die Steuerung per Spracheingabe und Gesten. Das Digitalstrom-System unterscheidet sich von den meisten anderen am Markt befindlichen Smart-Home-Systemen dadurch, dass damit herkömmliche Haushaltsgeräte smart gemacht werden können.

  • Bitte recht freundlich: Die ins Digitalstrom-Netz eingebundene Kaffeemaschine erkennt mit Hilfe der ebenfalls eingebundenen Kamera den Nutzer. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Digitalstrom-Klemmen machen gewöhnliche Haushaltsgeräte smart. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • So kann etwa der Wasserhahn aus der Ferne gesteuert werden - und auch per Sprachkommando. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Für die Erkennung von Sprachbefehlen hat Digitalstrom auf der CES ein Amazon Echo verwendet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch über die App ist die Eingabe von Sprachkommandos möglich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Sicherungskasten müssen spezielle Bauteile eingebaut werden, die das Digitalstrom-System steuern. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Bitte recht freundlich: Die ins Digitalstrom-Netz eingebundene Kaffeemaschine erkennt mit Hilfe der ebenfalls eingebundenen Kamera den Nutzer. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Digitalstrom-Klemmen machen Geräte smart

Erreicht wird dies durch spezielle Klemmen, die in den Stromkreislauf montiert werden. Bei einer Stehlampe wird die Klemme beispielsweise in das Kabel zwischen der Lampe selbst und deren Stecker gebaut; die Lampe hat dann eine fixe Adresse und ist im System von allen anderen Komponenten, die sich im selben Kabelnetz befinden, auffind- und ansteuerbar. Die Signale werden direkt über das Stromnetz übertragen.

Die Digitalstrom-Klemmen lassen sich auch nachträglich in Wandtaster montieren und können dann andere, mit Klemmen versehene Geräte steuern. Auch multiple Eingaben sind dann möglich - ein einfacher Druck kann beispielsweise eine Lampe anschalten, ein doppelter Druck eine andere. Gesteuert wird das System über sogenannte Digitalstrom-Meter, kleine Steuerzentralen, die sich direkt in herkömmlichen Sicherungskästen einbauen lassen.

Steuerung des Smart Home per Sprachkommandos

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Nord-Micro GmbH & Co. OHG a part of Collins Aerospace, Frankfurt am Main

Bisher ließ sich das Digitalstrom-System außer durch Taster auch durch eine App steuern - neu ist jetzt die Bedienung mit Sprachkommandos und Gesten. Dies ist immer dann praktisch, wenn der Nutzer Dinge nebenbei bedienen will - etwa bestimmte Lampen - oder schlicht die Hände voll hat. Praktischerweise beschränkt sich Digitalstrom nicht auf Lampen, sondern zeigt uns die neuen Benutzungsmöglichkeiten direkt in einer Küche - womit wir beim eingangs genannten Beispiel sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Wasser Marsch 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  4. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)

atTom 12. Jan 2016

Wie wäre es einfach mit einem Radar Bewegungsmelder, der erkennt auch Mikrobewegungen.

M.P. 08. Jan 2016

Die As-A-Service Jünger werden Dir bestimmt gleich sagen, daß Du sowas von 90er bist....

Neuro-Chef 07. Jan 2016

http://images2.wikia.nocookie.net/__cb20130720225553/walkingdead/images/a/a8/Murica!!!.jpg

Neuro-Chef 07. Jan 2016

obwohl sie aus leitfähigem Material bestehen, zudem reagieren sie fast verzögerungsfrei...

User_x 07. Jan 2016

<Meine Spülmaschine hat Sprachsteuerung betet sie dir dann gebetsmühlenartig die...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

    •  /