• IT-Karriere:
  • Services:

Digitalpolitik: Politische Elefantenrunde für die Gamescom 2017 angekündigt

Die Spielemesse wird politisch: Peter Smits (Piet Smiet) und andere Streamer moderieren, auf dem Podium des Gamescom Congress 2017 wollen Spitzenpolitiker der wichtigsten Parteien sich über ihre Pläne zur Digitalpolitik, die Spielebranche und E-Sport austauschen.

Artikel veröffentlicht am ,
Besucher auf der Gamescom 2016
Besucher auf der Gamescom 2016 (Bild: Mathis Wienand/Getty Images for BIU)

Mit einem ungewöhnlichen Format namens "Wahlkampf-Arena" will der zur Gamescom gehörende, ebenfalls von der Koelnmesse veranstaltete Gamescom Congress 2017 das Interesse unter anderem für die Bundestagswahl erhöhen. Auf dem Podium treffen sich die Generalsekretäre Peter Tauber (CDU) und Hubertus Heil (SPD) sowie die Bundesgeschäftsführer Matthias Höhn (Linke), Michael Kellner (Bündnis 90/Grüne) und Marco Buschmann (FDP).

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main Innenstadt
  2. Stadt Hildesheim, Hildesheim

Die Spitzenpolitiker wollen unter anderem Fragen zur Digitalpolitik, dem Einsatz digitaler Medien in der Bildung sowie zur Verbesserung der Rahmenbedingungen der Spielebranche und von E-Sports in Deutschland diskutieren. Für die Moderation sind die Streamer Peter Smits (Piet Smiet), Florian Mundt (LeFloid) und Daniel Budiman (Rocket Beans) zuständig.

Die Wahlkampf-Arena findet am Mittwoch, den 23. August 2017 ab 10.30 Uhr auf dem Gelände der Gamescom statt und wird von Gamescom TV live im Netz übertragen. Zuschauer sollen per Facebook und Twitter Fragen stellen können.

Bundeskanzlerin Merkel eröffnet die Gamescom

Die Generalsekretäre und Bundesgeschäftsführer sind übrigens nicht die einzigen Spitzenpolitiker auf der Kölner Spielemesse. Erstmals wird Bundeskanzlerin Angela Merkel die Veranstaltung eröffnen.

Die Gamescom 17 beginnt am Dienstag, dem 22. August 2017. Privatbesucher können ab Mittwoch die Stände stürmen, der letzte Tag ist Samstag. Wie schon 2016 hat die Spielemesse am Sonntag dann schon wieder geschlossen. Am Samstag soll es ab 14 Uhr wieder ermäßigte Nachmittagstickets geben, der Einlass ist aber davon abhängig, wie viele Besucher das Gelände wieder verlassen. Sprich: ohne vermutlich langes Warten kein Einlass. Eintrittskarten für Fachbesucher gibt es weiterhin.

2016 hatten über 345.000 Besucher aus 97 Ländern die Gamescom besucht, darunter waren rund 30.500 Fachbesucher. Nach Angaben der Koelnmesse kamen sogar rund 500.000 Menschen nach Köln, die neben der Gamescom noch die Spiele-Stadtfeste oder weitere Veranstaltungen besucht haben. Außerdem haben 877 Unternehmen aus 54 Ländern ihre Neuheiten gezeigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,29€
  2. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  3. 26,99€

Proctrap 19. Jul 2017

am Ende wird gemotzt weil keiner zuschaut und sich die kiddies nur um die blöden Spiele...

daarkside 19. Jul 2017

Wir kennen doch alle diese Shows. Entweder reden sie mit sich. Also normal, also beinahe...

Fantasy Hero 19. Jul 2017

+1


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

    Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
    Videokonferenzen
    Bessere Webcams, bitte!

    Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

      •  /