Abo
  • Services:
Anzeige
Bitte recht freundlich: Die Kaffeemaschine erkennt im Digitalstrom-Smart-Home das Lächeln des Nutzers.
Bitte recht freundlich: Die Kaffeemaschine erkennt im Digitalstrom-Smart-Home das Lächeln des Nutzers. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wasser Marsch

Mit der Bitte nach einem Glas Wasser schaltet das Digitalstrom-System den Wasserhahn ein, die Verzögerung beträgt wenige Sekunden. Die Menge lässt sich programmieren - ganz so, wie es den verwendeten Gläsern entspricht. Der im Testszenario verwendete Hahn verfügt über Motoren, die in das Digitalstrom-Netz eingebunden sind.

Die Auswertung und Weiterleitung des Sprachkommandos übernimmt Amazons zuhörender Bluetooth-Lautsprecher Echo, der in Deutschland noch nicht erhältlich ist. Über ihn wird James, der virtuelle Hausbutler, mit Aufträgen versorgt. Auf die gleiche Weise lässt sich auch das Licht in der Küche einschalten. Die Umwandlung der erkannten Schlagworte in Steuersignale übernimmt das Digitalstrom-System selbst.

Anzeige

Viele unterschiedliche Nutzungsszenarien sind denkbar

Andere mögliche Nutzungsszenarien sind Befehle wie "Mach mir Frühstück", die etwa einen Wasserkocher und einen Toaster einschalten können. Dank der Programmierbarkeit sind die Möglichkeiten vielfältig. Alternativ lassen sich die Sprachkommandos auch mit einem Tablet oder Smartphone nutzen. Hier muss allerdings immer erst die Digitalstrom-App geladen werden - was länger dauert als das direkte Ansprechen des Amazon Echo. Die Spracherkennung funktioniert auch in der lauten Messehalle gut, für die Umsetzung der Befehle benötigt das Digitalstrom-System wenige Sekunden.

Auch bei der Gestensteuerung nutzt Digitalstrom ein Eingabegerät eines Fremdherstellers: Verwendet wird eine Realsense-3D-Kamera von Creative. Realsense-3D-Kameras können neben einem normalen Bild auch Tiefeninformationen erfassen und somit Gesichter erkennen sowie unterscheiden. Microsoft nutzt diese Technik für seine Entsperrfunktion Hello.

Gestensteuerung dank Realsense-3D-Kamera

Digitalstrom setzt die Kamera ein, um eine Kaffeemaschine zu steuern. Diese wurde vorher mit einer Digitalstrom-Klemme in das Smart-Home-Netz eingebunden - und ist dadurch von der ebenfalls eingebundenen Kamera steuerbar. Ein Lächeln veranlasst die Maschine, einen Kaffee zuzubereiten, einen Espresso bekommt derjenige, der der Kamera die Zunge herausstreckt.

Diese eher etwas unsinnigen Gestenbefehle sollen nur verdeutlichen, was mit dieser Technik eigentlich möglich ist: das Erkennen des Nutzers. So kann die Kaffeemaschine unterschiedliche Kaffeespezialitäten zubereiten, je nachdem, wer vor dem Gerät steht.

Sprach- und Gestensteuerung funktioniert gut

Uns überrascht, wie gut sowohl die Sprachsteuerung als auch die Bedienung mit Gesten funktioniert. Die Geschwindigkeit der Erkennung von Sprachbefehlen hängt dabei natürlich auch von der Umgebungslautstärke ab - in der lauten Messehalle müssen wir das Amazon Echo schon etwas ruppig anbrüllen, damit es reagiert. Die Umsetzung der Befehle funktioniert in den meisten Fällen aber gut.

Wann Amazon Echo in Deutschland verfügbar sein wird, ist aktuell noch nicht bekannt - viele dürften hier Bedenken haben, weil die kleine Lautsprechersäule ständig nach Schlagworten lauscht. Was mit einer derartigen Technik schon jetzt möglich ist, zeigt Digitalstrom mit seinem System aber gut.

Da der Hersteller sich nicht an spezifische Hardwarepartner bindet, ist nicht auszuschließen, dass in Zukunft auch andere Eingabegeräte für die Sprachsteuerung zuständig sein könnten. Wer Amazon Echo nicht vertraut, kann alternativ auch die Sprachsteuerung über die App verwenden.

 Digitalstrom: Wenn die Küche zuhört und die Kaffeemaschine Augen hat

eye home zur Startseite
atTom 12. Jan 2016

Wie wäre es einfach mit einem Radar Bewegungsmelder, der erkennt auch Mikrobewegungen.

M.P. 08. Jan 2016

Die As-A-Service Jünger werden Dir bestimmt gleich sagen, daß Du sowas von 90er bist....

Neuro-Chef 07. Jan 2016

http://images2.wikia.nocookie.net/__cb20130720225553/walkingdead/images/a/a8/Murica!!!.jpg

Neuro-Chef 07. Jan 2016

obwohl sie aus leitfähigem Material bestehen, zudem reagieren sie fast verzögerungsfrei...

User_x 07. Jan 2016

<Meine Spülmaschine hat Sprachsteuerung betet sie dir dann gebetsmühlenartig die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Salem
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Normalpreis 250€)
  2. für 699€ statt 799€
  3. 34,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 77€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Honor 7X Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

  1. Steht doch auf der Datenschutz-Seite von Apple...

    xeneo23 | 04:15

  2. kt

    xeneo23 | 04:14

  3. Re: Richtig so, FDP!

    teenriot* | 03:33

  4. Re: Jedes geschlossene System

    DAUVersteher | 03:22

  5. Re: "fehlenden Tiefbaukapazitäten *in Deutschland*"

    DAUVersteher | 02:52


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel